»Ulf und das Rätsel um die Neue« – Lesung mit Tanja Esch & Mirko Röper für Nachwuchs-Detektiv*innen ab 6 Jahre

Datum: 05.09.2020 18:30
Ort: Live auf Instagram

Die Lange Nacht der Literatur 2020

Die Hamburger Illustratorin und Comiczeichnerin Tanja Esch hat im brandneuen Kibitz Verlag eine charmante Geschichte über eine ungewöhnliche Detektivbande veröffentlicht. Mit gewohnt trockenem Humor präsentiert sie einen skurrilen Fall, der vom drögen Schulalltag ablenkt – für kleine und große Hobby-Ermittler*innen.

Tanja Esch begeistert nicht zum ersten Mal mit ihrer einmaligen Art ihr Publikum auf spektakuläre Lesereisen mitzunehmen: zusammen mit Mirko Röper wird sie ihre Geschichte live auf Instagram zum Leben erwecken. Wir freuen uns sehr auf den Abend und das anschließende Gespräch, indem ihr natürlich auch alle eure Fragen über die Kommentarfunktion loswerden könnt.

* Tanja Esch, lebt und arbeitet seit über zehn Jahren in Hamburg. Neben dem Illustrieren von Zeitschriften und Büchern gibt sie Workshops und veranstaltet Lesungen. Gemeinsam mit Michael Groenewald organisiert Tanja Esch das jährlich in Hamburg stattfindende Kindercomicfestival Kinder lieben Comics.

*Mirko Röper arbeitet jetzt schon viele Jahre freiberuflich als Illustrator, schaut in seiner Freizeit gern Serien, ist großer Comic Fan und geht häufiger auf die Hundewiese.  Vor 10 Jahren zog es ihn nach Hamburg. Dort studierte er Illustration an der HAW und engagiert sich bis heute auch beim Comicfestival Hamburg e.V., bei dem er sogar zum Vorstand gehört.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der 7. Langen Nacht der Literatur statt.

Buchvorstellung „Lebenslinien“ mit Birgit Weyhe (auf Instagram)

Datum: 20.05.2020 20:00 bis 20.05.2020 21:30
Ort: Instagram

Am Mittwoch, den 20. Mai holen wir um 20 Uhr die schon für April geplante Buchvorstellung „Lebenslinien“ mit Birgit Weyhe nach.
Auf unserem Instagramaccount:
https://www.instagram.com/stripsstories/
könnt ihr die Lesung verfolgen als auch im Anschluss daran selbst Fragen stellen und mit der Hamburger Comiczeichnerin ins Gespräch kommen.

Und um der Tradition einer Buchpräsentation gerecht zu werden:
Birgit Weyhe wird nach der Lesung Bücher signieren. Diese können vorbestellt und ab dem 26. Mai im Laden abgeholt werden. Oder wir verschicken die signierten Bücher gern ebenso auf Anfrage.

Über „Lebenslinien“:
In ihrer Serie Lebenslinien, die im Berliner Tagesspiegel erschienen ist, spürt die preisgekrönte Autorin ganz unterschiedlichen Schicksalen und Lebenswegen nach. Aus flüchtigen Begegnungen sind so persönliche und ehrliche Geschichten entstanden, die dem Leser Einblick in die Biografien von Menschen geben, die auch genauso gut die eigenen Nachbarn sein könnten.
Im Großen geht es dabei um Identitätsfragen zwischen den Kulturen. Oft genug sind es gebrochene Biografien, in denen die großen und kleinen Ereignisse der Geschichte eingreifen.
Und im Kleinen vielleicht auch nur darum, den Mitmenschen zuzuhören und seine Geschichte zu teilen. (avant-verlag)

Birgit Weyhe wurde 1969 in München geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit in Ostafrika und studierte Literatur und Geschichte in Konstanz und Hamburg. 1997 erhielt sie ihren Magister Artium. An der Hamburger Universität für Angewandte Wissenschaften begann sie 2002 ihr Studium der Illustration. Seit ihrem Diplom arbeitet sie als freie Illustratorin und Comic-Zeichnerin in Hamburg. Ihre Graphic Novels wurden für mehrere Preise in Deutschland, Frankreich und Japan nominiert und ihr Comic Madgermanes erhielt 2015 den Comicbuchpreis der Bertholt Leibinger Stiftung und 2016 den Max-und-Moritz-Preis als bester deutschsprachiger Comic. Von 2017 bis 2019 publizierte sie eine monatliche Comicserie Lebenslinien im Berliner „Tagesspiegel“.
Weyhes Arbeiten wurden in Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt und in verschiedensten internationalen Magazinen und Anthologien veröffentlicht.
Im Auftrag des Goethe Instituts hat sie in zahlreichen Ländern Vorträge und Workshops gehalten und an einem Künstleraustausch in Sao Paulo und Helsinki teilgenommen. Seit 2012 unterrichtet sie als Gastdozentin an verschiedenen deutschen und amerikanischen Hochschulen.

Instagram Live Lesung mit Jul Gordon und Kathrin Klingner

Da nun auch leider das Comicfestival in Leipzig nur sehr eingeschränkt stattfinden kann, begeben wir uns in den Social Media Rückzugsraum. Heute Abend (15. März 20230) könnt ihr live auf unserem Instagram Kanal der Buchvorstellung und Lesung von den Hamburger Autorinnen Kathrin Klingner und Jul Gordon teilnehmen. Um 21.00 Uhr geht es los. Don’t miss it!!

Abgesagt! Live on Instagram: Birgit Weyhe – „Lebenslinien“ muss verschoben werden

Datum: 16.04.2020 20:00
Ort: Live on Instagram

Bad News: Die für morgen geplante Live-Lesung muss leider verschoben werden. Wir versuchen einen Ausweichtermin zu finden und halten Euch an dieser Stelle auf demn Laufenden.

Good News: wir haben uns alle schon so gefreut, deswegen wird die Lesung und Buchpräsentation mit Birgit Weyhe nicht ausfallen! Wir verlegen den Ort des Geschehens ins Internet und werden das Ereignis live auf Instagram streamen. Weitere Infos folgen in Bälde!

Birgit Weyhe ist eine der wichtigsten Comic Autorinnen und hat inzwischen sehr viele lesenswerte, schlaue und preisgekrönte Bücher beim avant-verlag herausgebracht. Seit vielen Jahren begleitet sie unsere Arbeit und deswegen darf eine Buchpräsentation von „Lebenslinien“ in unserem Jubiläumsjahr nicht im Veranstaltungskalender fehlen.

Zum Buch // Text: avant-verlag:

In ihrer Serie Lebenslinien, die im Berliner Tagesspiegel erschienen ist, spürt die preisgekrönte Autorin ganz unterschiedlichen Schicksalen und Lebenswegen nach. Aus flüchtigen Begegnungen sind so persönliche und ehrliche Geschichten entstanden, die dem Leser Einblick in die Biografien von Menschen geben, die auch genauso gut die
eigenen Nachbarn sein könnten.

Jeder könnte (s)eine „Lebenslinie“ erzählen!

Im Großen geht es dabei um Identitätsfragen zwischen den Kulturen. Oft genug sind es gebrochene Biografien, in denen die großen und kleinen Ereignisse der Geschichte eingreifen.
Und im Kleinen vielleicht auch nur darum, den Mitmenschen zuzuhören und seine Geschichte zu teilen.

Wir freuen uns sehr euch an diesem Abend zu sehen.

Sounds & Stories – mit Elizabeth Pich, Juliane Pickel, Taste Like Candy und Le Roi Et Moi

Datum: 14.02.2020 20:00
Ort: Barboncino Zwölphi, St. Pauli Fischmarkt 27 (aka Pudel Cafe)

Heute kommt zusammen, was zusammen gehört: Sounds und Comics, Prosa und Kontrabass and vice versa. Die Königin des Webcomics Elizabeth Pich begeistert mit ihren Charakteren „Fungirl“ und „War & Peas“ (mit Jonathan Kunz). Sie gibt mit ihren Geschichten ungeahnte (nicht zwingend nachzuahmende) Strategien gegen die Zermürbung durch den Alltag an die Hand. Die preisgekrönte Hamburger Autorin Juliane Pickel arbeitet gerade an ihrem ersten Roman und wird Kurzgeschichten lesen. Davor und dazwischen gibt es Musik mit Kontrabass und Gitarre, Beats und Gesang. Drei verschiedene Arten Geschichten zu erzählen, die unserer Meinung nach synergetisch sind. Die Musik kommt von „Taste Like Candy“ (Kontrabass/Gitarre) und der Crooner-Pop Band „Le Roi Et Moi“. Das alles präsentiert von Strips & Stories und mit Blick auf die Hafenlichter.

Comiclesung in english!

Elizabeth Pich
is a German-American comic artist. After receiving an M.A. in arts and a B.Sc. in computer science, she is currently working on preventing the robot uprising. She is the author of Fungirl and also creates the weekly webcomic War and Peas with her partner in crime, Jonathan.
In her free time, she enjoys looking sceptically out of windows.

Juliane Pickel 
hat Erziehungswissenschaften in Münster und Hamburg studiert und als Bildungsforscherin, Dozentin und Werbetexterin gearbeitet, bevor sie in der Online-Redaktion des NDR anheuerte. 2017 wurde sie für ihre Kurzgeschichte Freier Fall mit dem Walter-Kempowski-Literatur-Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung ausgezeichnet. Zurzeit arbeitet sie an einem Jugendroman. Für dieses Projekt erhielt sie 2018 einen Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg.

Le Roi et Moi 
ist eine in Hamburg ansässige Band, welche im Jahr 2002 von Christian Schneier (Gesang) und Torsten Junge (Bass & Gitarre) gegründet wurde. Musikalisch bewegt sich Band zwischen Indie-Soul, Neo-Chanson und Twee. Hörproben findet ihr hier: http://soundcloud.com/le-roi-et-moi

Tastes like Candy 
gründete sich 2019 im Hamburger Wohnzimmer. Ob Gitarre oder Kontrabass, Klavier oder Gesang – die Liebe zur Musik und die bunte musikalische Mischung für jeden Geschmack bleibt stets im Vordergrund. 

Eintritt gegen Spende

Testcard #26: Utopien – Präsentation & Lesung

Datum: 23.01.2020 20:30
Ort: BARBONCINO Zwölphi, St. Pauli Fischmarkt 27 (aka Pudel Cafe)

Seit nunmehr 25 Jahren veröffentlicht der Mainzer Ventil Verlag mit seiner „testcard“-Reihe „Beiträge zur Popgeschichte“. Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema Utopie, ihren Verheißungen und ihrem Verschwinden. Die Herausgeberinnen und Herausgeber Laura Schwinger, Jana Sotzko und Roger Behrens stellen die aktuelle Ausgabe in Text und Ton vor.

Dass es leichter sei, sich das Ende der Welt vorzustellen als das Ende des Kapitalismus, wird zu einer Gewissheit, die kaum noch skandalös ist: So what? Wenn es stimmt, dass die Utopien verschwunden sind, wie steht es dann – im und als Pop – um: Revolution, Zeit, Raum, Erinnerung, Erfahrung, Hoffnung, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Geschichte, Fortschritt, Dynamik, Möglichkeit/Wirklichkeit …? War Pop nicht der Soundtrack einer besseren Welt, die Ode an die Freiheit des realen Humanismus?

Popgeschichte ist auch die Geschichte unzähliger Utopien, gelebter und gewünschter Entwürfe einer anderen, einer besseren Welt, die von Freedom und Happiness und Love bestimmt sein soll. Der Pop selbst beanspruchte schließlich, eine Utopie zu sein, ein verwirklichter Traum vom guten Leben. Allerdings ist Pop in all seiner Vielfalt immer auch das Gegenteil von Utopie gewesen: die auf die private Nische reduzierte Idylle, in der jede und jeder sich irgendwie durchwurschtelt, das bescheidene Glück des Augenblicks (im Konzert, im Kino, im Konsum) oder das ins Unterhaltungsformat gebrachte Schreckensszenario, die Katastrophe als Entertainment, die Dystopie. Pop ist eben nicht nur Nicht-Ort, nowhere, sondern ein now here, Jetzt-Hier.

www.testcard.de

Einlass: 20:00 | Beginn: 20:30
Eintritt: 5€

Mit freundlicher Unterstützung von Zardoz Records, Strips & Stories und Die Untüchtigen

Kantine3000: »Valentin« – Graphic Novel Lesung

Die Veranstaltungsreihe der Gruppe für den organisierten Widerspruch wartet mit einer Comicveranstaltung auf.

Zu Gast wurde diesen Monat Jens Genehr eingeladen, der beim relativ jungen Verlag »Golden Press« des »Golden Shop« Bremen seine Graphic Novel »Valentin« veröffentlicht hat.


Basierend auf den Film- und Fotoaufnahmen von Johann Seubert, der für die Nationalsozialisten den Bau des U-Boot-Bunkers Valentin in Bremen Farge dokumentierte, und den Tagebuchaufzeichnungen von Raymond Portefaix, der als Jugendlicher aus dem französischen Dorf Murat nach Bremen Nord verschleppt wurde und als KZ-Häftling auf der Bunker-Baustelle landete, erzählt Jens Genehr in seinem Comic Valentin von diesem riesigen Rüstungsprojekt, bei dessen Umsetzung mehr als 1000 Zwangsarbeiter_innen aus ganz Europa starben.

Jens Genehr, *1990 in Nürnberg, lebt seit 2010 in Bremen und studierte hier Psychologie und freie Kunst. Im September 2019 erscheint sein erster Comic „Valentin“ im Bremer Verlag Golden Press.

KANTINE3000, das monatliche Kulturgedöns der Gruppe für den organisierten Widerspruch mit Barabend in der Roten Flora – wie immer mit stilvollen Getränken (Champagner), Essbarem (Kuchen, Muffins, Canapés) und Bier (Bier).

Mittwoch, 15. Januar 2020 um 19:00
Rote Flora – Schulterblatt 71, 20357 Hamburg


Jason Lutes präsentiert „Berlin“

Datum: 29.01.2019 20:00
Ort: Carlsen Verlag, Völckersstraße 14-20, 22765 Hamburg

Mehr als 20 Jahre lang arbeitete Jason Lutes an seinem großen Comic-Roman über das Berlin der niedergehenden Weimarer Republik. Kunstvoll erzählt und exakt recherchiert entfaltet sich ein beeindruckendes Zeitpanorama, in dem der amerikanische Zeichner die Entwicklung von 1928 bis hin zur Machtübergabe an die Nationalsozialisten durch sämtliche gesellschaftliche Schichten nachverfolgt.

Nach „Berlin: Steinerne Stadt“ (2004) und „Berlin: Bleierne Stadt“ (2008) erschien im September 2018 zehn Jahre nach dem letzten Teil das Finale der Trilogie, „Berlin: Flirrende Stadt“, im Carlsen Verlag. Ende Januar 2019 wird Jason Lutes‘ epochale Comic-Trilogie erstmals als Gesamtausgabe ebenfalls im Carlsen Verlag veröffentlicht.
Aus diesem Anlass ist Jason Lutes vom 29. Januar bis 6. Februar 2019 zu Gast in Deutschland und präsentiert seine nun vollendete „Berlin“-Reihe dem Publikum auf einer ausgedehnten Tour mit Stationen in Hamburg, Berlin, Hannover, Frankfurt, Köln, Stuttgart und Gießen.

Dienstag, 29. Januar 2019
GESPRÄCH UND LESUNG
Carlsen Verlag, Völckersstraße 14 – 20, 22765 Hamburg
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Moderation: Korinna Hennig
Lesung: Matthias Wieland + Korinna Hennig
Eintritt: 5 Euro
Kartenreservierung: ticket@carlsen.de

Eine Veranstaltung des Carlsen Verlags in Kooperation mit Strips & Stories.

Die Veranstaltung bei facebook.

Gilgamesch – Lesung und Signierstunde mit Jens Harder

Wie versprochen geht es auch im neuen Jahr mit Veranstaltungen weiter, unsere erste ist eine Comicpräsentation in Kooperation mit CarlsenComics und dem Aalhaus.

 

gilgameschJens Harder, der weiterhin an seiner Bild- und Kulturgeschichte der Menschheit arbeitet („Alpha… directions“, „Beta …civilisations volume 1“), beschäftigt sich in seinem neuen Comic mit dem ältesten überlieferten Epos der Geschichte: Gilgamesch. Es ist die Geschichte des Königs Gilgamesch und seines Freundes Endiku – neu erzählt in einem ganz eigenen Comicstil. Jens Harder zeigt mit diesem Comic erneut, wie er die graphische Erzählung mit Mitteln aus der Vergangenheit vorantreibt. Der Berliner Zeichner wird das Buch heute persönlich vorstellen und signieren. Die Moderation und Lesung übernimmt Korinna Hennig (NDR).

Wir freuen uns mit Carlsen Comics und dem Aalhaus auf einen schönen Abend!
Mehr zum Buch: bit.ly/2tQ6vbx

Eintritt gegen Spende.