Comiclesung mit Jul Gordon, Erik Müller und Jan Soeken

Datum: 21.05.2022 19:30
Ort: Kölibri, GWA St. Pauli, Hein-Köllisch-Platz

Ballast, Slocum und Are You Awake?
Eine Lesung mit neuen Comics von Jul Gordon, Erik Müller und Jan Soeken.

Es wird in Wort und Bild über Campingplatzbewohner:innen, Beziehungsprobleme und den tragischen Untergang eines Ausflugdampfers berichtet.

Der noch unveröffentlichete Comic Ballast von Erik Müller erzählt von Beziehungen und Sehnsüchten mehrerer Campingplatzbewohner:innen. Was in dem Comic passiert, passiert mit zermürbender,  bleiern müder Unentschiedenheit und erinnert in seiner irren Komik im besten Sinne an Gontscharows Oblomow.

Auch in Jul Gordons Buch Are You Awake? geht es um Beziehungen – die Figuren in ihrer neuesten Erzählung schlagen sich mit Normvorstellungen von der Kernfamilie, der ultimativen Idee des romantischen Paars und dem Körper als etwas eindeutig Zuordnenbaren herum.
Vertont wird die Lesung von Emol.

Jan Soeken liest aus seinem neuen Buch Slocum- Schiffbruch auf dem East River. Es ist eine schwarz­humo­ri­ge Ko­mö­die über den tra­gischen Unter­gang des Aus­flugs­dampfers PS Gene­ral Slocum, der 1904 auf dem New Yorker East River in Brand ge­riet und schließ­lich auf Grund lief.

Die drei in Hamburg lebenden Zeichner*innen verbindet, dass sie bei Anke Feuchtenberger Illustration studiert haben bzw. in Eriks Fall, noch bei ihr studieren. Sie veröffentlichen ihre Comics bei den üblichen Verdächtigen: Jan u.A. beim avant-verlag, Jul u.A. bei Colorama und Erik bei sich selbst (er studiert ja noch).


Wir bitten um das Tragen einer Maske während der gesamten Veranstaltung.


Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Gratis Comic Tag 2022

Datum: 14.05.2022 11:00 bis 14.05.2022 18:00
Ort: Strips & Stories

Es ist wieder soweit, nach einer coronabedingten Zwangspause findet der Gratis Comic Tag 2022 wieder statt. Extra für diesen Tag haben viele Comicverlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Hefte produziert, die sich die Fans kostenlos in den teilnehmenden Läden mitnehmen können. Die Auswahl ist dabei groß: Von Manga über Superhelden, frankobelgische Abenteuer, Disney bis zu Independent Comics und vielem mehr gibt es im Angebot.

Pro Person können 5 Hefte mitgenommen werden.
Bitte achtet auf unsere aktuellen Coronaregeln und rechnet ggf. mit kleinen Wartezeiten.

Hier gibt es einen Überblick der diesjährigen Hefte auf der Seite des Gratis Comic Tag!

Lesung und Buchvorstellung „Rude Girl“ mit Birgit Weyhe

Datum: 21.04.2022 20:15 bis 21.04.2022 22:00
Ort: Kölibri GWA St. Pauli

Moderation: Julia Freienberg

Am Abend liest die Hamburger Comiczeichnerin Birgit Weyhe aus „Rude Girl“ (avant-verlag) und spricht im Anschluss mit Julia Freienberg über ihr neues Buch.
Birgit Weyhe veröffentlicht seit vielen Jahren Graphic Novels zu biographischen, politischen und gesellschaftlichen Themen und wurde für ihr Werk oftmals ausgezeichnet, zuletzt mit dem Lessing-Stipendium der Stadt Hamburg. In „Rude Girl“ erzählt Sie die vielschichtige Lebensgeschichte der schwarzen amerikanischen Professorin Priscilla Layne und lotet im Dialog mit ihr aus, ob bzw. wie weit dies möglich ist.

Der Saal wird voll ausgelastet. Es muss eine FFP2 – Maske während der gesamten Veranstaltung getragen werden und wir bitten darum, sich vorab selbst zu testen. Danke.

Birgit Weyhe wurde 1969 in München geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit in Ostafrika und studierte Literatur und Geschichte in Konstanz und Hamburg. 1997 erhielt sie ihren Magister Artium. An der Hamburger Universität für Angewandte Wissenschaften begann sie 2002 ihr Studium der Illustration.
Seit ihrem Diplom arbeitet sie als Comic-Zeichnerin in Hamburg. Ihre Graphic Novels wurden für mehrere
Preise in Deutschland, Frankreich und Japan nominiert und ihr Comic Madgermanes erhielt 2015 den Comicbuchpreis der Bertholt Leibinger Stiftung und 2016 den Max-und-Moritz-Preis als bester deutschsprachiger Comic. Von 2017 bis 2019 publizierte sie eine monatliche Comicserie Lebenslinien
im Berliner „Tagesspiegel“.
Weyhes Arbeiten wurden in Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt und in verschiedensten internationalen Magazinen und Anthologien veröffentlicht.
Im Auftrag des Goethe Instituts hat sie in zahlreichen Ländern Vorträge und Workshops gehalten und an einem Künstleraustausch in Sao Paulo und Helsinki teilgenommen. Seit 2012 unterrichtet sie als Gastdozentin an verschiedenen deutschen und amerikanischen Hochschulen.

Julia Freienberg arbeitet als Kulturvermittlerin und leitet u.a. das Projekt „Comixx mit Klasse“ am Literaturhaus Hamburg.




Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Comiclesung mit Max Baitinger, Aisha Franz & Moritz Wienert im B-Movie

Datum: 05.04.2022 20:00
Ort: B-Movie, Brigittenstrasse 3

Heute laden wir zusammen mit dem B-Movie zu einer fulminanten Comiclesung ein. Drei unserer Lieblingsautor:innen haben neue Bücher veröffentlicht und werden daraus lesen. Im Anschluss wird es kurze Gespräche mit den Künstler:innen geben. Die Bücher bringen wir natürlich auch mit und ihr könnt sie euch dann vor Ort signieren lassen.

Wir freuen uns auf:

Max Baitinger mit Sibylla

Mit Max fühlen wir uns immer wohl. Schon viele Male war er unser Gast zu Lesungen oder während des Comicfestivals Hamburg. Er selbst war Teil des Comicfestivals The Millionaires Club in Leipzig und hat in den letzten Jahren nur grafische Highlights veröffentlicht. Nicht nur sein Humor ist einzigartig, auch sein Verständnis von Graphik, Bildsprache und Dramaturgie.

Mit Sibylla geht er neue Wege im biografischen Comic und beschäftigt sich mit der Barockdichterin Sibylla Schwarz. »Er verbindet Leben und Werk der Barockdichterin mit seiner ganz eigenen Betrachtung ihrer Person und lässt die Leser:innen am Entstehungsprozess seiner Comicbiografie teilhaben. Für “Sibylla” wurde Max Baitinger 2020 mit dem Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung ausgezeichnet.« (Reprodukt)

Max Baitinger hat Illustration an der Hochschule für Graphik- und Buchkunst in Leipzig studiert, wo er auch lebt und arbeitet.

Aisha Franz mit Work-Life-Balance

Mit Aisha verbindet uns eine lange Comicfreundschaft, war sie doch bereits mit ihrem ersten, sehr tollen Comic »Alien« als eine unserer ersten Gäste in unserem Laden in der Seilerstrasse und hat den Laden gerockt. Das ist nun schon über 10 Jahre her. Ihre weiteren Veröffentlichungen und Arbeiten haben wir natürlich verfolgt und sind sehr gespannt auf ihr neues Buch „Work-Life-Balance“. Die Verknüpfung von aktuellen Alltagsthemen mit treffender Skurilität ist ihr Signature-Move.

Ihr Verlag Reprodukt schreibt dazu »Aisha Franz liefert mit “Work-Life-Balance” eine fulminante Reise in die aktuelle Arbeitsrealität junger Erwachsener – in gewohnt absurder Manier und überspitzt erzählt, doch gleichzeitig scharf beobachtet. Es geht um Träume und Enttäuschungen, um Selbstoptimierung und Kontrolle, um Machtverhältnisse am Arbeitsplatz und darum, sich in diesem ganzen Durcheinander nicht selbst zu verlieren.«

Aisha Franz hat in Kassel Illustration studiert, wo sie seit 2014 unterrichtet. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

und Moritz Wienert mit Es gibt ja nur uns

Mit Moritz tauschen wir uns oft im Allgemeinen und Speziellen über Comics aus. Seinen Geschmack und sein Interesse an Comics schätzen wir dabei sehr und haben ihn auch schon öfter auf Podien, zu Gesprächen oder in unseren Podcast eingeladen. Deswegen sind wir jetzt extrem gespannt auf sein neues Comic und freuen uns auf die Präsentation am heutigen Abend.

Moritz Wienert studierte Visuelle Kommunikation in Nürnberg und Illustration mit einem Schwerpunkt auf Comic in Hamburg und Tel Aviv. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 3,50 €, es darf gerne mehr gespendet werden.
Reservierung über das B-Movie.


Der Saal mit 60 Plätzen wird voll ausgelastet. Es muss eine FFP2 – Maske während der gesamten Veranstaltung getragen werden und wir bitten darum, sich vorab selbst zu testen. Danke.


Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Signierstunde mit Nate Powell und Moritz Wienert

Datum: 23.03.2022 17:00
Ort: Strips & Stories, Wohlwillstraße 28

Am Mittwoch, den 23. März um 17 Uhr signieren Nate Powell „Save it for later“ (Carlsen) und Moritz Wienert „Es gibt nur uns“ (Jaja) Verlag ihre neue Veröffentlichungen bei uns im Laden.

Bitte beachtet, dass bei der Signierstunde weiterhin eine Maskenpflicht und das Abstandsgebot von 1,5 Metern gilt. So kann es sein, dass ggf. vor dem Laden gewartet werden muss.
Vorbestellungen sind möglich, allerdings werden die Signierwünsche vor Ort bevorzugt behandelt. Die beiden Comiczeichner signieren, so lange der Vorrat (und die Zeit) reicht.

Bevor Nate Powell am 24. März zusammen mit Franziska Becker auf der Literaturhaus Hamburg Bühne zu sehen sein wird, findet bei uns einen Tag zuvor eine Signierstunde statt. Wir freuen uns riesig darauf, ihn kennenzulernen und Euch die Möglichkeit zu geben, mit ihm ins Gespräch zu kommen und Bücher signieren zu lassen. Powell’s Werdegang verfolgen wir schon lange – sind uns doch seine kulturelle Wurzeln als DYI Künstler, Labelgründer und Punkmusiker sehr nahe.
Mit am Start ist auch Moritz Wienert, der sein neues Buch „Es gibt nur uns“ (JaJa Verlag) signieren wird. Wir sind seit langem mit Moritz freundschafltich verbunden und schätzen nicht nur seine zeichnerischen und künstlerischen Fähigkeiten, sondern auch seine Expertise über Comics und Graphic Novels.

2008 veröffentlichte Nate Powell das atmospherisch sehr dichte „Swallow Me Whole“ für das er gleich mit dem begehrten Ignatz Award ausgezeichnet wurde. In den letzten Jahren hat er sich mehr und mehr auf politische Themen in seinen Comics verlegt, worüber er auch bei den Graphic Novel Tagen sprechen wird. Mit der Trilogie „March“ über das Civil Rights Movement und Congressman John Lewis hat er große Aufmerksamkeit erlangt (New York Times Bestsellerliste) und legt nun bei Carlsen sein bislang vielleicht persönlichstes Buch vor: „Save it for Later“. In diesem reflektiert er über sein eigenes politisches Protestverhalten.

„Emotional, ehrlich und reflektiert schlägt er den Bogen von der Präsidentschaftswahl 2016 bis hin zur Corona-Pandemie. Er zeigt, dass sich das Aufstehen für die eigenen Werte immer lohnt, schließlich geht es um nichts Geringeres als eine lebenswürdige Zukunft nachfolgender Generationen.“ (Carlsen)

Moritz Wienert studierte Visuelle Kommunikation in Nürnberg und Illustration mit einem Schwerpunkt auf Comic in Hamburg und Tel Aviv.
Zuletzt erschien die chinesische Ausgabe seines Comic „Huma“ bei Special Comix.
Neben dem Comiczeichnen arbeitet er als Illustrator vor allem für Magazine, Zeitungen und Institutionen wie das Center for Literature Burg Hülshoff, The New York Times und Zeit Magazin.
Seine Arbeiten waren in Ausstellungen in Hamburg, Luzern und Nanjing zu sehen.

„Ein Mensch, ein Schwein und eine Ziege sagen sich von der Gesellschaft los und wollen als Selbstversorgende auf einer schwimmenden Insel leben.
Soweit der unmittelbare Start einer absurd-komischen Reise auf einem namenlosen und leeren Ozean im Comic-Debut von Moritz Wienert. Ohne den Ausgang der Geschichte verraten zu wollen, kann immerhin gesagt werden, dass es die drei wirklich versuchen.
Wie der Titel schon anspielt, geht es in dem Comic eher nicht um die Herausforderungen der Selbstversorgung im physischen Sinne, sondern um das Zwischenmenschliche. Und hier gibt es in Sachen Abgrenzung, Verständnis und Vergebung so Einiges, was geklärt werden will.
Tatsächlich entwickeln sich die Dinge viel dramatischer als erwartet.
Stilistisch hat Moritz Wienert dann etwas gewagt und führt uns par excellence vor, wie ein Comic in Zeiten des Bauhaus‘ wohl hätte aussehen können. Die skurillen Protagonisten, hineingesetzt in eine geradlinige, flache Szenerie, sind alle aus geometrischen Grundformen konstruiert und erinnern dabei ein wenig an die Figuren aus dem Triadischen Balett von Oskar Schlemmer.
Mit den Werkzeugen eines Architekten am Reißbrett hat Moritz Wienert aus Linien und Bögen eine außergewöhnliche Ästhetik entwickelt. Er schlägt den Bogen – teils akribisch auf die Reduziertheit der Bildsprache bedacht, teils spielerisch und kreativ – vom Bauhaus-Design zur Comicbildsprache und das mit einer gewissen Lässigkeit und auch einem Augenzwinkern.
Denn trotz aller technischen Konstruktion wirken die Bilder keineswegs leblos, da lässt sich der Künstler quasi in die Karten blicken und zeigt uns auch die skizzierten Striche vorm Feinschliff, da wurde wohl absichtlich schlecht radiert und nicht digital nachbearbeitet. Und das ist ehrlich und cool.“
(Jaja Verlag)

Wir freuen uns auf Euch und unsere Gäste!

In Kooperation mit dem Carlsen Verlag und Literaturhaus Hamburg

Sprechende Bilder – 10. Graphic Novel Tage

Datum: 21.03.2022 19:00 bis 24.03.2022 19:00
Ort: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38

Wie die Zeit vergeht! In diesem Jahr stellen wir bereits zum zehnten Mal das Programm der Graphic Novel Tage vor! Die Veranstaltung wird von Andreas Platthaus (FAZ) kuratiert und findet im Literaturhaus Hamburg statt.

Unter dem Motto „Sprechende Bilder“ sind für die diesjährigen Graphic Novel Tage endlich wieder Live-Events mit anwesenden Gästen geplant. Neben den Präsenzveranstaltungen sind alle Events aber auch digital per Stream zugänglich. Die Streams der einzelnen Veranstaltungen werden jeweils 72 Stunden lang verfügbar sein.

!!! Wir verlosen für jeden Abend drei mal zwei Karten für die Veranstaltungen im Literaturhaus vor Ort und zusätzlich drei Festivalstreamingpässe mit Zugriff auf alle Veranstaltungen live und bis zu 72 Stunden später.
Bitte schickt uns bis Donnerstag (17.3.) um 10 Uhr eine Email mit der Betreffzeile „Verlosung“ und nennt uns die Veranstaltung, die Ihr gerne besuchen möchtet mit Datum und Gästen bzw. das Stichwort „Streamingpass“, falls ihr online dabei sein wollt.
!!!

Das Programm 2022

COMIXX MIT KLASSE – Ein Graphic-Novel-Projekt für Migrantinnen und Migranten an Berufsschulen
Literaturhaus, Montag, 21. März 2022, 17 Uhr
Laudatio: Andreas Platthaus – Moderation: Julia Freienberg

Steven Appleby und Lukas Kummer – Ins wahre Ich hineinzeichnenn
Literaturhaus, Montag, 21. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscherin: Rasha Khayat

Zum Auftakt werden Steven Appleby aus London und Lukas Kummer aus Wien auftreten. Appleby ist seit ihren Comicstrips um Captain Star und »Normal Life« eine Ikone des britischen Comics – und auch eine Ikone der dortigen Transszene. Mit »Dragman« (Schaltzeit) erschien kürzlich Applebys erste Graphic Novel: die unglaublich komische und bewegende Geschichte eines Crossdressing-Superhelden, in die viel Persönliches eingeflossen ist.
Lukas Kummer ist berühmt geworden durch sein Wagnis der Adaption von Thomas Bernhards fünfändiger autobiografischer Erzählung, von denen drei (»Die Ursache«, »Der Keller« und »Der Atem«) bereits erschienen sind. Mit »Prinz Gigahertz« (Zwerchfell Verlag) hat der Wiener Zeichner aber auch etwas ganz anderes geschaffen: eine wilde Fantasy-Geschichte im Stil von Moebius. Beide Gäste des Abends feiern in ihren Comics die individuelle Befreiung aus den Zwängen einer konformen und komfortablen Gesellschaft.

Chen Jianghong und Ole Könnecke – Grenzen überwinden
Literaturhaus, Dienstag, 22. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscher: Didier Gammelin

Chen Jianghong wurde in China geboren, doch seit 35 Jahren lebt er in Europa, zumeist in Paris. Seine Bilderbücher sind internationale Bestseller; sie machen die klassische chinesische Ästhetik für ein junges westliches Publikum zugänglich. Mythen der alten Heimat des Zeichners treffen auf die Freiheit der neuen, und mit seinem autobiografischen Buch »An Großvaters Hand – Meine Kindheit in China« (Moritz) hat Chen auch eine Geschichte erzählt, für die er sich der Prinzipien des Comics bedient.
Mit ihm zusammen tritt Ole Könnecke auf, der zwar in Deutschland geboren wurde, aber in Schweden seine Kindheit verlebte, bevor er nach Hamburg zog. Mit seinen Bilderbüchern ist er mittlerweile in Frankreich, dem Mekka grafischen Erzählens, erfolgreicher als hierzulande, und auch er hat darunter eines, »Doktor Dodo schreibt ein Buch« (Carlsen), das nicht nur Comic-Elemente benutzt, sondern sogar ein echter Comic ist. Über das, was Bilderbuch und Comic miteinander zu tun haben, wird es gehen.

Signierstunde mit Nate Powell und Moritz Wienert
Strips & Stories, Mittwoch, 23. März 2022, 17 Uhr

David B. und Markus Färber – Offenheit im Schutz des Comics
Literaturhaus, Mittwoch, 23. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscher: Didier Gammelin

David B. verdanken wir eine der wichtigsten Erzählungen der Comic-Geschichte: »Die heilige Krankheit« (Edition Moderne), fünf Bände über das Leben seines epilepsiekranken Bruders und die Folgen daraus für die Familie. Doch das inhaltliche Spektrum des französischen Zeichners ist breit: Fantasy, Historiografie oder Künstlerporträts gehören dazu. Unverkennbar sein Stil: Meist in tiefschwarzer Tusche vermischt er Einflüsse aus mythologischen und kunstgeschichtlichen Überlieferungen aus dem Orient mit expressionistischer und surrealistischer Bildersprache sowie Motiven der Traumdeutung.
Zu ihm stößt der Leipziger Zeichner Markus Färber, der zusammen mit seiner Schwester Christine Färber gerade die Geschichte vom Suizid seines Vaters veröffentlicht hat: »Fürchtetal« (Rotopol). Auch er führt vor, wie offen man im Schutz des Comics über Privatestes reden kann. Und mit seinem Debüt »Reprobus« hat er ebenfalls großes Interesse an Mythendarstellung dokumentiert.

Nate Powell und Franziska Becker – Meine Comics bleiben politisch!
Literaturhaus, Donnerstag, 24. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscherin: Rasha Khayat

Nate Powell versteht sich als politischer Aktivist, und so zeichnet er auch seine Comics: als Kämpfer gegen die reaktionären Kräfte in den Vereinigten Staaten, zumal angesichts von Donald Trump. Sein Comic »Save It for Later« (Carlsen), jüngst auch in Deutschland erschienen, erzählt autobiografisch von diesem Kampf. Mit »March«, der dreibändigen Biografie des berühmten Kongressabgeordneten John Lewis, lieferte er als weißer Autor der schwarzen Bürgerrechtsbewegung eine Hommage.
Zusammen mit ihm wird Franziska Becker auftreten, von der ersten Ausgabe an Stammzeichnerin der »Emma« und damit Aushängeschild des feministischen Comics. Mit »Walkyrax« (Arboris) lieferte sie eine aberwitzige Parodie auf »Asterix« und zugleich eine Streitschrift für Emanzipation. Die Hälfte ihrer Zeit lebt und arbeitet Franziska Becker in Amerika. Beide Künstler dieses Abends sind aus den unterschiedlichsten Richtungen für ihr politisches Engagement angefeindet worden; beide lassen sich davon nicht beeindrucken.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets können über das Literaturhaus Hamburg gebucht werden.

Eintritt: € 12,–/8,–/Streamingticket 5,–

Are you awake? – Ausstellung

Datum: 19.01.2022 19:00 bis 23.01.2022 18:00
Ort: Frappant Galerie, Zeiseweg 9

Luka Lenzin und Jul Gordon adaptieren gemeinsam Gordons Comic in der Frappant Galerie

Zelte, Geräusche, gezeichnete Träume, Fahnen, Musik. Luka Lenzin und Jul Gordon adaptieren gemeinsam Gordons Comic „Are you awake?“ als Ausstellung.

Achtung: geänderte Zeiten und gestrichene Termine:

Die Eröffnung am Mittwoch fällt aus.

Am Freitag entfallen die Öffnungszeiten einschließlich der Lesung. Die Ausstellung wird ausschließlich am Samstag und am Sonntag von 13 – 19 Uhr geöffnet sein.
Es gibt halbstündige Slots. Die Veranstalter*innen bitten um Anmeldung zu einer der folgenden Uhrzeiten am Samstag oder Sonntag:
13:00, 13:30, 14:00, 14:30, 15:00, 15:30, 16:00, 16:30, 17:00, 17:30, 18:00, 18:30

Es können höchstens 6 Personen gleichzeitig die Ausstellung besuchen. Es gilt die 2G Regelung und FFP2 Maskenpflicht.
Anmeldung an: hello@julgordon.de

Frappant Galerie in der Victoria Kaserne, Zeiseweg 9, Zugang: Haupteingang Zeiseweg/ Ecke Bodenstedtstr. und über den Innenhof

Gefördert durch eine Projektpatenschaft der Claussen-Simon-Stiftung im Rahmen des Förderschwerpunkts Bildende Kunst der Hamburgischen Kulturstiftung sowie aus Mitteln der Programmförderung für die freien Kunstorte und -Initiativen der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

@insta_counterproduct  //  @jul_gordon

Reinhard Kleist: „Starman“

Datum: 15.12.2021 19:30
Ort: Carlsen "Fischmarkt", Völckersstraße 14-20

Lesung & Gespräch

Der Berliner Comickünstler präsentiert im Carlsen Verlag seine neue Musikerbiografie „Starman – David Bowie’s Ziggy Stardust Years“. Matthias Wieland spricht mit Reinhard Kleist über seine Arbeit an der Graphic Novel und stimmt mit einer multimedialen Lesung in das Werk rund um den Aufstieg und Fall des wohl berühmtesten Alter Egos der Musikgeschichte ein.

Eintritt: 5 Euro


Reservierungen der Tickets sind nur über ticket@carlsen.de möglich.

Es gilt 2G+. Somit ist ein Einlass ab 19:30 Uhr nur für Personen mit einem digitalen Impferzertifikat/ Genesenennachweis und Lichtbildausweis möglich, die zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen können.

Wir sind mit einem Büchertisch vor Ort

DAS Geschenk: persönlich signierte Bücher von Hamburger Comiczeichner*innen

Datum: 15.11.2021 00:00 bis 02.12.2020 12:00
Ort: Strips & Stories

Wir freuen uns sehr, dieses besondere Angebot auch in diesem Jahr möglich machen zu können: viele Hamburger Zeichner*innen haben zugesagt, in der Vorweihnachtszeit Bücher exklusiv für Euch zu signieren.
Wer mit dem Format nicht vertraut ist: das Buch wird mit einer kleinen Zeichnung und einer Widmung (an Euch persönlich oder die beschenkte Person) versehen. Echte kleine Kunstwerke nur für Euch!

Mit dabei sind Jutta Bauer, Helena Baumeister, Benedict Beck, Wiebke Bolduan, Hannah Brinkmann, Tanja Esch, Kristina Gehrmann, Jul Gordon, Sascha Hommer, Line Hoven, Jule K., Kathrin Klingner, Isabel Kreitz, Noëlle Kröger, Mia Oberländer, Jan Soeken, Fabian Stoltz, Birgit Weyhe und Lena Winkel.

Signatur
Kathrin Klingner

Ab sofort bis zum 2. Dezember um 12.00 Uhr können die Bücher bei uns vorbestellt werden. Persönlich, telefonisch (040 / 3807 4009) oder per Mail unter info@strips-stories.de . Im Anschluss werden die Bücher von den Comiczeichner*innen signiert und können ab dem 9.12. bei uns abgeholt werden.

NEU NEU NEU NEU NEU
Dieses Jahr bieten wir auch den Versand für Personen außerhalb Hamburgs an. Für eine Versandpauschale von 5 Euro verschicken wir die signierten Bücher ab 9. Dezember an eure Wunschadresse innerhalb Deutschlands. Versand- und Rechnungsadresse nicht vergessen!
Leider ist ein Versand ins Ausland nicht möglich.

Bitte nennt uns bei der Vorbestellung den Titel des Buches und den Namen der Person(en), für die die Widmung sein soll.

Beispiel: Corona Diaries: „Für Corin, Carrie & Janet“

Wir versuchen alle Wünsche zu erfüllen, behalten uns aber bei sehr vielen Anfragen vor, die Anzahl der signierten Bücher zu limitieren.

Alle lieferbaren Titel der beteiligten Zeichner*innen können angefragt werden. Bei Fragen hierzu helfen wir natürlich gerne weiter.

Neuheiten 2021

Signatur von Jan Soeken

  • Jutta Bauer: Corona Diaries (Kibitz Verlag) 18 €
  • Helena Baumeister: okcupid 4 (DIY) 15 €
  • Benedict Beck: Unterwasser (DIY) 15 €
  • Hannah Brinkmann u.a.: Nächstes Jahr in. Comics und Episoden des jüdischen Lebens (Ventil Verlag) 25 €
  • Tanja Esch: Wahrheit oder Quatsch? (Klett Kinderbuch) 14 €
  • Kristina Gehrmann: Bloody Mary. Die Geschichte der Mary Tudor (Carlsen) 28 €
  • Jul Gordon: Der Park (Mami Verlag) 23 €
  • Line Hoven: Auf Wiedersehen in Kenilworth (mit Peter Rühmkorf, Schöffling) 20 €
  • Jule K.: Don’t Work Bitch (Cherry Grrrl Comics) 12 €
  • Noëlle Kröger: Valerio, Valerio, Leonce und Lena (DIY) 18 €
  • Mia Oberländer: Anna (Edition Moderne) 25 €
  • Jan Soeken: Slocum (avant-verlag) 22 €
  • Fabian Stoltz u.a.: Große Freiheit, Episode 3 – (DIY) 7 € und
    Große Freiheit Volume 1 (mit den Episoden 1 & 2) ebenfalls erhältlich für 12 €
  • Lena Winkel: Luftpiraten #2 Im Himmel ist die Hölle los (Ueberreuter) 14,95 € und
    Finnja Feentochter und die sieben Gefährten (Ueberreuter) 16,95 € und
    Der Müdere gibt nach (Betz) 14,95 € und
    Mach’s gut, Eichhörnchen! (Thienemann) 14 €

DIY: Fanzines und Smallpress

Wiebke Bolduan
– About a Koi (DIY) 12 €
– Destress your life (DIY) 10 €
Jul Gordon
– Und, was habta jetzt vor? (Räuberpresse)
20 €
– Kisses like that (Kontaktcenter) 6 €
Noëlle Kröger
– Das Unbehagen des guten Menschen (DIY) 20 €
Lena Winkel
– Ruka (DIY) 10 €
– Mach’s gut (DIY) 5 €

Weitere verfügbare Titel (Auswahl):

Hannah Brinkmann
– Gegen mein Gewissen (avant-verlag) 30 €

Tanja Esch
– Supercool. Eine Grundschulgeschichte (jaja) 13 €
– Du kannst natürlich heute noch hier schlafen (jaja) 12 €
– So un annersrüm. Das kleine Hamburg-Buch der Gegensätze (Junius) 12 €
– Plattkinner mit Audio CD. Neue plattdeutsche Songs für Hamburg und den Norden (Junius) 19,90 €

Sascha Hommer
– Spinnenwald (Reprodukt) 18 €
– In China (Reprodukt) 20 €
– Dri Chinsin (Reprodukt) 14 €

Line Hoven
– Paargespräche (mit Jochen Schmidt, Beck) 18 €
– Liebe schaut weg (Neuauflage Reprodukt) 20 €

Kathrin Klinger
– Katze hasst Welt (Reprodukt) 18 €
– Über Spanien lacht die Sonne (Reprodukt) 18 €

Isabel Kreitz
– Rohrkrepierer (Carlsen) 26,99 €
– Haarmann (Carlsen) 19,90 €
– Pünktchen und Anton + Das doppelte Lottchen + Emil und die Detektive (Atrium) je 16 €

Birgit Weyhe
– Unterm Birnbaum (Carlsen) 12 €
– German Calender, No December (avant-verlag) 22 €
– Madgermanes (avant-verlag) 24,95 €
– Ich weiß (avant-verlag) 22 €
– Im Himmel ist Jahrmarkt (avant-verlag) 22 €
– Reigen (avant-verlag) 19,95 €

Incels – Geschichte, Sprache und Ideologie eines Online-Kults

Datum: 18.11.2021 20:00
Ort: BARBONCINO zwölphi

Lesung & Gespräch mit Veronika Kracher
Moderation: Olaf Kistenmacher

»Incels« ist die Kurzform für »Involuntary Celibates« – unfreiwillig im Zölibat Lebende. Sie treffen sich in Onlineforen und auf Imageboards und lamentieren darüber, keinen Sex zu haben, obwohl dieser ein naturgegebenes männliches Grundrecht sei. Im mildesten Falle artikuliert sich ihr Denken in Depressionen und Selbstmitleid, im schlimmsten Falle in der Glorifizierung von Kindesmissbrauch, sexueller Gewalt oder dem Femizid. Incels sind jedoch keine »schwarzen Schafe« oder »Ausnahmeerscheinungen« innerhalb der kapitalistisch-patriarchalen Verhältnisse, sondern Ausdruck einer Gesellschaft, in der die Abwertung des Weiblichen an der Tagesordnung ist.Obwohl Incels schon zahlreiche Gewalt- und Terrorakte begangen haben, wird das Phänomen gerade im deutschsprachigen Raum bisher nur sehr oberflächlich analysiert. Dieses Buch, das die Geschichte der Bewegung nachzeichnet, die Memes und Sprache der Incels erklärt, ihre Ideologie analysiert und eine sozialpsychologische Auseinandersetzung mit diesem Online-Kult anstrebt, wird diese Lücke füllen.Ort: Barboncino Zwölphi

Einlass: 20:00
Eintritt: 8€
Coronabestimmungen: 2G – (zusätzlich werden alle Besucher*innen gebeten, sich vor der Veranstaltung tagesaktuell testen zu lassen)

Veranstalter:innen: Ventil Verlag, Strips & Stories und Zardoz Records

Schaufensterausstellung: „Der Park“ von Jul Gordon (MamiVerlag)

Die Hamburger Comiczeichnerin Jul Gordon präsentiert in einer Schaufensterausstellung ihr dieses Jahr veröffentlichtes Buch „Der Park“, erschienen im MamiVerlag.



Zum Buch: Ein Multiple Sklerose Patient mit Hang zum Schießen, seine Krankengymnastin, die mit einer Katze lebt, Isselschweine und viele weitere Charaktere bilden eine autarke Gesellschaft, die ein gemeinsames Schicksal teilen. In Der Park erzählt Jul Gordon mit zeichnerischer Einfühlsamkeit und ihrem einzigartigen Stil von einer Gemeinschaft, die in gegenseitiger finanzieller und emotionalen Abhängigkeit eine Wohnanlage mit Grünflächen und einem Teich bewohnen. Der Park wurde für den Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung nominiert und zuerst bei dem französischen Independent Verlag Association Na publiziert.

Zuletzt wurde das Buch von Andreas Platthaus (FAZ) besprochen.

Mehr Informationen zur Woche unabhängiger Buchhandlungen.

Signieraktion mit Jan Soeken

Datum: 13.10.2021 00:00 bis 22.10.2021 19:00

»Slocum« ist nach »Friends« das zweite Comic, was Jan Soeken im avant-verlag veröffentlicht. 

Wer ein von ihm persönlich signiertes Exemplar vorbestellen möchte schreibt uns bitte bis Freitag, 22. Oktober um 19.00 Uhr eine EMail an info@strips-stories.de mit folgenden Angaben:

  • Rechnungsanschrift
  • euren Signierwunsch (für Bertha)
  • ob Abholung oder Versand gewünscht

Das Buch wird 22 Euro kosten. Bei Versand kommen noch 3 Euro Porto und Verpackung dazu.

Sobald die Bücher bei uns eingetroffen sind, werden sie signiert und nach Geldeingang können sie hier abgeholt oder von uns verschickt werden.


Slocum erzählt die Geschichte des Untergangs der PS General Slocum. Jenem Dampfschiff, dass 1904 auf dem East River nördlich von New York in Brand geriet und schließlich auf Grund lief. Für die meisten der überwiegend deutschstämmigen Ausflügler war es eine Fahrt ins Verderben. Es handelt sich um die bis heute größte zivile Schifffahrtskatastrophe der Vereinigten Staaten! Das aus Profitgier unzulässig gewartete Schiff und haarsträubende Fehlentscheidungen der Verantwortlichen vor Ort führten zu der Katastrophe.  

Vor dem Hintergrund dieses historischen Ereignisses entspinnt sich ein schwarzhumoriges Kammerspiel. Drei Matrosen, bislang damit beschäftigt, immer wieder das gleiche Rettungsboot zu streichen, sehen sich auf einmal mit einem Flammeninferno konfrontiert …

Mehr anzeigen