Austellung: ANNA HAIFISCH BIS HIERHIN LIEF’S NOCH GUT

Wir empfehlen den Besuch der Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe. Bei der offiziellen Eröffnung am 5. Juni 2024 ab 19 Uhr sind wir mit einem Büchertisch dabei.
Die Ausstellung läuft vom 6. Juni bis zum 20. Oktober 2024.

„Bis hierhin lief’s noch gut“ – so lautet der Titel der Einzelausstellung der international bekannten Illustratorin und Comiczeichnerin Anna Haifisch (* 1986), die vom 6. Juni bis 20. Oktober 2024 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) präsentiert wird. Mit rund 300 Werken gibt die Ausstellung einen umfassenden Einblick in das vielfältige kreative Schaffen von Anna Haifisch: Zu sehen sind
Illustrationen, Drucke, Comics und Zeichnungen sowie von ihr gestaltete Designprodukte. Im Fokus der Zusammenschau von freien und angewandten Arbeiten stehen der künstlerische Entstehungsprozess und die Präsentation neuer Werke wie die Serie „Ready America“ sowie eine zur Ausstellung entstandene Neuproduktion.

Charakteristisch für Anna Haifischs Gestaltung ist das Zusammenspiel von expressiver Farbgebung und fragilem Strich. Ihre Erzählungen zeichnen sich durch den humorvollen wie virtuosen Umgang mit
popkulturellen Versatzstücken aus. Haifisch sieht sich in der internationalen Tradition der sogenannten Funny Animals wie Snoopy aus Charles M. Schulz‘ „Peanuts“ oder der Zeichentrickserie „Looney
Tunes“, die ihr als Inspirationsquelle dienen. In ihren Zeichnungen blicken menschenähnliche, vordergründig harmlose Tierfiguren allegorisch auf die Absurditäten des Lebens. Die scheinbare Albernheit kippt dabei mitunter in eine düstere Melancholie. Die Künstlerin spielt mit visuellen und narrativen Codes aus Design, Comic- und Kunstgeschichte und erschafft somit eine eigenständige
Gestaltungssprache.

BIOGRAFIE
Anna Haifisch (* 1986 in Leipzig) studierte Illustration an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. 2015 erschien ihr erstes Buch „Von Spatz“ (Rotopol), 2016 und 2017 folgen die ersten
Bände der Comicreihe „The Artist“ (Reprodukt). Zuletzt veröffentlichte sie gemeinsam mit Stefanie Leinhos „Gnocchi Gnocchi – who’s there?“ (Colorama, 2020), „Residenz Fahrenbühl“ (Spector Books, 2021), „The
Artist: Ode an die Feder (Reprodukt, 2021) sowie „Chez Schnabel“ (Spector Books, 2022). Ihre Publikationen werden international in mehreren Sprachen verlegt.

Haifisch zeichnete zudem Comicserien für das New Yorker Museum of Modern Art und die US-amerikanische Website VICE.com. Ihre Illustrationen erscheinen zum Beispiel in Texte zur Kunst, The New
Yorker, The Guardian, Süddeutsche Zeitung Magazin, Le Monde, Die Zeit und GUD. Glossary of Undisciplined Design. 2020 wurde Anna Haifisch mit dem Max und Moritz Preis als „Beste deutschsprachige Comickünstlerin“ ausgezeichnet. 2022 erhielt sie für „Chez Schnabel“
die Silbermedaille als „best book design from all over the world“ der
Stiftung Buchkunst.

Anna Haifischs Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen ausgestellt, unter anderem im Kunstverein Erlangen, der Kunsthalle Osnabrück, im Museum der bildenden Künste
Leipzig, im Musée Tomi Ungerer – Centre international de l’illustration in Straßburg, im Museum Folkwang Essen und im Sprengel Museum Hannover.
Im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg waren ihre Arbeiten in den Ausstellungen „Tiere. Respekt/Harmonie/Unterwerfung“ (2018) und „Sesamstraße. 50 Jahre Wer, Wie, Was!“ (2023) zu sehen.

    Buchpräsentation: Columbusstraße von Tobi Dahmen

    Am 8. Juni präsentiert Tobi Dahmen seine neue Graphic Novel bei Carlsen in Altona, wir sind mit einem Büchertisch dabei.

    Eine Familiensaga in Zeiten des 2. Weltkrieges Nach dem Tod seines Vaters entdeckt Tobi Dahmen eine Sammlung alter Familienbriefe. Ausgehend von den bewegenden Zeitzeugnissen rekonstruiert er eine Chronik der deutschen Kriegsjahre im Spiegel seiner eigenen Familiengeschichte.
    Minutiös recherchiert und gefühlvoll erzählt In seiner mitreißenden Graphic Novel erzählt Tobi Dahmen nicht nur die Geschichte seiner Familie, sondern reflektiert eindrücklich die deutsche Vergangenheit und die Fragen nach politischer und persönlicher Verantwortung.

    Anmeldungen gern über veranstaltungen@carlsen.de

    Der große Reset – Comiclesung und Gespräch

    Datum: 16.05.2024 19:30 bis 16.05.2024 21:00
    Ort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

    Am 16. Mai stellt die Hamburger Comiczeichnerin Ika Sperling ihr brandneues Buch „Der Große Reset“ im Metropolis Kino vor. Der Band erscheint bei Reprodukt und wurde mit dem Hamburger Literaturpreis in der Kategorie Comic ausgezeichnet.
    Der Eintritt ist frei. Tickets sind online oder an der Kinokasse erhältlich – Beginn der Veranstaltung ist 19:30 Uhr.
    Nach Lesung & Gespräch kann die Graphic Novel erworben werden und die Künstlerin signiert.

    Auf der Webseite von Reprodukt findet sich eine Leseprobe.

    Zum Buch:
    Ein Weinanbaugebiet, irgendwo in der deutschen Provinz: Während eines Kurzbesuchs in ihrem Heimatdorf muss die Studentin Ika feststellen, dass ihr Vater immer weiter in die Tiefen des Internets abgetaucht ist und sich dabei in Verschwörungsideologien verloren hat. Im Alltag geben sich zwar alle große Mühe, Diskussionen zu Krieg, Impfen und Politik aus dem Weg zu gehen, doch die zunehmende Entfremdung des Vaters und der Familie scheint unaufhaltbar. Während ihre Mutter sich ein harmonisches Wochenende wünscht und ihre Schwester am liebsten nur ihre Ruhe will, versucht Ika herauszufinden, was eigentlich der Stand der Dinge ist: Hat ihr Vater etwa das Haus verkauft und will auswandern? Oder ist das nur Gerede?

    Gefühlvoll, aber auch mit trockenem Humor und schonungslosem Blick gelingt Ika Sperling mit „Der Große Reset“ eine intime Erzählung, die, im Schatten eines gesellschaftlichen Konflikts, innerfamiliäre Beziehungen und Emotionen freilegt und dabei das Große im Kleinen widerspiegelt.
    (Verlagstext Reprodukt)

    Ika Sperling (sie/ihr) wurde 1996 in einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz geboren. Sie hat ihr Abitur am Landeskunstgymnasium Rheinland-Pfalz absolviert. Im September 2022 hat sie ihren Bachelor für Illustration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg absolviert und arbeitet seitdem als selbstständig Illustratorin, Comiczeichnerin, leitet Comic-Workshops für Jugendliche und ist Teil des Organisationsteams des Hamburger Comicfestivals. 2023 erhielt sie als erste Comic-Autorin ein Stipendium als Rottweiler Stadtschreiberin und wurde außerdem mit dem Hamburger Literaturpreis ausgezeichnet.

    Eine Veranstaltung von Strips & Stories in Kooperation mit Reprodukt und Hamburg vernetzt gegen Rechts.
    Mit freundlicher Unterstützung von:

    Gratis Comic Tag für Kids 2024

    Am 11. Mai gibt es wieder einen Gratis Comic Tag, diesmal mit einer besonderen Ausgabe, bei der ausschließlich Comics für Kids zu haben sind.
    Die beteiligten Comic-Verlage produzieren eigens für diesen Tag Comic-Hefte, die in den teilnehmenden Läden gratis erhältlich sind. Eine kunterbunte Auswahl von 21 Comics – von Superhelden, franko-belgische Abenteuern, über bekannte Figuren aus dem Disney-Universum bis hin zu ganz neuen Independent Comic-Figuren – erwartet euch.
    Und auch wenn im Mittelpunkt dieses Mal Kinder-Comics stehen, so dürfen natürlich auch junge und junggebliebene Leser*innen die Gratis-Comics abstauben.
    Zu unseren Öffnungszeiten zwischen 11 und 18 Uhr verschenken wir die Hefte solange der Vorrat reicht. Damit alle eine Chance haben, Hefte zu ergattern, haben wir die Mitnahme auf vier Hefte pro Person begrenzt.
    Wir freuen uns auf Euch.

    Alle Infos zum Gratis Comic Tag unter diesem Link.

    Diese Comics sind zu haben:

    Buchrelease „The future is…“ mit Herausgeberin Lilian Pithan und den beteiligten Hamburger Zeichner*innen

    Datum: 04.04.2024 17:30 bis 04.04.2024 20:00
    Ort: Strips & Stories, Wohlwillstr, 28, 20359 Hamburg

    Gemeinsam mit dem Carlsen-Verlag feiern wir das Erscheinen der Anthologie mit Herausgeberin Lilian Pithan, Redakteurin Annina Brell und den Hamburger Zeichner*innen Maren Amini, Whitney Bursch, Kathrin Klingner, Marijpol und Mia Oberländer.

    14 Comiczeichnerinnen erzählen, wie sie sich die Welt in 100 Jahren vorstellen

    Leben wir in der Zukunft mit Aliens zusammen? Wird KI uns die beste aller Welten erschaffen? Oder können wir der Klimakrise sowieso nicht mehr entrinnen? Fantasievoll und facettenreich spinnen die Kurzcomics aktuelle Debatten um Klima, Gender und Technologie weiter und berichten von schönen, schrecklichen und überraschenden neuen Welten. 

    Dabei wagt die Anthologie auch einen Blick in die Zukunft des Comics und gibt einen Überblick über die künstlerischen und erzählerischen Positionen, die die deutsche Comicszene so besonders machen.

    Mit Beiträgen von Maren Amini, Whitney Bursch, Bea Davies, Sheree Domingo, Katia Fouquet, Aisha Franz, Melanie Garanin, Peer Jongeling, Kathrin Klingner, Mia Oberländer, Elizabeth „Fungirl“ Pich, Marijpol, Maki Shimizu und Malwine Strauss. Herausgegeben von Lilian Pithan.

    Comic Kiosk #3 mit Magdalena Kaszuba und Antonia Kühn

    Datum: 09.03.2024 19:30 bis 09.03.2024 21:00
    Ort: Kölibri, Hein-Köllisch-Platz 12, Hamburg - St. Pauli

    Die beiden Hamburger Zeichnerinnen lesen aus aktuellen Projekten, die bei Reprodukt und dem avant-verlag erscheinen werden.
    Der neue Comic von Magdalena Kaszuba zeigt die Protagonisten K. auf Besuch bei ihrer Familie. Was als kurze Stadtflucht und Pflichtbesuch gedacht ist, entwickelt sich immer mehr zu einem Albtraum. Mit jedem Gespräch reißen weiter alte Narben auf und K wird klar, dass die Differenzen noch größer sind, als sie es sich hätte je ausmalen können. Warum ist dieses Mal alles anders?
    Antonia Kühn setzt sich in ihrem kommenden Buch mit komplizierten Familienstrukturen auseinander: Familientherapeut:innen und Ratgeberbücher empfehlen eine klare Struktur für Trennungskinder. Das wünscht sich auch Nora, Mutter in einer Patchworkfamilie: Klarheit schaffen und auch mal was abhaken können. Stattdessen aber entgleiten ihr die Dinge, immer tiefer versinkt sie in Gedanken, bis sich plötzlich eine neue Stimme meldet…

    Magdalena Kaszuba
    *1988 in Polen
    Magdalena Kaszuba absolvierte den Master an der HAW Hamburg im Februar 2022 und hat sich auf Bildgeschichten und Comics spezialisiert. Diese changieren zwischen Fiktion und Realität, zwischen freier Zeichnung und Comic. Mittlerweile hat sich ein Schwerpunkt auf sozialpolitische Themen, marginalisierte Menschen(gruppen) und deren Lebensrealitäten, vor allem in Deutschland, etabliert.
    2018 erschien ihr Debüt „Das leere Gefäß“ im avant-verlag.
    Im neuen Buchprojekt werden Themen wie postmigrantische Familien-clashes, Scham und die Selbstverortung zwischen Ambitionen und Lebensrealität behandelt.
    Mit Julia Hoße leitet Kaszuba seit 2019 den MamiVerlag, der ursprünglich von Anke Feuchtenberger und Stefano Ricci gegründet wurde.

    Antonia Kühn (*1979) hat Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg studiert und mit »Lichtung« 2018 ihr Debüt bei Reprodukt vorgelegt. In ihrem neuen Comic beschäftigt sie sich mit dem Thema Patchworkfamilie. Sie lebt und arbeitet als freie Illustratorin und Comicautorin in Hamburg. Ihr neues Buch „Aufblasbare Eltern“ erscheint im Herbst 2024 bei Reprodukt.

    Mit freundlicher Unterstützung durch die

    Organisation: Jul Gordon, Eva Müller und Strips&Stories

    Comicrelase Victoria Aal

    Datum: 29.02.2024 20:00
    Ort: Fabrique im Gängeviertel, Seminarraum (4. Stock), Valentinskamp 34A (Zugang von der Speckstraße), 20355 Hamburg

    Ein Abend rund um die Graphic Novel „Viktoria Aal“, die Anfang Februar bei REPRODUKT erscheint!


    Die unglückliche Bruks hat einen Roman geschrieben, dessen Hauptfigur, die Meerjungfrau Viktoria Aal, immerzu glücklich ist. Nach der Absage eines Verlags lässt Bruks ihre unbeschwerte Figur zunächst hinter sich. Dann aber holt das eigene Werk sie unerwartet wieder ein und es kommt zu einer unfreiwilligen Veröffentlichung, in deren Folge sich ein wahrer Hype um das rätselhafte Buch entwickelt.
    Während eine stetig wachsende Fangemeinde es als Kultbuch feiert und von „Viktoria Aal“  ihre Lebensfragen beantwortet sieht, vermuten andere einen gewieften PR-Coup hinter dem Überraschungserfolg. Bruks muss sich in all dem Trubel nicht nur mit einem aalglatten Verleger, sondern vor allem sich selbst und den eigenen Wünschen auseinandersetzen.

    Inmitten einer Meerjungfrauenshow erzählt die Hamburger Zeichnerin Wiebke Bolduan von Autor:innenschaft, Selbstakzeptanz und zwischenmenschlichen Beziehungen. Die darin auftauchenden Figuren sind voller Tiefgang und Witz, die berührenden Dialoge werfen nicht zuletzt die Frage auf: Wie kann man sich selbst mit allen Schwächen akzeptieren? Und… Wie bin ich denn?

    Wiebke Bolduan lädt ein, etwa anderthalb Stunden lang in die Welt ihres Comics abzutauchen. Dafür gibt es erst eine Lesung und dann ein Gespräch, das die Autorin glücklicherweise nicht im Monolog bestreiten muss, sondern gemeinsam mit der Comiczeichnerin Lina Banane führt. Wer das Buch noch nicht besitzt, hat die Möglichkeit, es zu kaufen und signiert zu bekommen.

    Mit freundlicher Förderung von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

    Signieraktion 2023: Bücher mit persönlicher Zeichnung von Hamburger Comickünstler*innen und Illustrator*innen

    Datum: 08.11.2023 00:00 bis 08.12.2023 12:00
    Ort: Strips & Stories

    Im Rahmen der Woche unabhängiger Buchhandlungen starten wir unsere Signieraktion und freuen uns sehr, dieses besondere Angebot auch in diesem Jahr möglich machen zu können: viele Hamburger Zeichner*innen (und einige Gäste aus anderen Städten) haben zugesagt, in der Vorweihnachtszeit Bücher exklusiv zu signieren. Es sind viele Neuerscheinungen aus diesem Jahr mit dabei, einige selbst produzierte Hefte und zwei frisch gekürte Gewinner*innen des deutschen Jugendliteraturpreis. Ältere, noch lieferbare Titel können gerne auch angefragt werden.
    Wer mit dem Format der Signatur nicht vertraut ist: das Buch wird mit einer kleinen Zeichnung und einer Widmung (an Euch persönlich oder die beschenkte Person) versehen.

    Mit dabei sind Lina Banane, Helena Baumeister, Wiebke Bolduan, Dieter Braun, Rascha Li Cooper, Anke Feuchtenberger, Julian Fiebach, Tanja Esch, Kristina Gehrmann, Jul Gordon, Benjamin Gottwald, Hanna Harms, Vanessa Hartmann, Sascha Hommer, Line Hoven, Kim, Kathrin Klingner, Isabel Kreitz, Noëlle Kröger, Luka Lenzin, Marijpol, Eva Müller, Mia Oberländer, Ivan Schremf, Madita Schwenke, Jan Soeken, Moritz Stetter, Sigrid Unterwurzacher, Birgit Weyhe, Moritz Wienert, Lena Winkel, Patrick Wirbeleit und (Barbara Yelin).
    Weiter unten auf dieser Seite findet Ihr eine Überblicksliste der Comics!

    Beispiel: Zeichnung und Signatur
    von Luka Lenzin

    Ab sofort bis zum 8. Dezember 2023 (12 Uhr) können die Bücher vorbestellt und ab dem 12. Dezember bei uns im Laden abgeholt werden. Bitte nennt bei der Vorbestellung den Titel des Buches und den Namen der Person(en), für die die Widmung sein soll.
    Beispiel: „Nadel und Folie: Für Corin, Carrie & Janet“.
    Bestellungen könnt Ihr telefonisch (040 – 3807 4009) oder per Email an uns richten.

    Wir versuchen alle Wünsche zu erfüllen, behalten uns aber bei sehr vielen Anfragen vor, die Anzahl der signierten Bücher zu limitieren. Einige Zeichner*innen haben nur begrenzte Kapazitäten, deshalb gilt das Angebot solange der Vorrat reicht.
    Alle lieferbaren Titel der beteiligten Zeichner*innen können angefragt werden. Bei Fragen hierzu helfen wir natürlich gerne weiter.

    Auch dieses Jahr bieten wir den Versand für Personen außerhalb Hamburgs an. Für eine Versandpauschale von 5 Euro verschicken wir die signierten Bücher ab 12. Dezember an Eure Wunschadresse innerhalb Deutschlands. Versand- und Rechnungsadresse nicht vergessen! Leider ist ein Versand ins Ausland nicht möglich.

    Neuheiten 2023

    • Helena Baumeister: oh cupid (avant-verlag) 18 €
    • Dieter Braun: Zu Hause bei den wilden Tieren (mit Susanne Lieber, Knesebeck) 25 €
    • Anke Feuchtenberger: Genossin Kuckuck (Reprodukt) 44 €
    • Jul Gordon: Der Frischkäse ist im 1. Stock (Edition Moderne) 25 € und Parc (2d.cloud, englische Ausgabe) 16 €
    • Line Hoven: Paargespräche – Together forever (mit Jochen Schmidt, Mairisch) 22 €
    • Ivan Schremf: I Hate Introspection (Mami) 9 €
    • Jan Soeken: Wer würde gewinnen? (avant-verlag) 12 €
    • Lena Winkel: Rico und die Tuchlaterne (mit Andreas Steinhöfel, Carlsen) 14,95 € und Siegfried, der Drachentöter (mit Anna Kindermann, DTV) 22 €
    • Patrick Wirbeleit & Kim: Gorm Grimm. Jäger, Zocker, Stubenhocker (Kibitz) 15 €
    • Barbara Yelin: Emmie Arbel. Die Farbe der Erinnerung (Reprodukt) 29 €

    DIY: Fanzines und Smallpress

    Lina Banane
    – Die Axolotl-Affäre (DIY) 17 €
    – Erich Kästner und die Bücherverbrennung (DIY) 6 €
    Wiebke Bolduan
    – Warnebi (DIY) 12 €
    – Hose um die Schultern (DIY) 5 €
    – Gedanken über Gedanken (Mami) 9 €
    Rascha Li Cooper
    – Future Sub Paradise (DIY) 7 €
    Julian Fiebach
    – The Worker (DIY) 9 €
    Sascha Hommer
    – Die Sommerreise der Griesgrame (mit Jan-Frederik Bandel, DIY) 8 €
    Noëlle Kröger
    – Non-Fungible Comic (mit Dr. Julia Schneider, DIY) 18 €
    – Was bedeutet mir der Werwolf? (Mami) 9 €
    Madita Schwenke
    – Zwei Wanderer (DIY) 15 €

    Sigrid Unterwurzacher
    – Wurzeln (DIY) 15 €

    Weitere verfügbare Titel
    (Auswahl! Alle lieferbaren Titel der Zeichner*innen können angefragt werden):

    Dieter Braun
    – Die Welt der Meere (Knesebeck) 20 €
    – Die Welt der Bergte (Knesebeck) 25 €
    – Die Welt der wilden Tiere – Im Süden und Im Norden (Knesebeck) je 30 €
    Tanja Esch
    – Boris, Babette und lauter Skelette (Kibitz) 20 € ← DEUTSCHER JUGENDLITERATURPREIS 2023
    – Ulf und das Rätsel um die Neue (Kibitz) 18 €
    – Wahrheit oder Quatsch? (Klett Kinderbuch) 14 €
    – So un annersrüm. Das kleine Hamburg-Buch der Gegensätze (Junius) 12 €
    Julian Fiebach
    – Das Museum (Mami) 9 €
    Kristina Gehrmann
    – Der Dschungel (Carlsen) 28 €
    – Im Eisland (Hinstorff) je 16,99 € (Band 1 & 2) und 18,99 (Band 3)
    Jul Gordon
    – Der Park (Mami Verlag) 23 €
    Benjamin Gottwald
    – Spinne spielt Klavier (Carlsen) 18 € ← DEUTSCHER JUGENDLITERATURPREIS 2023
    Hanna Harms
    Milch ohne Honig (Carlsen) 20 €
    Vanessa Hartmann
    – WANDA2020 (Mami) 17 €
    Sascha Hommer
    – Spinnenwald (Reprodukt) 18 €
    – In China (Reprodukt) 20 €
    – Dri Chinsin (Reprodukt) 14 €
    – Insekt (Reprodukt) 10 €
    Line Hoven
    – Liebe schaut weg (Neuauflage Reprodukt) 20 €
    – Phlox (mit Jochen Schmidt, C.H. Beck) 25 €
    – Auf Wiedersehen in Kenilworth (mit Peter Rühmkorf, Schöffling) 20 €
    – Paargespräche (mit Jochen Schmidt, Beck) 18 €
    Kathrin Klingner
    – Katze hasst Welt (Reprodukt) 18 €
    – Über Spanien lacht die Sonne (Reprodukt) 18 €
    Isabel Kreitz
    – Die Entdeckung der Currywurst (Reprodukt) 18 €
    – Die Unheimlichen: Der Schatten (Carlsen) 12 €
    – Pünktchen und Anton + Das doppelte Lottchen + Emil und die Detektive + Der 35. Mai (Atrium) je 16 €
    Noëlle Kröger
    – Good person trouble (Fieldmouse Press) 18 €
    Luka Lenzin
    – Nadel und Folie (Reprodukt) 24 €
    Marijpol
    – Hort (Edition Moderne) 28 €
    Eva Müller
    – Scheiblettenkind (Suhrkamp) 28 €
    – Sterben ist echt das Letzte (Schwarzer Turm) 12 €
    Mia Oberländer
    – Anna (Edition Moderne) 24 €
    Jan Soeken
    – Slocum (avant-verlag) 24 €
    Moritz Stetter
    – Mythos Beethoven (Knesebeck) 25 €
    – Das Urteil (Knesebeck) 19,95 €
    Birgit Weyhe
    – Rude Girl (avant-verlag) 26 €
    – Lebenslinien (avant-verlag) 20 €
    – Ich weiß (avant-verlag) 24,95 €
    – Madgermanes (avant-verlag) 24,95 €
    Moritz Wienert
    – Es gibt nur uns (jaja) 16 €
    Lena Winkel
    – Luftpiraten Band 1 und 2 (mit Markus Orths, Ueberreuter) je 14,95 €
    – Weihnachten mit Gisela (mit Rieke Patwardhan, dtv) 15 €
    – Machs gut, Einhörnchen (mit Cee Neudert, Thienemann) 14 €
    – Haben wir auch nichts vergessen? (mit Andreas Greve, Atlantis) 18 €
    Barbara Yelin
    – Irmina (Reprodukt) 39 €
    – Gigaguhl und das Riesenglück (dtv) 14,95 €

    Comic Kiosk # 2 – Lesung & Musik

    Datum: 02.11.2023 20:00
    Ort: Slot - Zeiseweg Ecke Bodenstedtstraße - Fux Kaserne

    Jul Gordon & Eva Müller lesen aus »Der Frischkäse ist im ersten Stock« und »Scheiblettenkind«. Musik und Geräusche zu den Comics von »EMOL« und »Michael Steinhäuser«

    Wir melden uns zurück mit dem zweiten Teil unserer Veranstaltungsreihe »Comic Kiosk«. Diesesmal zieht es uns ins Slot (im Keller der Fux Kaserne). Lag der Fokus der ersten Veranstaltung darin, möglichst zahlreichen Newcomer:innen eine Bühne zu bieten, werden im zweiten Teil bereits bei der »Edition Moderne« und im »Suhrkamp Verlag« veröffentlichte Arbeiten zu sehen sein. Jul Gordon & Eva Müller (beides Initiatorinnen des Comic Kiosk) werden aber nicht ’nur‘ aus ihren Graphic Novels lesen, sondern haben mit den Soundkünstler:innen EMOL und Michael Steinhäuser eine Präsentation mit Musik und Geräuschen erarbeitet. Wie gut Musik, Sounds und Comics zusammenpassen, könnt ihr live vor Ort erleben.

    Nach der Lesung werden Luka Lenzin und Michael Steinhäuser auch Auflegen und in die Nacht überführen.
    Der Eintritt ist frei, Spenden sind gerne gesehen.

    Jul Gordon:
     studierte Illustration an der HAW Hamburg bei Anke Feuchtenberger. Ihre Comics wurden in Anthologien und Magazinen wie Kultur & Gespenster, Le Monde diplomatiqueOrang, Spring und Strapazin veröffentlicht. Zudem produziert sie Hefte in kleinerer Auflage im Selbstverlag. 2008 erschien ihr erstes Buch Candie Coloured Clown im Hamburger MamiVerlag.

    Eva Müller:
     hat in Hamburg Illustration studiert und arbeitet dort als freie Comiczeichnerin, Autorin und Künstlerin. Ihre Comics und Zeichnungen wurden in zahlreichen Büchern und Magazinen in mehreren Sprachen veröffentlicht. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. beim Leibinger Comicbuchpreis oder beim Japan Media Arts Festival. Als Artist in Residence ist sie regelmäßig in verschiedenen Ländern zu Gast, zuletzt als »Media Artist in Residency« der japanischen Kulturbehörde in Tokyo, als Fellow der Camargo Stiftung in Cassis sowie der Kone Foundation in Finnland. Heinrich-Wolgast-Preis 2023

    Michael Steinhauser:
      ist Künstler, Filmemacher und Fotograf und studierte an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Zudem produziert er eigenen Filme für Festivals. Ausbildung zum Mediengestalter, Arbeit beim Fernsehen als Tontechniker. Er vertont liebend gerne seine Filme selbst, spielt mehrere Instrumente, und wirkt in Bands und Audio-Performances als Musiker, Jazz und experimenteller Musik.

    EMOL:
    macht ebenfalls Musik, unter anderem in der Pop-Band Honeyheads zwischen 2006 und 2013, und den Rock-Bands plastiq sowie TWISK und übernimmt dort beispielsweise den Gesang, spielt Bass, Gitarre sowie Synthesizer. Unter dem Pseudonym Emol widmet sich Lenzin experimenteller Musik.

    Mit freundlicher Unterstützung durch die

    Organisation: Jul Gordon, Eva Müller und Strips&Stories

    Buchvorstellung: »Emmie Arbel. Die Farbe der Erinnerung« – Lesung und Gespräch mit Barbara Yelin und Kim Wünschmann

    Datum: 29.11.2023 19:00
    Ort: Institut für die Geschichte der deutschen Juden (Beim Schlump 83)

    Wir bitten um verbindliche Anmeldung zur Veranstaltung per Email unter: kontakt@igdj-hh.de

    Geboren 1937 in Holland, wird Emmie Arbel mit ihrer jüdischen Familie 1942 deportiert. Sie überlebt als Kind die NS-Konzentrationslager Ravensbrück und Bergen-Belsen. Als der Krieg vorbei ist, ist sie acht Jahre alt, beide Eltern sind im Holocaust umgekommen. Mit ihren Brüdern wird sie von einer Pflegefamilie adoptiert und wandert mit ihnen nach Israel aus. Im Kibbuz fühlt sie sich isoliert und nirgends zugehörig. Bis Emmie ihr Leben in die eigenen Hände nimmt.

    Emmie Arbel lebt heute nahe Haifa. Immer wieder reist sie nach Deutschland, um als Zeitzeugin zu sprechen. Ihre Jugend war geprägt von Tod, Sprachlosigkeit und Einsamkeit. Sie blickt aber auch zurück auf ein Leben voller Rebellion, Selbstermächtigung und Humor. Bei ihrer steten Anstrengung, die Erinnerungen aus dem Schweigen zu holen, werden die Folgen des Holocaust sichtbar – auf ihr Leben, ihre Familie, auf jeden einzelnen Tag.

    Auf Basis persönlicher Begegnungen und zahlreicher intensiver Gespräche mit Emmie Arbel schafft Barbara Yelin eindringliche Erinnerungsliteratur, die zugleich eine Reflexion über das Erinnern selbst ist.

    Die Graphic Novel „Emmie Arbel – Die Farbe der Erinnerung“ entstand im Rahmen des internationalen Projekts „Visual Storytelling and Graphic Art in Genocide & Human Rights Education“ der Universität Victoria, Kanada. 40 Seiten des Buchs sind 2022 bereits in der Anthologie „Aber ich lebe“ (C.H. Beck) erschienen.
    Herausgegeben von Charlotte Schallié und Alexander Korb.


    Barbara Yelin zählt zu den bekanntesten deutschen Comic-Künstler*innen: Ihr vielfach ausgezeichnetes Gesamtwerk umfasst Graphic Novels, Web-Comics, Comic-Strips, Illustrationen für Tageszeitungen, Magazine sowie Kinderbücher. Ihre Werke werden regelmäßig in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert.
    Kim Wünschmann ist Direktorin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden.

    In Zusammenarbeit mit und unterstützt von:

    Schaufensterausstellung von Wiebke Bolduan »Viktoria Aal«

    Datum: 25.09.2023 00:00 bis 07.10.2023 00:00

    Die Hamburger Comiczeichnerin Wiebke Bolduan begeistert uns schon länger und Interessierte finden neben verschiedene selbstproduzierten Zines und Büchern auch einen sehr empfehlenswerten Band, der im Mami Verlag erschienen ist: »Gedanken über Gedanken«. Im Frühjahr wird ein neuer Erzählband bei Reprodukt erscheinen und erste Eindrücke davon können in unserer Schaufensterausstellung vom 25.09. bis 07.10. und als Teil des Comicfestivals bestaunt werden.

    Zum Inhalt:

    Die sehr unglückliche Bruks hat einen Roman geschrieben, dessen Hauptfigur, die Meer­jungfrau Viktoria Aal, immerzu glücklich ist. Nach der Absage eines Verlags lässt Bruks »Viktoria Aal« zunächst hinter sich. Dann aber holt das eigene Werk sie unerwartet wieder ein …

    Wiebke Bolduan (*1994) hat Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg studiert. In der Schaufensterausstellung zeigt sie Einblicke in ihr Buch, in dem sie von Autor:innenschaft, Selbstakzeptanz und Meerjungfrauen erzählt. »Viktoria Aal« erscheint im Frühjahr 2024 bei Reprodukt.

    Signierstunde mit Léa Murawiec und Nando von Arb

    Datum: 01.10.2023 14:30 bis 01.10.2023 16:00

    Traditionell laden wir während des Comicfestivals zur sonntäglichen Signierstunde in den Laden ein. Kommt vorbei und erlebt abseits des Trubels auf der Messe eine unkomplizierte Begegnung mit zwei Künstler:innen, die bei der hochgeschätzten Edition Moderne in diesem Jahr interessante Bücher veröffentlicht haben.

    Wir starten um 14.30 Uhr und sind bis 16.00 Uhr da.

    Mehr anzeigen