Comicfestival Hamburg 2022

Datum: 30.09.2022 00:00 bis 02.10.2022 00:00
Ort: Hamburg

Das Comicfestival Hamburg mit vielen Ausstellungen, Lesungen, Podien, Workshops, Führungen, Messe und Kinderprogramm findet vom 30. September bis 02. Oktober an vielen verschiedenen Orten in Hamburg statt.
Wir betreuen als Kooperationspartner des Festivals zahlreiche Büchertische und haben selbst die drei Comiczeichnerinnen Marijpol, Catherine Meurisse und Alice Socal für eine Signierstunde zu Gast. Besonders freuen wir uns auf die Schaufensterausstellung von Moritz Wienert hier im Laden.
Alle Informationen finden sich auf der Website des Festivals und hier direkt zum Programmheft als PDF.

Internationaler Graphic Novel Salon

Datum: 04.10.2022 18:30 bis 04.10.2022 21:30
Ort: Institut français Hamburg, Heimhuder Str. 55, 20148 Hamburg

Seit 2010 präsentieren die als EUNIC Hamburg zusammengeschlossenen Kulturinstitute – Instituto Cervantes, Istituto Italiano di Cultura, Goethe-Institut und Institut français Hamburg, – den Internationalen Graphic Novel Salon. Dabei gelingt es immer wieder, die Vielfalt der Kunstform Graphic Novel aufzuzeigen, aktuelle Trends in der künstlerischen Gestaltung und Themenwahl sichtbar zu machen sowie Talente aus den vier Ländern vorzustellen.

Dieses Jahr mit dabei:
Der spanische Comiczeichner und Illustrator Gabri Molist absolvierte nach seinem Studium in Kunst und Design an der “Escola Massana” in Barcelona einen Master in Kunst an der LUCA School of Arts in Gent. Zur Zeit beschäftigt er sich mit seiner Doktorarbeit in Kunst und dem Projekt „Write Me A Panel“. Ausgewählte Veröffentlichungen von Gabri Molist sind “Asonancia” (Apa-Apa Cómics, 2018), “Ah I Laugh To See Myself So Beautiful In This Mirror” (Ruja Press, 2020), “Dormir es morir/Schlafen ist sterben” (Bang Ediciones, 2021). Unter dem Titel „walking is a form of drawing“ stellt das Comicfestival Hamburg seinen Comic in verschiedenen Orten im Karolinenviertel aus. 

Die Stiftung des Institut français Hamburg namens Fondation 55 begrüßt in diesem Jahr in Hamburg den Musiker, Autor und Comiczeichner Nicolas Moog aus Metz zu einer Künstlerresidenz. Vom 30.9. bis 31.10.2022 wird Nicolas Moog seinen Aufenthalt dazu nutzen, um an aktuellen Projekten zu arbeiten, sich bei Lesungen und Workshops in Hamburg zu präsentieren und Kontakte zu Hamburger Akteuren zu knüpfen und auch beim Internationalen Graphic Novel Salon dabei sein. In diesem Jahr ist sein Buch „La Fuite. Le chien à l’armé“ beim Verlag 6 pieds sous terre erschienen, mit einer Geschichte, die ihre Inspiration in Hamburg fand und sich in Mexiko zu einem Abenteuer entwickelte. Zahlreiche Graphic Novels sind von ihm erschienen, z.B. En roue libre, June, Qu’importe la mitraille, Retour à Sonora, La mort n’est pas une excuse, sowie Comics in „Spirou“ und „La Revue Dessinée“. In Nicolas Moogs Werk spielen folgende Themen eine zentrale Rolle: das Absurde, Alkoholismus, amerikanische Musik, Erfahrungen von extremer Armut und Depressionen.

Büke Schwarz, 1988 in Berlin geboren, studierte Bildende Kunst mit den Schwerpunkten Malerei und Grafik an der UdK Berlin und an der UAL London. Ihren Abschluss erhielt sie an der UDK Berlin als Meisterschülerin von Valérie Favre, zusätzlich erwarb sie einen Master in Gestal-tung an der HBKsaar mit dem Schwerpunkt Sequentielle Bilderzählung. Büke Schwarz hat ein Faible fürs Kino und für Filme allgemein. Vor allem düstere Themen haben es ihr angetan, es finden sich aber auch humorvolle Motive in ihren Arbeiten. Büke Schwarz’ Debüt, die Comicerzählung “Jein”, beleuchtet zum einen die Deutsch-Türken und ihren Umgang mit der Veränderung ihrer Heimat und wie stark die Zensurverschärfungen Erdoğans und seine Politik Einfluss auf sie hierzulande haben. 

Davide Toffolo, 1965 im italienischen Pordenone geboren, ist Musiker und Autor von Comics und Graphic Novels. Er studierte am DAMS (Dipartimento di Arte, Musica e Spettacolo; dt. für Abteilung für Kunst, Musik und Schauspiel) der Universität von Bologna. Auf sein Konto gehen über 20 Comics, Comic-Reihen, Handbücher und Graphic Novels. Dazu zählt der Band „Intervista a Pasolini“ (dt. Interview mit Pasolini), dessen Original-Illustrationen vom 3.10. bis 4.11.2022 im Istituto Italiano di Cultura ausgestellt sind. 1994 gründete Toffolo di Band „Tre Allegri Ragazzi Morti“ (dt. Drei fröhliche tote Jungs“), die in Italien Kultustatus hat. In seiner Graphic Novel „Cinque allegri ragazzi morti“ inszenierte er die Bandmitglieder als Comicfiguren, in der Öffentlichkeit zeigen sie ihre Gesichter nicht, sondern tragen meist charakteristische Totenkopfmasken. Beim Festival Comicon im April 2022 in Neapel gab Toffolo  seinen Abschied von der Welt der Comics bekannt. Umso schöner ist, dass er am Internationalen Graphic Novel Salon in Hamburg teilnehmen wird. 


Veranstaltung auf Deutsch, Spanisch, Italienisch und Französisch, mit Verdolmetschung ins Deutsche.

Eintritt frei / Anmeldung bitte unter sophie.udave@institutfrancais.de 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals und des Comicfestivals Hamburg von EUNIC Hamburg in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Strips & Stories.

Comiclesung: Christian Díaz Orejarena »Otras Rayas«

Datum: 29.10.2022 20:00 bis 04.10.2022 22:00
Ort: Westwerk, Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg

Lecture Performance über deutsche Kolonialgeschichten in Kolumbien

Christian Díaz Orejarena liest aus seinem großartigen Comic »Otras Rayas«,
der sich mit deutscher Kolonialgeschichte in Kolumbien beschäftigt. Und so auch
mit den engen Verbindungen zwischen Kolumbien und den Kaufleuten der hiesigen Hansestädte. Ein Thema, das im deutschsprachigen Raum noch nicht viel Beachtung erfahren hat und für das Orejarena mit »Otras Rayas« eine lustige, experimentelle und wunderbar abgedrehte Form fand.
Im Rahmen eines Stipendiums bewegte sich Christian Díaz Orejarena auf den sogenannten »Lengerke Wegen« im Nordosten Kolumbiens, die von einem deutschen Unternehmer im 19. Jahrhundert angelegt wurden. Dort stößt er auf Heldengeschichten, auf skrupellose Kaufleute, auf Mythen und Geschichten rund um Ausbeutung, Größen-wahn und auf wirtschaftliche Mechanismen, die sich bis heute fortsetzen. Auf verschlun-genen Pfaden und durch wunderbare Gedankengänge folgen wir der Familiengeschichte des Autors, treffen auf aufklärerische Karnevalsmasken, den zum Leben erwachten Walking Man aus München und nicht zuletzt auf indigene Widerständler:innen.
(Text: Westwerk)

Eintritt: 7 (5) Euro

Bremer Zine Festival 2022

Datum: 23.09.2022 11:00 bis 25.09.2022 19:00
Ort: Städtische Galerie Bremen / Musikerinitiative Bremen (Rahmenprogramm) Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen

Nach den erfolgreichen Zine Festivals der vergangenen Jahre richtet Kulturnetz e.V.
in Kooperation mit der Hochschule für Künste Bremen 2022 die vierte Auflage des
Bremer Zine Festivals aus. Veranstaltungsort des Festivals ist erstmalig die
Städtische Galerie Bremen. Wie in den Vor jahr en haben b rem ische
Zinemacher*innen die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf der Zine-Messe zu
präsentieren. Neben den lokalen Aussteller*innen werden regionale, nationale und
auch internationale Heftmacher*innen ihre Arbeiten zum Kauf anbieten.
Im Rahmen des Festivals wird die Zine-Kultur in ihren verschiedenen Facetten
präsentiert. Die Spannbreite reicht dabei von Fußball-Fanzines über Polit-Zines bis
zu Musik-Fanzines. Der Schwerpunkt wird wie zuvor auf Grafik-, Kunst- und Comic-
Zines liegen.

Neben der Zine-Messe mit über 40 Aussteller*innen findet ein Rahmenprogramm
statt, das sich sowohl an ein Fachpublikum als auch an ein breiteres Publikum
richtet. Geboten werden Lesungen, Vorträge, aber auch ein musikalisches
Abendprogramm. Diese Veranstaltungen werden vor Ort in den Räumlichkeiten der
Musikerinitiative Bremen, die im Untergeschoss der Städtischen Galerie gelegen ist,
stattfinden.
Das musikalische Abendprogramm wird am Samstag von VB Schulzes
Bernsteinzimmer und Ankk L gestaltet. Die Konzerte werden jeweils von einer
Lesung eingeleitet.
Beim Tagesprogramm am Samstag stehen das junge Bremer Literatur-Zine Koller
und weitere Akteur*innen der jungen Bremer Literaturszene im Rampenlicht. Die
Veranstaltung wird von Kollit (Junges Kollektiv für Literatur) gemeinsam mit dem
Literaturkontor Bremen e.V. präsentiert.
Auch für die Vorträge am Sonntag kann das Bremer Zine Festival 2022 erneut mit
spannenden Gästen aufwarten, die die Zine-Kultur aus unterschiedlichen
Blickwinkeln beleuchten: Andrew Hales, Leiter der Fanzinothèque de Poitiers,
gewährt Einlicke in die Arbeit von Europas größter Zine-Bibliothek. Der Zineforscher
Miloš Hroch von der Karls-Universität Prag beschäftigt sich mit der Materialität von
Zines im digitalen Zeitalter. Die Künstlerin marialuisa wiederum ist Mitgründerin des
renommierten Comic-Zines „Spring“ aus Hamburg.
Das vollständige Rahmenprogramm sowie die Liste aller Aussteller*innen werden auf
https://kulturbuero-bremen.de/ veröffentlicht.

Messe:
Städtische Galerie 11:00 – 19:00
Rahmenprogramm (Eintritt Frei):
Samstag 24.09
MIB: Kollit presents:
11:00 Claudia Grabowski und Monica Zobel, „Sich verinnern –
verblasste Bilder.“ – Lesung mit Fotografien,
12:00 – 14:00 Vivien Catharina Altenau ,Lyrikvorstellung unter
Einschluss des Publikums
14:00 Mari Püffel X CHINYERE, Lesung mit Sound,
MIB: 19:00 Lui Kohlmann, VB Schulzes Bernsteinzimmer ANKK L ,
Sonntag 25.09
Vorträge:
MIB: 11:00 The materiality of zines in the post-digital era., Miloš
Hroch, Karls-Universität, Prag,
MIB: 12:30 50,000 ZINES: La Fanzinothèque de Poitiers, Andrew
Hales, La Fanzinothèque Poitiers,
MIB: 14:00 20 Jahre SPRINGmagazin – Vom Anlaufnehmen,
mittelgroßen Hürden und großen Luftsprüngen,
marialuisa, Comic-Magazine „Spring“, HH

Corona Disclaimer:
Die Veranstaltung findet nach den gegebenen Coronarichtlinien statt. Eventuelle
Änderungen (wie ggf. eine 2G-Regelung) werden im Vorfeld der Veranstaltungen
auf der Webseite bekannt gegeben.

Förderer und Kooperationspartner
Senator für Kultur Bremen, Ortsamt Neustadt, Wirtschaftsförderung Bremen, Karin
und Uwe Hollweg Stiftung, Waldemar Koch Stiftung, Städtische Galerie Bremen,
Musikerinitiative Bremen e.V., Hochschule für Künste Bremen, Literaturkontor
Bremen e.V.

Der Zugang zum Bremer Zine Festival ist barrierefrei

Comicworkshop: Bilder schreiben und Wörter zeichnen … mit Birgit Weyhe

Datum: 01.09.2022 17:00 bis 01.09.2022 20:00
Ort: Zentralbibliothek · Hauptdeck, E1

Bilder schreiben und Wörter zeichnen?! Geht das…? Comics sind Bildgeschichten, die in der Regel Bild und Text kombinieren. Es gibt unendliche Möglichkeiten damit zu erzählen und viele verschiedene Stile.
Unter der Leitung von Birgit Weyhe beginnt dieser Workshop zum Comicfestival Hamburg mit Zeichenübungen, die erfahrbar machen, wie ein Comic funktioniert und wie damit erzählt werden kann. Anschließend geht es darum, wie mit einfachen Mitteln eine Geschichte erfunden werden kann, die sich in Comicform umsetzen lässt.
Für den Workshop sind keine speziellen Vorkenntnisse nötig, sondern Spaß am Ausprobieren und Neugier auf das Erzählen von Geschichten stehen im Vordergrund.

Birgit Weyhe ist selbst Comiczeichnerin und lebt und lehrt in Hamburg. Sie erhielt dieses Jahr das Lessing Stipendium der Stadt Hamburg mit der Begründung: „Birgit Weyhes Bildgeschichten haben eine starke narrative Kraft, sie gehört zu den Impulsgebern einer neuen Generation von selbstbewussten Zeichner*innen, die auf die eindrückliche Kombination von Text und Bild setzen.“

Um Anmeldung wird gebeten unter service@buecherhallen.de
Ab 18 Jahren · Eintritt frei

Jeffrey Lewis in Bremen

Jeffrey Lewis’s Low-Budget DocumentariesA History of the World in Crayons and Songs.

Termin: 19.08 bis 17.09. 2022

Finissage 17.09. 2022, 12 Uhr. Beginn Lesung 13:00 Uhr

Raum404 Nicolaistraße 34/36, 28195 Bremen

Öffnungszeiten: DO + FR 16:00 Uhr – 19:00 Uhr, SA 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Der Raum404 Präsentiert im August und September eine Ausstellung mit einer Auswahl der Low-Budget Documentaries von Jeffrey Lewis. Mit seiner Comic-Serie FUFF–Comics hat er sich international einen Namen als Comiczeichner gemacht. In der New Yorker Antifolk-Szene ist Jeffrey Lewis zudem ein feste Größe und nicht weg zu denken. Und auch in Bremen war er in den vergangenen Jahren immer wieder zu Gast.

Alle die seine Konzerte besucht haben kennen die von ihm illustrierten und vorgetragenen Low-Fi Dokumentation. Mit spitzer Feder und spitzer Zunge bebildert und erzählt er politische Geschichte und Geschichten. In seinen Comics steht er zeichnerisch in der Tradition eines Robert Crumb, der in den 60er Jahren mit den Gepflogenheiten der Comickultur brach. Neben der Anti-Establishment Haltung verschiedener Protagonist*innen der Beatliteratur und der amerikanischen Counter Culture der 60er Jahre findet sich auch der direkte Bezug zur Do It Yourself Kultur des Punkrock. Dies zeigt sich zum Beispiel in einer CD mit Coverversionen der britischen Anarcho-Punkband Crass.

In seinen Low-Budget Documentaries erzählt er unter anderem „die wahre Geschichte des Kommunismus“. Aber auch was wirklich bei der Kolonisierung von Amerika geschah wird aufgedeckt. Daneben zeigt er sich als Popkulturfan, wenn er zum Beispiel dem Comicgroßmeister Alan Moore zu dessen sechzigstem Geburtstag eine illustrierte Low-Fi Dokumentation widmet. Zu sehen waren diese Geschichten bisher nur bei seinen Konzerten und Life-Perfomances.

Der Raum404 freut sich daher besonders einige dieser Low-Fi Dokumentationen in einer Ausstellung präsentieren zu können.

Abgeschlossen wird die Ausstellung im rahmen einer Matinee mit einer Lesung von Jeffrey Lewis am Samstag den 17 September. Am 16 und 17 September bietet sich abends zudem die Gelegenheit ein Konzert von Jeffrey in der Schule 21 in Hemelingen zu besuchen.

https://kulturbuero-bremen.de/jeffrey-lewiss-low-budget-documentaries/

Digionaltreffen – Graphic Novel: Die Vielfalt der Neunten Kunst

Datum: 06.09.2002 19:00 bis 06.09.2002 20:00
Ort: Online (Zoom)

Wir freuen uns, beim Onlineseminar des Börsenvereins des deutschen Buchhandels mit dabei zu sein und mit den Kolleg/innen Claudia Jerusalem-Groenewald (Carlsen Verlag) und Sascha Hommer (Comiczeichner und Kurator) über Comics und Graphic Novels im Buchhandel zu sprechen.
In der kostenlosen Veranstaltung, die sich in erster Linie an Buchhändler/innen richtet, aber für alle offen ist, sprechen wir u.a. über folgende Fragen:
Graphic Novels sind ein Teil der Comickultur, zu der jeder von uns schon einmal Kontakt hatte. Aber ist dies eine Warengruppe für das Sortiment? Welche Zielgruppen gibt es? Welche Verlage sollte man kennen, welche Trends gibt es?

Weitere Informationen und das digitale Anmeldeformular finden sich auf der Website des Börsenvereins!

Comics und Musik im Podcast »HÖRSTOFF«

In der aktuellen Hörstofffolge sprechen Gesine Claus und Hans Ebert von Strips & Stories mit dem Verleger und Autor Jonas Engelmann sowie den Comiczeichner:innen Luka Lenzin und Mia Oberländer über die Songcomic-Reihe des Ventil Verlags. Die Songcomics stellen wir bei der Langen Nacht der Literatur am 3. September im Nachtasyl vor!
Zusätzlich gibt Silvia Torneden vom Frauen*musikzentrum Hamburg einen Ausblick auf die Veranstaltung „Ich brauche eine Genie“.

Veranstaltungshinweise im Podcast:

31.7. 2022: Albumrelease und Liveauftritt von EMOL (Luka Lenzin) beim Your Guts Festival – Part 2

3.9. 2022: Songcomics. Eine Musikalische Lesung mit Brezel Göring und Hamburger Comiczeichner:innen

9.9. 2022: Jubiläumsfeier 35 Jahre Frauenmusikzentrum im Haus Drei.
In Kooperation mit Sandra und Kerstin Grether, die ihre Veranstaltungsreihe „Ich brauche eine Genie“ an diesem Abend nach Hamburg bringen.
U.a. mit Lina Ehrentraut, Lizzn, und vielen anderen.

30.9. – 2.10. 2022: Comicfestival Hamburg

Verlosung:

Für die Songcomics-Vorstellung im Nachtasyl verlosen wir 2×2 Karten.
Schreibt uns bis zum 14. August eine Email an
info@strips-stories.de mit dem Betreff „Verlosung“ und beantwortet folgende Frage:
Für welche Band würde Mia Oberländer gerne ein Songcomic Buch machen?

Den Podcast findet ihr überall, wo es Podcasts gibt. Bei Apple, podigee oder hier auf der Seite bei Spotify:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Lök Zine #14 – OPEN CALL

BEAUTY \ BELLEZZA

The theme we chose for this fourteenth issue of our magazine is very vast and can lead to multiple interpretations:

the theme of is LÖK ZINE #14 BEAUTY.

Beauty has always inspired art, it’s reassuring and creates expectations and a guarantee of quality,
but it’s also something artists like to subvert to refute a boring or divisive aesthetic.
“Beauty is in the eye of the beholder”.
Does real beauty exist? What is beauty? How do you translate that into pictures?

Lök Zine #14 OPENCALL :

– illustrations 4 pages A4 CMYK
– comics 8 pages A4 CMYK

DEADLINE 31 \ 08 \ 2022 lokmagazine@gmail.com

Eisenbacher Dorfschreiber-Stipendium 2023: Ausschreibung

Stipendium 2023 – Ausschreibung

Der Förderkreis Kreatives Eisenbach vergibt – unterstützt von der Eisenbacher Autorenstiftung und weiteren Sponsoren – im Jahr 2023 zum 18. Mal das

Eisenbacher Dorfschreiber-Stipendium

Gesucht wird für das kommende Jahr ein/eine Autor*in graphisch illustrierter Erzählungen, einer

Graphic Novel oder eines Comics

Inhaltlich bestehen dabei keine Beschränkungen. Es können sowohl eigene illustrierte Texte, als auch graphisch ergänzte, vorhandene Texte eingereicht werden.

Dem/der ausgewählten Autor*in wird ab Mai 2023 für drei Monate eine Wohnung in Eisenbach zur Verfügung stehen, sowie ein Beitrag zum Lebensunterhalt von insgesamt 3.000 Euro. Wir erwarten, dass der/die Stipen­diat*in diese Zeit  in Eisen­bach verbringt, schrift­stellerisch an eigenen Werken arbei­tet, sich in Lesun­gen, Workshops oder ähnli­chen Auftritten öf­fent­lich einbringt und den Kontakt mit interessierten Personen und der Schule sucht.

Wir bitten um schriftliche Bewerbungen im Umfang von maximal zehn DIN A4 Seiten in fünffacher Ausfertigung bis zum 30.9.2022 (Posteingang). Der Schwerpunkt sollte dabei auf aktuellen Arbeiten liegen. Weiterhin erbitten wir eine Bio-Bibliographie und die Entwicklung von Ideen zur Gestaltung eigener Projekte vor Ort. Bewerbungen können unter dorfschreiber@kreatives-eisenbach.de auch per Email in einfacher Ausfertigung eingereicht werden.

Eine Jury wird bis Ende November 2022 über die Vergabe des Stipendiums entscheiden, die mit der gegenseitigen Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung zustande kommt.

Eisenbach (https://www.eisenbach.de) ist eine kleine Gemeinde mit vier Ortsteilen im Hochschwarzwald, die von Landwirtschaft, feinmechanischer Industrie und Tourismus geprägt ist. Ein Fahrzeug wäre von Vorteil, ist aber nicht Bedingung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Förderkreis Kreatives Eisenbach e.V.
Glaserweg 18
79871 Eisenbach

Call for Feminist Zines (with a hint of design) – Feministische Zines gesucht


Ort: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Bislang befindet sich kein einziges Zine in der Sammlung des Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G). Julia Meer, die neue Leiterin der Sammlung Grafik und Plakat, möchte dies ändern und bittet um Unterstützung. Gesucht sind Zines, die aus einer feministischen Haltung heraus entstehen. Gerne zu Themen wie Geschlechterverhältnisse und (Un)Sichtbarkeiten ­– gerne intersektional betrachtet –, Umgang mit und Aufbrechen von Gender-Stereotypen, Arbeit in Kollektiven und – sehr speziell – feministisches und queeres Design. 

Als Museum für Gestaltung sind für das MK&G insbesondere Zines interessant, bei denen die (typo)grafische Gestaltung bemerkenswert ist. Dies meint keineswegs einen glatten, professionellen Stil, sondern experimentelle Druck-, Falt- und Collagetechniken, den Umgang mit und Auswahl von Bildern und Schrift oder eine bewusste Wahl des Papiers. Und auch das gezielte Erzeugen von Dissonanzen, Amateur- und D.I.Y.-Looks. 

Im Januar 2023 eröffnet im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg eine Ausstellung zu feministischem Grafikdesign, in der u.a. Arbeiten der Guerrilla Girls gezeigt werden. Zines müssen als Medien der Selbstrepräsentation fester Teil der Ausstellung sein – und auch der Sammlung des MK&G, denn es ist wichtig, die darin greifbar werdenden Themen und Geschichten zu bewahren, auch und vor allem in Institutionen, deren Sammlungen klar von patriarchalen, bürgerlichen Strukturen geprägt sind. Das Museum bietet sorgfältige „auf ewig“ angelegte Bewahrung, Zugänglichkeit und das Bemühen um Sichtbarkeit (durch Ausstellungen und auf Wunsch die Sammlung Online). Im Rahmen der Ausstellung sind einige Zine-Workshops geplant.

Wir bitten um Unterstützung, um ein möglichst breit gefächertes Spektrum von Autor*innen und Gestalter*innen sammeln zu können. Ideal wäre eine Einsendung mit Namen/Pseudonymen der Gestalter*innen und anderer wichtiger, beteiligter Personen sowie Entstehungsjahr und Ort bis zum 15. August an:

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
z.H. Julia Meer
Steintorplatz 1
20099 Hamburg

(Oder persönlich vor Ort, mit Kennenlernen und freiem Museumseintritt.)

Die eingesendeten Zines können aktuell oder historisch sein. Sie sollen in die Sammlung eingehen und mindestens in Teilen in der nächsten Ausstellung zu sehen sein (es können gerne Angaben gemacht werden, ob eine „Hands-on“-Nutzung in der Ausstellung erwünscht ist). Falls uns sehr große Mengen an Zines erreichen, müssen wir ggfs. eine Auswahl treffen, es ist jedoch vorgesehen, eine umfang- und facettenreiche Sammlung anzulegen.

Fragen und Anregungen gerne an:
julia.meer@mkg-hamburg.de

Radio / Podcast Interview: Rutu Modan

Wir empfehlen das – auf englisch geführte – Gespräch von Andreas Stuhlmann mit Rutu Modan!
Nachhhören lässt es sich unter folgendem Link:

https://www.buzzsprout.com/1994038/10675381

Andreas Stuhlmann: „My interview with Israeli comic artist Rutu Modan on the occasion of her solo show at the Hamburg Comic Festival in October 2021 as well as the German language publication of her 2020 book „Minharot“ / „Tunnels.“ and her 2007 long-form debut „Exit Wounds“ / „Blutspuren.“
We discuss making art out of life and death, truth and lies, family, friends and foes. I hope you’ll enjoy her warmth and her wisdom, her trenchant irony and artistic accuracy just as much as I do.
To find out more about Rutu’s work visit her work at Drawn & Quarterly.“

Links:

Rutu Modan bei Carlsen Comics

Rutu Modan bei Drawn & Quarterly

Mehr anzeigen