Sounds & Stories – mit Elizabeth Pich, Juliane Pickel, Taste Like Candy und Le Roi Et Moi

Datum: 14.02.2020 20:00
Ort: Barboncino Zwölphi, St. Pauli Fischmarkt 27 (aka Pudel Cafe)

Heute kommt zusammen, was zusammen gehört: Sounds und Comics, Prosa und Kontrabass and vice versa. Die Königin des Webcomics Elizabeth Pich begeistert mit ihren Charakteren „Fungirl“ und „War & Peas“ (mit Jonathan Kunz). Sie gibt mit ihren Geschichten ungeahnte (nicht zwingend nachzuahmende) Strategien gegen die Zermürbung durch den Alltag an die Hand. Die preisgekrönte Hamburger Autorin Juliane Pickel arbeitet gerade an ihrem ersten Roman und wird Kurzgeschichten lesen. Davor und dazwischen gibt es Musik mit Kontrabass und Gitarre, Beats und Gesang. Drei verschiedene Arten Geschichten zu erzählen, die unserer Meinung nach synergetisch sind. Die Musik kommt von „Taste Like Candy“ (Kontrabass/Gitarre) und der Crooner-Pop Band „Le Roi Et Moi“. Das alles präsentiert von Strips & Stories und mit Blick auf die Hafenlichter.

Eintritt gegen Spende

Comiclesung in english!

Elizabeth Pich
is a German-American comic artist. After receiving an M.A. in arts and a B.Sc. in computer science, she is currently working on preventing the robot uprising. She is the author of Fungirl and also creates the weekly webcomic War and Peas with her partner in crime, Jonathan.
In her free time, she enjoys looking sceptically out of windows.

Juliane Pickel 
hat Erziehungswissenschaften in Münster und Hamburg studiert und als Bildungsforscherin, Dozentin und Werbetexterin gearbeitet, bevor sie in der Online-Redaktion des NDR anheuerte. 2017 wurde sie für ihre Kurzgeschichte Freier Fall mit dem Walter-Kempowski-Literatur-Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung ausgezeichnet. Zurzeit arbeitet sie an einem Jugendroman. Für dieses Projekt erhielt sie 2018 einen Förderpreis für Literatur der Stadt Hamburg.

Le Roi et Moi 
ist eine in Hamburg ansässige Band, welche im Jahr 2002 von Christian Schneier (Gesang) und Torsten Junge (Bass & Gitarre) gegründet wurde. Musikalisch bewegt sich Band zwischen Indie-Soul, Neo-Chanson und Twee. Hörproben findet ihr hier: http://soundcloud.com/le-roi-et-moi

Tastes like Candy 
gründete sich 2019 im Hamburger Wohnzimmer. Ob Gitarre oder Kontrabass, Klavier oder Gesang – die Liebe zur Musik und die bunte musikalische Mischung für jeden Geschmack bleibt stets im Vordergrund. 

Eintritt gegen Spende

Testcard #26: Utopien – Präsentation & Lesung

Datum: 23.01.2020 20:30
Ort: BARBONCINO Zwölphi, St. Pauli Fischmarkt 27 (aka Pudel Cafe)

Seit nunmehr 25 Jahren veröffentlicht der Mainzer Ventil Verlag mit seiner „testcard“-Reihe „Beiträge zur Popgeschichte“. Die aktuelle Ausgabe widmet sich dem Thema Utopie, ihren Verheißungen und ihrem Verschwinden. Die Herausgeberinnen und Herausgeber Laura Schwinger, Jana Sotzko und Roger Behrens stellen die aktuelle Ausgabe in Text und Ton vor.

Dass es leichter sei, sich das Ende der Welt vorzustellen als das Ende des Kapitalismus, wird zu einer Gewissheit, die kaum noch skandalös ist: So what? Wenn es stimmt, dass die Utopien verschwunden sind, wie steht es dann – im und als Pop – um: Revolution, Zeit, Raum, Erinnerung, Erfahrung, Hoffnung, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Geschichte, Fortschritt, Dynamik, Möglichkeit/Wirklichkeit …? War Pop nicht der Soundtrack einer besseren Welt, die Ode an die Freiheit des realen Humanismus?

Popgeschichte ist auch die Geschichte unzähliger Utopien, gelebter und gewünschter Entwürfe einer anderen, einer besseren Welt, die von Freedom und Happiness und Love bestimmt sein soll. Der Pop selbst beanspruchte schließlich, eine Utopie zu sein, ein verwirklichter Traum vom guten Leben. Allerdings ist Pop in all seiner Vielfalt immer auch das Gegenteil von Utopie gewesen: die auf die private Nische reduzierte Idylle, in der jede und jeder sich irgendwie durchwurschtelt, das bescheidene Glück des Augenblicks (im Konzert, im Kino, im Konsum) oder das ins Unterhaltungsformat gebrachte Schreckensszenario, die Katastrophe als Entertainment, die Dystopie. Pop ist eben nicht nur Nicht-Ort, nowhere, sondern ein now here, Jetzt-Hier.

www.testcard.de

Einlass: 20:00 | Beginn: 20:30
Eintritt: 5€

Mit freundlicher Unterstützung von Zardoz Records, Strips & Stories und Die Untüchtigen

Kantine3000: »Valentin« – Graphic Novel Lesung

Die Veranstaltungsreihe der Gruppe für den organisierten Widerspruch wartet mit einer Comicveranstaltung auf.

Zu Gast wurde diesen Monat Jens Genehr eingeladen, der beim relativ jungen Verlag »Golden Press« des »Golden Shop« Bremen seine Graphic Novel »Valentin« veröffentlicht hat.


Basierend auf den Film- und Fotoaufnahmen von Johann Seubert, der für die Nationalsozialisten den Bau des U-Boot-Bunkers Valentin in Bremen Farge dokumentierte, und den Tagebuchaufzeichnungen von Raymond Portefaix, der als Jugendlicher aus dem französischen Dorf Murat nach Bremen Nord verschleppt wurde und als KZ-Häftling auf der Bunker-Baustelle landete, erzählt Jens Genehr in seinem Comic Valentin von diesem riesigen Rüstungsprojekt, bei dessen Umsetzung mehr als 1000 Zwangsarbeiter_innen aus ganz Europa starben.

Jens Genehr, *1990 in Nürnberg, lebt seit 2010 in Bremen und studierte hier Psychologie und freie Kunst. Im September 2019 erscheint sein erster Comic „Valentin“ im Bremer Verlag Golden Press.

KANTINE3000, das monatliche Kulturgedöns der Gruppe für den organisierten Widerspruch mit Barabend in der Roten Flora – wie immer mit stilvollen Getränken (Champagner), Essbarem (Kuchen, Muffins, Canapés) und Bier (Bier).

Mittwoch, 15. Januar 2020 um 19:00
Rote Flora – Schulterblatt 71, 20357 Hamburg


Jason Lutes präsentiert „Berlin“

Datum: 29.01.2019 20:00
Ort: Carlsen Verlag, Völckersstraße 14-20, 22765 Hamburg

Mehr als 20 Jahre lang arbeitete Jason Lutes an seinem großen Comic-Roman über das Berlin der niedergehenden Weimarer Republik. Kunstvoll erzählt und exakt recherchiert entfaltet sich ein beeindruckendes Zeitpanorama, in dem der amerikanische Zeichner die Entwicklung von 1928 bis hin zur Machtübergabe an die Nationalsozialisten durch sämtliche gesellschaftliche Schichten nachverfolgt.

Nach „Berlin: Steinerne Stadt“ (2004) und „Berlin: Bleierne Stadt“ (2008) erschien im September 2018 zehn Jahre nach dem letzten Teil das Finale der Trilogie, „Berlin: Flirrende Stadt“, im Carlsen Verlag. Ende Januar 2019 wird Jason Lutes‘ epochale Comic-Trilogie erstmals als Gesamtausgabe ebenfalls im Carlsen Verlag veröffentlicht.
Aus diesem Anlass ist Jason Lutes vom 29. Januar bis 6. Februar 2019 zu Gast in Deutschland und präsentiert seine nun vollendete „Berlin“-Reihe dem Publikum auf einer ausgedehnten Tour mit Stationen in Hamburg, Berlin, Hannover, Frankfurt, Köln, Stuttgart und Gießen.

Dienstag, 29. Januar 2019
GESPRÄCH UND LESUNG
Carlsen Verlag, Völckersstraße 14 – 20, 22765 Hamburg
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Moderation: Korinna Hennig
Lesung: Matthias Wieland + Korinna Hennig
Eintritt: 5 Euro
Kartenreservierung: ticket@carlsen.de

Eine Veranstaltung des Carlsen Verlags in Kooperation mit Strips & Stories.

Die Veranstaltung bei facebook.

Gilgamesch – Lesung und Signierstunde mit Jens Harder

Wie versprochen geht es auch im neuen Jahr mit Veranstaltungen weiter, unsere erste ist eine Comicpräsentation in Kooperation mit CarlsenComics und dem Aalhaus.

 

gilgameschJens Harder, der weiterhin an seiner Bild- und Kulturgeschichte der Menschheit arbeitet („Alpha… directions“, „Beta …civilisations volume 1“), beschäftigt sich in seinem neuen Comic mit dem ältesten überlieferten Epos der Geschichte: Gilgamesch. Es ist die Geschichte des Königs Gilgamesch und seines Freundes Endiku – neu erzählt in einem ganz eigenen Comicstil. Jens Harder zeigt mit diesem Comic erneut, wie er die graphische Erzählung mit Mitteln aus der Vergangenheit vorantreibt. Der Berliner Zeichner wird das Buch heute persönlich vorstellen und signieren. Die Moderation und Lesung übernimmt Korinna Hennig (NDR).

Wir freuen uns mit Carlsen Comics und dem Aalhaus auf einen schönen Abend!
Mehr zum Buch: bit.ly/2tQ6vbx

Eintritt gegen Spende.