Öffnungszeiten der Comicbibliothek

Die Comicbibliothek öffnet am 15. Januar wieder ihre Pforten:

„Liebe Comicfreund*innen,
wir öffnen wieder mal unsere Türen damit ihr an diesem Sonntag zum Lesen und Stöbern kommen könnt.

Unsere Tür im 4. Obergeschoss der Fabrique ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Sonntag, 15.01. von 12 bis 17 Uhr

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt ist Unser Bibliotheks-Team ist aufgrund von Arbeit, Leben, Familie, Pandemie, etc. leider mittlerweile ein wenig ausgedünnt und wir haben entsprechend Schwierigkeiten auch wirklich jeden 3. Sonntag am Start zu sein. Wenn ihr motiviert seid und Lust auf Comics und nette Menschen habt dann schreibt uns oder kommt gerne an einem der regelmäßigen Öffnungstage vorbei.
Bitte zuhause bleiben bei Erkältungssymptomen. Testet euch sonst vorher kurz. Ihr kennt das mittlerweile ja schon :)“

Ort: Fabrique im Gängeviertel, Valentinskamp 28 A

Schnuppertreffen des Comicgeheimclubs

Der im Umfeld der HAW entstandene Comicgeheimclub lädt ein zu einem Schnuppertreffen für alle Interessierten:
„Der Comicgeheimclub ist ein super geheimer Club, der sich 1x die Woche in Hamburg trifft, um Zeichner*innen zu ermöglichen, Comicprojekte zu besprechen und sich Feedback zu holen. Ein super Ort zum Vernetzen! Außerdem geben wir manchmal Lesungen oder stellen auf Messen aus.
Kommt vorbei, es ist alles kostenlos und die Leute sind lieb!“
Ort: Freiraum im Museum für Kunst Gewerbe (Steintorplatz)
Datum: 13. und 20. Januar um 15 Uhr

Unsere zehn Lieblingstitel 2022

Was war das wieder für ein crazy Comicjahr! So viele beeindruckende Neuveröffentlichungen. Da fällt die Auswahl sehr schwer. Die Liste könnte auch locker 30 Titel umfangen. Hier wollen wir euch zehn Titel ans Herz legen, die uns ganz besonders berührt haben und die Eure Aufmerksamkeit verdienen, falls Ihr sie bisher verpasst haben solltet.

Gesine:

»Madame Choi und die Monster« – Sheree Domingo & Patrick Spät (Edition Moderne) _ Hach, was für ein Comic! Und nicht nur einer – es ist auch noch ein Comic im Comic. Das Buch ist wunderschön gestaltet – mit Poster als Umschlag und mit einer Optik, die perfekt zum Inhalt passt. Mit Liebe zum Detail. Toll recherchiert und geschrieben und für alle Leute, die sich für Zeitgeschichte interessieren ein Muss.

»Baby Blue« – Bim Eriksson (Luftschacht) _ Als Margarete Atwood Fan bin ich natürlich immer interessiert an dystopischen Geschichten. In diesem Comic aus Schweden ist die pandemische Grundstimmung und die damit einhergehende Beschäftigung mit unser aller psychischer Gesundheit klug in einen rasanten Thriller verpackt. Inklusive Widerstandsbewegung und anderer wichtiger Themen.

»Mina« – Matthew Forsythe (Rotopol) _ Ein entzückendes Buch. Mina ist ein kleiner Buchnerd, sehr schlau und leicht introvertiert (und eine Maus). Aber wenn da doch was nicht stimmt in der Außenwelt, dann muss man die Nase auch mal aus dem Buch und das Leben in die Hand nehmen. Ich weiß nicht, wer von diesem Titel ungerührt bleiben kann. Jedenfalls niemand der/die gerne liest.

»Mithu Sanyal über Emily Brontë« – Mithu Sanyal (Kiepenheuer & Witsch) _ In diese neue Reihe »Bücher meines Lebens« (Hrsg. Volker Weidermann) habe ich erst nur mit halben Auge hineingestöbert, nur um völlig begeistert wieder daraus aufzutauchen. Was für ein Buch! Es verbindet neue, kluge Interpretationsansätze mit persönlicher Liebe zu diesem Werk. Gossip und symphatisches Nerdtum stehen gleichberechtigt neben fundierter Literaturanalyse und Gesellschaftskritik. Das Teilen von so viel Liebe zum Lesen lässt einen nur staunend und neugierig zurück. Natürlich stecke ich jetzt selber Mitten in Heathcliffs und Cathys Jahrhundertdrama, höre den ganzen Tag Kate Bush und will unbedingt nochmal »Wuthering Heights« von Andrea Arnold gucken.

»Es gibt nur uns« – Moritz Wienert (Jaja Verlag) _ Ein Mensch, ein Schwein und eine Ziege versuchen sich den Traum von Gemeinschaft und Autarkie zu erfüllen. Diese aufs wesentliche reduzierte Geschichte vom Scheitern mit Ansage entlarvt mit bissigem Humor das irritierende Verklären des Landlebens. Es war nicht alles schön! Ein gute Erweiterung des Themas, wenn man zb gerne »Bodentiefe Fenster« von Anke Stelling gelesen hat.

Hans:

»Ducks« – Kate Beaton (Drawn & Quarterly) Um ihre Studienkredite abzubezahlen arbeitete Kate Beaton für zwei Jahre in den „Oilsands“ im kanadischen Alberta. Diese Zeit beschreibt sie in „Ducks“ schonungslos, aber ohne moralischen Unterton. Das teilweise harte Buch überzeugt auf mehreren Ebenen, erzählt kanadische Geschichte ebenso wie das Leben einer armen Studentin aus Nova Scotia. Fragen nach den gesellschaftlichen Verhältnissen, die dem zugrunde liegen, stellen sich fast zwangsläufig.
(Scheinbar scheint die ehemalige Mitgliedschaft in der Ateliergemeinschaft „Pizza Island“, mit z.B. Julia Wertz oder Lisa Hanawalt, auch Jahre danach fast automatisch zu herausragenden Comics zu führen).

»Dog Biscuits« – Alex Graham (Fantagraphics) Begonnen als Instagram-Soap in Coronazeiten wurde aus den kurzen Episoden ein dicker Wälzer, der das Drama um Gussy, Rosie und Hissy beschreibt. Graham meinte, sie hätte verschiedene Anteile ihrer Persönlichkeit in drei Figuren gepackt und diese (während der Pandemie) miteinander kommunizieren und interagieren lassen. Dass dabei sehr schöne und witzige, aber ebenso auch ziemliche dumme und tragische Momente herauskommen, verwundert nicht. Diese Widersprüchlichkeiten muss man erst mal so gut erzählt bekommen. Und nicht nur um die Liebe und das Leben geht es, auch politisch findet das alles nicht im luftleeren Raum statt.

»Acting Class« – Nick Drnaso (D&Q – Aufbau) „Sabrina“, der ausgezeichnete Vorgängerband von Nick Drnaso war kein Zufallstreffer, auch mit seiner neuen Graphic Novel werden Standards gesetzt. Literarisch könnte man das Werk nennen, die komplexen Beziehungen der vielen Charaktere (eine befreundete Comickünstlerin zeichnete die Figuren und ihre Verbindungen auf eine Übersichtsseite, um den Durchblick zu behalten) entwickeln sich ständig weiter. Manch soziologische Arbeit hat weniger über die aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen zu sagen. Das Bedürfnis nach Erlösung, der Hang zu Verschwörungstheorien, die gesellschaftliche Isolation der Menschen und viele andere Fragen werden thematisiert. Ein großer amerikanischer Comicroman.

»Who will make the Pancakes« – Megan Kelso (Fantagraphics) In variierenden, oldschoolig cartoonhaften, aber immer frischen Zeichenstilen präsentiert Megan Kelso kurze Geschichten, die in ihrer Intensität und Tiefe an die Romanautorin Alice Munro erinnern. Auf nur wenigen Seiten erfährt man Kluges und Nachdenkliches über die verworrenen, schönen und traurigen Seiten des Lebens. Es sind zudem sehr warme Geschichten ohne sich dem Kitsch auch nur zu nähern.

»Starkes Ding« – Lika Nüssli (Edition Moderne) Die Schweizer Künstlerin hat ein Buch über die Kindheit ihres Vaters gezeichnet, der als junger Bub an einen Bauernhof „abgegeben“ wurde, um dort zu schuften. Die Armut schien die Familie zu diesem Schritt zu zwingen. Nüssli gelingt es dabei, diese Zeit in Bilder zu fassen, die der Sprachlosigkeit dieser Generation entsprechen. Gleichzeitig erzählt sie mit reduziertem Strich sehr viel über die körperlichen Strapazen und emotionalen Herausforderungen, aber auch darüber, dass man seinem Schicksal nicht hilflos ausgeliefert sein muss. Ein tolles Buch jenseits von jeglicher Verklärung.

Booky McBookface 2022

Datum: 16.12.2022 16:00 bis 16.12.2022 20:00
Ort: Kunstverein Harburger Bahnhof. Im Fernbahnhof Harburger Bahnhof über Gleis 3 / 4

#regionalexpressyourself


Freitag, 16. 12. 2022, ab 14 Uhr … Bücher Bücher Kaffee Magazine − Lesen Blättern Kaufen Verschenken

19 Uhr
Kollaps und Hope Porn, 13 Zukunftsaussichten, Lukas Dubro vom Kapsel-Magazin, Maro Verlag, und Volker Renner, Textem Verlag. Eine Text-Bild-Collage. Lesung von Verena Gerjets. „Wissen Sie, was mich an dieses Land gebunden hat?“ Schmeling war plötzlich wie ausgewechselt und redete unbekümmert drauflos. „Es ist das Licht“, beantwortete er seine eigene Frage, während er das Verdeck des Wagens öffnete.

21 Uhr
Party mit DJ Norman Palm (Berlin), Max Scholl (Hamburg)

Samstag, 17. 12. 2022, ab14 Uhr … Bücher Bücher Kaffee Magazine − Lesen Blättern Kaufen Verschenken

16 Uhr
Dekolonisiert den Hipster, Grégory Pierrot, Nautilus Verlag. Buchvorstellung mit dem Übersetzer des Buchs Jan-Frederik Bandel

17 Uhr

Janine Sack, Kurzvorstellung von ausgewählten E-Books aus dem Berliner Verlag EECLECTIC zum Thema Frauen und Film: „Eine flexible Frau – Drehbuch und Materialien“, Tatjana Turanskyj. Drehbuch des ersten Teils der „Frauen und Arbeit“-Trilogie mit Filmausschnitten und einem Vorwort von Angela McRobbie. Und aus der Reihe „Scriptings: Political Scenarios“: Helke Sander: „I like chaos, but I don’t know whether chaos likes me.“ Texte aus „Frauen und Film“. Mit kurzen Filmausschnitten.

17.30 Uhr
Zerfallene Körper – über Falter
. Lesung mit Deborah Jeromin & Katharina Zimmerhackl. Falter gelten als das Sinnbild des Menschen und seiner Psyche. Von verschiedenen Ausgangspunkten folgten Deborah Jeromin und Katharina Zimmerhackl in ihrer künstlerischen Recherche den modernen Spuren von Schmetterlingen und Nachtfaltern. Anhand der Bücher „Die Verwechslung der Freiheit“ (Trottoir Noir 2021) und „Fallschirmseide/Μετάξι Αλεξίπτωτων“ (Spector Books 2020) sowie ergänzt durch visuelle und klangkünstlerische Elemente verweben die Künstlerinnen die Narrative über Falter und ergründen deren Bedeutung.

19 Uhr
Pfeil-Magazin Release Party, Montez Press. Die 16. Ausgabe thematisiert die Bedeutung des Motivs „Friend” und seine Relationen – im Sinne von materiellen, tierischen oder menschlichen Beziehungen, Verwandtschaft, Parasitentum, Liebe, Feindschaft, Gemeinsamkeiten oder Unvereinbarkeit. Lesung von Stacy Skolnik, Playlist von Tobias Peper, Performance „Peeled Off” von David Fletcher und das perfekte platonische Match. Freundschaftsbändchen, entworfen durch die Modedesignerin Anne Schwätzler des Labels hui-hui. DJs Cordula und Regina Peper, die musikalischen Wahlverwandten spielen Hit auf Hit, einen nach dem anderen, einer besser als der andere, von Anfang bis Ende und von gestern bis heute. Queer und straight friendly as fuck. If in doubt, overdress! Poptrüffel, Indieperlen, Rriot Girrrls, Dirty Weird Western, Queenish Disco, Katzenmusik, Motown Memories, Minirap, BritBears …

Sonntag, 18. 12. 2022, ab 14 Uhr … Bücher Bücher Kaffee Magazine − Lesen Blättern Kaufen Verschenken

15−17 Uhr
Zeichen-Workshop für Kinder und alle anderen mit Jul Gordon

15 Uhr
Welcome City, Paula Hildebrandt, adocs Verlag. Buchvorstellung mit der Autorin. Wie geht ankommen und wann beginnt bleiben? Wer ist willkommen und wer nicht? Was sind die ungeschriebenen Regeln einer Großstadt, nach denen Neuankommende nicht zu fragen wagen oder gar nicht wussten, dass sie existieren?

16 Uhr
Untiefen – Das Stadtmagazin gegen Hamburg: Virtueller Stadtrundgang durch Hamburg. Bild- und Textpräsentation entlang verschiedener Orte in Hamburg.

den ganzen Tag DJ (Dialog mit der Jugend), Kaffee, Kuchen

Adresse: Kunstverein Harburger Bahnhof. Im Fernbahnhof Harburger Bahnhof über Gleis 3 / 4, Hannoversche Straße 85, D–21079 Hamburg

Comic- und Graphic Novel Geschenkideen

Der Frankfurter Verleger und Festivalorganisator Jakob Hoffmann hat eine illustre Schar an Menschen, vorwiegend Comiczeichner*innen und Buchhändler*innen zusammengesammelt und sie um eine Comicempfehlung gebeten, auch wir durften einen Tipp beisteuern.
Alle Titel sind natürlich bei uns im Laden verfügbar!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mawil empfiehlt DER UMFALL von Mikael Ross (avant-verlag)
Mikael Ross empfiehlt SUNNY von Taiyo Matsumoto (Carlsen Verlag)
Larissa Siebicke empfiehlt MILCH OHNE HONIG von Hanna Harms (Carlsen Verlag)
Benni Reuch empfihelt STARMAN von Reinhard Kleist (Carlsen Verlag)
Birgit Weyhe empfiehlt TRIPP MIT TROPF von Josephine Mark (Kibitz Verlag)
Ferdinand Lutz empfiehlt PRISMA von Joe Kessler (Edition Moderne)
Helena Baumeister empfiehlt TRUBEL MIT TED von Émilie Gleason (Edition Moderne)
Tobi Dahmen empfiehlt SPIROU ODER DIE HOFFNUNG von Emile Bravo (Carlsen Verlag)
Mawil empfiehlt STIG UND TILDE von Max de Radiguès (Reprodukt)
Lisa Frühbeis empfiehlt SCHEIBLETTENKIND von Eva Müller (Suhrkamp)
Sascha Hommer empfiehlt HORT von Marijpol (Edition Moderne)
Hans Ebert empfiehlt DUCKS. TWO YEARS IN THE OIL SANDS (DRAWN & QUARTERLY)
Dominik Wendland empfiehlt UNFOLLOW von Lukas Jüliger (Reprodukt)
Jakob Hoffmann empfiehlt STARKES DING von Lika Nüssli (Edition Moderne)

Bestseller 2022

Die 15 beliebtesten Comics aus diesem Jahr.

Eine Bestsellerliste, die unsere Nerd Herzen höher schlagen lässt. Neben absoluten Crowdpleasern haben es auch sehr künstlerische und wunderbar sperrige Werke in unsere Verkaufs Top Fifteen geschafft. Das freut uns natürlich riesig. Außerdem spiegelt sich auch wieder, dass es in diesem Jahr besonders viele, sehr gute Neuerscheinungen aus der Hamburger Comicszene gab. Ganze sieben Künstler*innen sind in der Liste vertreten. Darüber freuen wir uns ganz besonders. Bis zum 5. Dezember könnt ihr Euch diese auch noch persönlich signieren lassen.

Mit großem Abstand auf Platz Eins ist dieses Jahr die neue Graphic Novel Rude Girl der Ausnahmekünstlerin Birgit Weyhe gelandet. Im April haben wir die Veröffentlichung zusammen im Kölibri gefeiert und vorab auch ein Gespräch mit Birgit geführt, was ihr hier nochmal nachhören könnt.

Interview mit Birgit Weyhe über Rude Girl

Dieses sehr gut recherchierte und in Zusammenarbeit mit der Protagonistin Priscilla Layne entwickelt Comic-Biopic überzeugt inhaltlich und künstlerisch auf ganzer Linie. Zurecht wurde die Hamburgerin in diesem Jahr auf dem Comic Festival in Erlangen mit dem Preis für die beste deutschsprachige Comiczeichnerin ausgezeichnet.

Insgesamt sind wir mal wieder sehr begeistert über diese abwechslungsreiche Liste, die den vielfältigen Geschmack unserer Kundschaft repräsentiert.

Die Titel in der Übersicht

  • Rude Girl von Birgit Weyhe (avant verlag)
  • Madame Choi und die Monster – Sheree Domingo & Patrick SpätJan Soeken (Edition Moderne)
  • Nami und das Meer – Catherine Meurisse (Carlsen Verlag)
  • abfackeln – Nino Bulling (Edition Moderne)
  • Baby Blue – Bim Eriksson (Luftschacht)
  • Heartstopper – Alice Oseman (Loewe Verlag)
  • Scheiblettenkind – Eva Müller (Suhrkamp Verlag)
  • Die Känguruh Comics – Marc-Uwe Kling (Carlsen Verlag)
  • Es gibt nur uns – Moritz Wienert (JaJa Verlag)
  • Work-Life-Balance – Aisha Franz (Reprodukt)
  • Nadel und Folie – Luka Lenzin (Reprodukt)
  • Ducks – Kate Beaton (Drawn&Quarterly)
  • Hort – Marijpol (Edition Moderne)
  • Warnebi – Wiebke Bouldan (Self Published)
  • Are you awake? – Jul Gordon (Colorama)

Lesung & Gespräch | Sven Pfizenmaier: Draußen feiern die Leute

Datum: 08.12.2022 19:30 bis 08.12.2022 22:30
Ort: BARBONCINO zwölphi (Golden Pudel Obergeschoss)

Ein ganz normales Dorf in Deutschland: in der Mitte ein Kreisel, daneben die Volksbank und im September das alljährliche Zwiebelfest. Aber nicht alle hier können sich dem Dorfgefüge anpassen – Timo, Valerie und Richard sind seit ihrer Geburt Außenseiter. Als allmählich immer mehr junge Leute im ganzen Land spurlos verschwinden, machen sie sich auf die Suche nach den Vermissten. Das Leben der drei ist schon immer besonders gewesen, doch sie haben keine Vorstellung davon, was sie mit ihrer Suche lostreten.

Sven Pfizenmaier, geboren 1991 in Celle, hat mit »Draußen feiern die Leute« (erschienen im März 2022) ein beeindruckendes Debüt vorgelegt. Es handelt von der deutschen Provinz und dem Wunsch, aus ihr zu fliehen, von dem Schmerz und der Entfremdung, die erfährt, wer – gerade als Jugendliche*r – auf dem Dorf ›anders‹ ist, und von der Sehnsucht nach dem guten Leben. Zugleich ist dieser Roman ungeheuer komisch, reich an fantastischen Einfällen und pointierten Dialogen voller klugem Witz.

Ende August zog Sven Pfizenmaier seine Nominierung für den Klaus-Michael Kühne-Preis zurück. Er begründete dies mit der fehlenden Aufarbeitung der NS-Unternehmensgeschichte von Kühne+Nagel durch den Geld- und Namensgeber Klaus-Michael Kühne. Die Debatte, die er damit auslöste, führte zum Rückzug der Kühne-Stiftung als Sponsor und zur Umbenennung des Preises. Im Oktober wurde »Draußen feiern die Leute« dann mit dem ZDF-›aspekte‹-Literaturpreis ausgezeichnet.

Büchertisch von Strips & Stories!

Signieraktion 2022: Bücher mit persönlicher Zeichnung von Hamburger Comickünstler*innen

Datum: 15.11.2021 00:00 bis 05.12.2020 12:00
Ort: Strips & Stories

Wir freuen uns sehr, dieses besondere Angebot auch in diesem Jahr möglich machen zu können: viele Hamburger Zeichner*innen haben zugesagt, in der Vorweihnachtszeit Bücher exklusiv für Euch zu signieren. Wer mit dem Format nicht vertraut ist: das Buch wird mit einer kleinen Zeichnung und einer Widmung (an Euch persönlich oder die beschenkte Person) versehen.

Mit dabei sind Lina Banane, Wiebke Bolduan, Anke Feuchtenberger, Julian Fiebach, Tanja Esch, Kristina Gehrmann, Jul Gordon, Benjamin Gottwald, Hanna Harms, Vanessa Hartmann, Sascha Hommer, Line Hoven, Kathrin Klingner, Isabel Kreitz, Noëlle Kröger, Luka Lenzin, Marijpol, Erik Müller, Eva Müller, Mia Oberländer, Anaïs Marie Perier, Jan Soeken, Julia Steinmetz, Birgit Weyhe, Moritz Wienert und Lena Winkel.
Weiter unten auf dieser Seite findet ihr eine Überblicksliste der Comics!

Ab sofort bis zum 5. Dezember 2022 können die Bücher vorbestellt und ab dem 12. Dezember bei uns im Laden abgeholt werden. Bitte nennt bei der Vorbestellung den Titel des Buches und den Namen der Person(en), für die die Widmung sein soll.
Beispiel: „Nadel und Folie: Für Corin, Carrie & Janet“.
Bestellungen könnt Ihr telefonisch (040 – 3807 4009) oder per Email an uns richten.

Auch dieses Jahr bieten wir den Versand für Personen außerhalb Hamburgs an. Für eine Versandpauschale von 5 Euro verschicken wir die signierten Bücher ab 12. Dezember an eure Wunschadresse innerhalb Deutschlands. Versand- und Rechnungsadresse nicht vergessen! Leider ist ein Versand ins Ausland nicht möglich.
Wir versuchen alle Wünsche zu erfüllen, behalten uns aber bei sehr vielen Anfragen vor, die Anzahl der signierten Bücher zu limitieren.
Alle lieferbaren Titel der beteiligten Zeichner*innen können angefragt werden. Bei Fragen hierzu helfen wir natürlich gerne weiter.

Neuheiten 2022

  • Tanja Esch: Boris, Babette und lauter Skelette? (Kibitz) 20 €
  • Anke Feuchtenberger: Die Hure H (Gesamtausgabe, Reprodukt) 39 €
  • Julian Fiebach: Das Museum (Mami Verlag) 9 €
  • Jul Gordon: Are you awake? (Colorama) 18 €
  • Benjamin Gottwald: Spinne spielt Klavier (Carlsen) 18 €
  • Hanna Harms: Milch ohne Honig (Carlsen) 20 €
  • Vanessa Hartmann: Wanda 2020 (Mami Verlag) 17 €
  • Line Hoven: Phlox (mit Jochen Schmidt, C.H.Beck) 25 €
  • Isabel Kreitz: Die Entdeckung der Currywurst (Neuauflage, Reprodukt) 18 €
  • Noëlle Kröger: Was bedeutet mir der Werwolf? (Mami Verlag) 9 €
  • Luka Lenzin: Nadel und Folie (Reprodukt) 24 €
  • Marijpol: Hort (Edition Moderne) 28 €
  • Eva Müller: Scheiblettenkind (Suhrkamp)
  • Birgit Weyhe: Rude Girl (avant-verlag) 26 €
  • Moritz Wienert: Es gibt nur uns (Jaja Verlag) 16 €
  • Lena Winkel: Die gute Gutenachtgeschichte (mit Andreas Greve, Atlantis) 14,95 € und Weihnachten mit Gisela (mit Rieke Patwardhan, DTV) 15 €

DIY: Fanzines und Smallpress

Lina Banane
– Die Axolotl-Affäre (DIY) 17 €
Wiebke Bolduan
– Warnebi (DIY) 12 €
– Hose um die Schultern (DIY) 5 €
Jul Gordon
– Der Frischkäse ist im ersten Stock (DIY) 10 €
Sascha Hommer
– Die Sommerreise der Griesgrame (mit Jan-Frederik Bandel, DIY) 8€ Noëlle Kröger
– Non-Fungible Comic (mit Dr. Julia Schneider, DIY) 18 €
– Valerio, Valerio, Leonce und Lena (DIY) 18 €
Erik Müller
– Kevin Magazine No. 1 (DIY) 10 €
Anaïs Marie Perrier
– Das Um (DIY) 15-20 €
– Das Um (Großformat, DIY) 30 €
Julia Steinmetz
– Die Suche nach dem Kwik (DIY) 22 €
Lena Winkel
– Ein Igel ist gelähmt (DIY) 8 €
– Erhabenheit (mit Julia Plath u.a., DIY) 16 €

Weitere verfügbare Titel (Auswahl):

Tanja Esch
– Ulf und das Rätsel um die Neue (Kibitz) 18 €
– Wahrheit oder Quatsch? (Klett Kinderbuch) 14 €
– So un annersrüm. Das kleine Hamburg-Buch der Gegensätze (Junius) 12 €
– Supercool. Eine Grundschulgeschichte (Jaja Verlag) 13 €
Gehrmann, Kristina
– Bloody Mary (Carlsen) 2021
Jul Gordon
– Der Park (Mami Verlag)
Sascha Hommer
– Spinnenwald (Reprodukt) 18 €
– In China (Reprodukt) 20 €
– Dri Chinsin (Reprodukt) 14 €
Line Hoven
– Liebe schaut weg (Neuauflage Reprodukt) 20 €
– Auf Wiedersehen in Kenilworth (mit Peter Rühmkorf, Schöffling) 20 €
– Paargespräche (mit Jochen Schmidt, Beck) 18 €
– Zuckersand (mit Jochen Schmidt) 18 €
Kathrin Klingner
– Katze hasst Welt (Reprodukt) 18 €
– Über Spanien lacht die Sonne (Reprodukt) 18 €
Isabel Kreitz
– Rohrkrepierer (Carlsen) 26,99 €
– Die Unheimlichen: Der Schatten (Carlsen) 12 €
– Pünktchen und Anton + Das doppelte Lottchen + Emil und die Detektive (Atrium) je 16 €
Mia Oberländer
– Anna (Edition Moderne) 24 €
Jan Soeken
– Slocum (avant-verlag) 24 €
Birgit Weyhe
– Unterm Birnbaum (Carlsen) 12 €
– Madgermanes (avant-verlag) 24,95 €
– Lebenslinien (avant-verlag) 20 €
Lena Winkel
– Luftpiraten Band 1 und 2 (mit Markus Orths, Ueberreuter) je 14,95 €
– Machs gut, Einhörnchen (mit Cee Neudert, Thienemann) 14 €

Die Comicgruppe präsentiert „Welten“ – Ausstellung in der Galerie Gemüse

Datum: 30.11.2022 16:00 bis 11.01.2022 00:00
Ort: Galerie Gemüse, Lange Str. 3 (Hein-Köllisch-Platz), 20359 Hamburg

Ausstellungseröffnung: am 30.11.2022 um 16 Uhr
Dauer: vom 30.11.2022 bis 11.01.2023
Öffnungszeiten Galerie Gemüse: Mo.-Fr. 12.00-20.00 Uhr und Sa. 12.00-18.00 Uhr

Fast ein Jahr lang haben sich die Kinder und Jugendlichen der Comicgruppe im Kölibri auf die Suche nach ganz unterschiedlichen „Welten“ gemacht. Schnell wurden Tiere, Menschen, Fantasiewesen oder sprechende Gegenstände zu den Hauptfiguren ihrer eigenen Comics. Gemeinsam haben sie Geschichten entwickelt, Zeichentricks kennengelernt, Comiclesungen gelauscht und viele viele Comics gezeichnet. Nun präsentieren sie ihre Lieblingswerke in der Galerie Gemüse.
Plakate, Hefte und Postkarten sind vor Ort gegen Spende erhältlich.

Mehr anzeigen