Doppel-Comicreleaseparty mit Antonia Kühn und Magdalena Kaszuba

Am Donnerstag, den 22. März 2018 ab 19:30 Uhr stellen Antonia Kühn und Magdalena Kaszuba ihr neuen Comics „Lichtung“ (Reprodukt) und „Das leere Gefäß“ (avant-verlag) in der Wohlwillstraße bei Strandgutfischer und Strips & Stories vor. Es wird eine Ausstellung mit Originalen beider Zeichnerinnen geben, zudem eine kleine Lesung aus den neuen Büchern.
Der Eintritt ist frei.

flyer_kuehn_kaszuba_frontMagdalena Kaszuba ist 1988 in Langenbielau in Polen geboren und in Deutschland aufgewachsen. Sie studiert Illustration bei Anke Feuchtenberger an der HAW Hamburg und zeichnete bisher unter anderem Comics für Le Monde diplomatique, das Goethe-Institut China und Böll.Thema, das Magazin der Heinrich-Böll-Stiftung.
Magdalena Kaszuba lebt und arbeitet in Hamburg.

Antonia Kühn, geboren 1979, studierte in Kiel Kommunikationsdesign und Freie Kunst an der HAW Hamburg. Antonia Kühn lebt in Hamburg, wo sie als freie Illustratorin und Comicautorin arbeitet. Ihre Arbeiten wurden mehrfach am Internationalen Comix-Festival FUMETTO in Luzern und am Comicfestival Hamburg ausgestellt.

Ausstellung und Lesung bei: Strandgutfischer, Wohlwillstr. 20
Bücherverkauf und Signierstunde bei: Strips & Stories, Wohlwillstr. 28

dasleeregefaesslichtung

Buchvorstellung „Grönland Vertigo“ mit Hervé Tanquerelle

Am 7. Dezember 2017 um 19 Uhr ist Hervé Tanquerelle im Institut français zu Gast und wir sind mit einem Büchertisch vor Ort.

Moderator: Sébastien Rival
Dolmetscherin: Svenja Huckle
Um Anmeldung wird gebeten: sophie.udave@institutfrancais.de
Eintritt: 5 Eur (nur Abendkasse)
Ort: Institut français de Hambourg, Heimhuder Str. 55, 20148 Hamburg

gronland-vertigoHervé Tanquerelle wurde 1972 in Nantes, Frankreich geboren. Seit den späten 1990ern ist er als Comiczeichner aktiv und hat u.a. mit Joann Sfar an der Reihe Professor Bell gearbeitet. Ab dem dritten Band der Serie Der Affenkönig (2008) wurden die Zeichnungen von Hervé Tanquerelle übernommen, der Sfars Stil zunächst perfekt kopierte. Im fünften Band Die Kobolde Irlands (2011) begann Tanquerelle jedoch, der Serie seinen eigenen Anstrich zu verpassen.
In Die falschen Gesichter (2012), ein auf einer wahren Geschichte beruhender Krimi nach einem Skript von David B., hat er seinen eigenen Stil perfektioniert. Daneben erschien von ihm in Frankreich noch eine dreiteilige Reihe der Erzählungen von Jorn Riel, adaptiert von Gwen de Bonneval (Le Roi Oscar, La vierge froide, Le Petit détour).
Seit 2013 ist er Chefredakteur von Professor Zyklop, dem monatlichen Periodikum für Comics und digitale Fiktionen.
Sein aktuellstes Werk Die Diebe von Karthago, nach einem Szenario von Apollo, erschien in Frankreich in zwei Bänden und ist 2015 auf Deutsch als Gesamtausgabe im avant-verlag erschienen.
Im August 2017 ist sein Abendteuercomic „Grönland Vertigo“ im Stile Hergés gehalten, im avant-verlag erschienen.

Zum Buch:
Als Georges Benoît-Jean, ein Comiczeichner in einer Schaffenskrise, die Einladung erhält, an einer Expedition in den Nordosten Grönlands teilzunehmen, erhofft er sich neue Inspiration für ein kommendes Buch. Er sagt spontan zu. An Bord des Segelschiffs Aurora trifft er sein Idol, den norwegischen Schriftsteller Jørn Freuchen, der Georges unter seine Obhut nimmt. Aber Freuchen hat ganz eigene Interessen, die er während der Reise verfolgt … Hauptsponsor der Expedition ist der finnische Maler, Bildhauer und Performance-Künstler Ville Hakkola, ein verschrobener Perfektionist, dessen riesige Installation auf einem Gletscher den Höhepunkt der Reise darstellen soll. Doch Hakkolas zunehmende Angst vor Sabotage wird für die Mitreisenden immer mehr zur Zerreißprobe. Grönland Vertigo ist eine wunderschön gezeichnete (und an den zeitlosen Stil Hergés angelehnte) Reise in den hohen Norden, in der der Autor die Erlebnisse seiner eigenen Expedition nach Grönland mit viel Witz und Leichtigkeit verarbeitet.

„Vulva Talks – Der Ursprung der Welt“ mit Liv Strömquist und Ulrike Bergermann

Zum erlndl_logo_blau_2017sten Mal beteiligt sich Strips & Stories auch bei der Hamburger „Langen Nacht der Literatur“ mit einer kombinierten Comiclesung und Filmvorführung am Samstag, den 2. September 2017, um 19 Uhr im Metropolis-Kino!
Wir freuen uns sehr, Liv Strömquist und Ulrike Bergermann als Gäste begrüßen zu dürfen.

ursprung_500Liv Strömquist ist nicht nur einflussreiche Feministin und Politikwissenschaftlerin, sondern auch Comiczeichnerin und präsentiert ihre Graphic Novel „Der Ursprung der Welt“ (avant-verlag), in der sie sich kritisch mit der Kulturgeschichte der Vulva beschäftigt. Scharfzüngig betrachtet die schwedische Künstlerin darin kulturhistorische Machtstrukturen und deckt sie mit bissigem Humor gekonnt auf. Nach der Buchvorstellung diskutiert Strömquist mit der Medienwissenschaftlerin Ulrike Bergermann, wie sie sich mit unterschiedlichen Medien und Methoden dem in unserer Gesellschaft erstaunlich unterbelichteten und immer wieder tabuisierten Thema auseinandergesezt hat. Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.
Im Anschluss wird nach einer kurzen Pause der Film „Vulva 3.0 – Zwischen Tabu und Tuning“ (79′, OmeU) von Claudia Richarz und Ulrike Zimmermann gezeigt. Der Film beleuchtet unterschiedliche Facetten der Tabuisierung und Abwertung des weiblichen Geschlechtsorgans und sorgte 2014 auf der Berlinale vor begeistertem Publikum für Furore.

Eintritt 9 Euro
ermäßigt 7,50 Euro

Ort der Veranstaltung:
Metropolis Kino
Kleine Theaterstrasse 10, 20354 Hamburg
T. 040. 34 23 53
HVV: U-Bahn „Gänsemarkt“
Vorverkauf ab 1. August
reservierung@metropoliskino.de

Mehr anzeigen