Sammelband »Comixx mit Klasse«

Ab sofort findet ihr bei uns den neuen Sammelband von »Comixx mit Klasse«. Das Projekt aus dem Literaturhaus Hamburg unter der Leitung von Julia Freienberg wurde dieses Mal von den Hamburger Comiczeichnerinnen Kathrin Klingner und Eva Müller angeleitet. Es enthält Comics von 32 Schüler:innen der Klassen der Beruflichen Schule Anlagen- und Konstruktionstechnik am Inselpark und der Beruflichen Schule Gewerbliche Logistik & Sicherheit. Dort lernen die Jugendlichen Deutsch und werden auf ihren Schulabschluss vorbereitet. Im Projekt erzählen sie in Comicform ihre Geschichten und bringen die Perspektive aus 14 verschiedenen Ländern mit.

Der Band ist groß im Inhalt und wir unterstützen mit Überzeugung dieses schöne Projekt.

Der Band ist gegen Spende abzugeben. Diese fließt direkt zurück in das Projekt, was glücklicherweise auch in diesem Jahr wieder stattfinden kann.

Sprechende Bilder – 10. Graphic Novel Tage

Datum: 21.03.2022 19:00 bis 24.03.2022 19:00
Ort: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38

Wie die Zeit vergeht! In diesem Jahr stellen wir bereits zum zehnten Mal das Programm der Graphic Novel Tage vor! Die Veranstaltung wird von Andreas Platthaus (FAZ) kuratiert und findet im Literaturhaus Hamburg statt.

Unter dem Motto „Sprechende Bilder“ sind für die diesjährigen Graphic Novel Tage endlich wieder Live-Events mit anwesenden Gästen geplant. Neben den Präsenzveranstaltungen sind alle Events aber auch digital per Stream zugänglich. Die Streams der einzelnen Veranstaltungen werden jeweils 72 Stunden lang verfügbar sein.

!!! Wir verlosen für jeden Abend drei mal zwei Karten für die Veranstaltungen im Literaturhaus vor Ort und zusätzlich drei Festivalstreamingpässe mit Zugriff auf alle Veranstaltungen live und bis zu 72 Stunden später.
Bitte schickt uns bis Donnerstag (17.3.) um 10 Uhr eine Email mit der Betreffzeile „Verlosung“ und nennt uns die Veranstaltung, die Ihr gerne besuchen möchtet mit Datum und Gästen bzw. das Stichwort „Streamingpass“, falls ihr online dabei sein wollt.
!!!

Das Programm 2022

COMIXX MIT KLASSE – Ein Graphic-Novel-Projekt für Migrantinnen und Migranten an Berufsschulen
Literaturhaus, Montag, 21. März 2022, 17 Uhr
Laudatio: Andreas Platthaus – Moderation: Julia Freienberg

Steven Appleby und Lukas Kummer – Ins wahre Ich hineinzeichnenn
Literaturhaus, Montag, 21. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscherin: Rasha Khayat

Zum Auftakt werden Steven Appleby aus London und Lukas Kummer aus Wien auftreten. Appleby ist seit ihren Comicstrips um Captain Star und »Normal Life« eine Ikone des britischen Comics – und auch eine Ikone der dortigen Transszene. Mit »Dragman« (Schaltzeit) erschien kürzlich Applebys erste Graphic Novel: die unglaublich komische und bewegende Geschichte eines Crossdressing-Superhelden, in die viel Persönliches eingeflossen ist.
Lukas Kummer ist berühmt geworden durch sein Wagnis der Adaption von Thomas Bernhards fünfändiger autobiografischer Erzählung, von denen drei (»Die Ursache«, »Der Keller« und »Der Atem«) bereits erschienen sind. Mit »Prinz Gigahertz« (Zwerchfell Verlag) hat der Wiener Zeichner aber auch etwas ganz anderes geschaffen: eine wilde Fantasy-Geschichte im Stil von Moebius. Beide Gäste des Abends feiern in ihren Comics die individuelle Befreiung aus den Zwängen einer konformen und komfortablen Gesellschaft.

Chen Jianghong und Ole Könnecke – Grenzen überwinden
Literaturhaus, Dienstag, 22. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscher: Didier Gammelin

Chen Jianghong wurde in China geboren, doch seit 35 Jahren lebt er in Europa, zumeist in Paris. Seine Bilderbücher sind internationale Bestseller; sie machen die klassische chinesische Ästhetik für ein junges westliches Publikum zugänglich. Mythen der alten Heimat des Zeichners treffen auf die Freiheit der neuen, und mit seinem autobiografischen Buch »An Großvaters Hand – Meine Kindheit in China« (Moritz) hat Chen auch eine Geschichte erzählt, für die er sich der Prinzipien des Comics bedient.
Mit ihm zusammen tritt Ole Könnecke auf, der zwar in Deutschland geboren wurde, aber in Schweden seine Kindheit verlebte, bevor er nach Hamburg zog. Mit seinen Bilderbüchern ist er mittlerweile in Frankreich, dem Mekka grafischen Erzählens, erfolgreicher als hierzulande, und auch er hat darunter eines, »Doktor Dodo schreibt ein Buch« (Carlsen), das nicht nur Comic-Elemente benutzt, sondern sogar ein echter Comic ist. Über das, was Bilderbuch und Comic miteinander zu tun haben, wird es gehen.

Signierstunde mit Nate Powell und Moritz Wienert
Strips & Stories, Mittwoch, 23. März 2022, 17 Uhr

David B. und Markus Färber – Offenheit im Schutz des Comics
Literaturhaus, Mittwoch, 23. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscher: Didier Gammelin

David B. verdanken wir eine der wichtigsten Erzählungen der Comic-Geschichte: »Die heilige Krankheit« (Edition Moderne), fünf Bände über das Leben seines epilepsiekranken Bruders und die Folgen daraus für die Familie. Doch das inhaltliche Spektrum des französischen Zeichners ist breit: Fantasy, Historiografie oder Künstlerporträts gehören dazu. Unverkennbar sein Stil: Meist in tiefschwarzer Tusche vermischt er Einflüsse aus mythologischen und kunstgeschichtlichen Überlieferungen aus dem Orient mit expressionistischer und surrealistischer Bildersprache sowie Motiven der Traumdeutung.
Zu ihm stößt der Leipziger Zeichner Markus Färber, der zusammen mit seiner Schwester Christine Färber gerade die Geschichte vom Suizid seines Vaters veröffentlicht hat: »Fürchtetal« (Rotopol). Auch er führt vor, wie offen man im Schutz des Comics über Privatestes reden kann. Und mit seinem Debüt »Reprobus« hat er ebenfalls großes Interesse an Mythendarstellung dokumentiert.

Nate Powell und Franziska Becker – Meine Comics bleiben politisch!
Literaturhaus, Donnerstag, 24. März 2022, 19 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus – Dolmetscherin: Rasha Khayat

Nate Powell versteht sich als politischer Aktivist, und so zeichnet er auch seine Comics: als Kämpfer gegen die reaktionären Kräfte in den Vereinigten Staaten, zumal angesichts von Donald Trump. Sein Comic »Save It for Later« (Carlsen), jüngst auch in Deutschland erschienen, erzählt autobiografisch von diesem Kampf. Mit »March«, der dreibändigen Biografie des berühmten Kongressabgeordneten John Lewis, lieferte er als weißer Autor der schwarzen Bürgerrechtsbewegung eine Hommage.
Zusammen mit ihm wird Franziska Becker auftreten, von der ersten Ausgabe an Stammzeichnerin der »Emma« und damit Aushängeschild des feministischen Comics. Mit »Walkyrax« (Arboris) lieferte sie eine aberwitzige Parodie auf »Asterix« und zugleich eine Streitschrift für Emanzipation. Die Hälfte ihrer Zeit lebt und arbeitet Franziska Becker in Amerika. Beide Künstler dieses Abends sind aus den unterschiedlichsten Richtungen für ihr politisches Engagement angefeindet worden; beide lassen sich davon nicht beeindrucken.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Tickets können über das Literaturhaus Hamburg gebucht werden.

Eintritt: € 12,–/8,–/Streamingticket 5,–

Nordische Literaturtage – Amanda Svensson & Daria Bogdanska

Datum: 28.11.2019 18:30

Am 28. November um 18.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg

»Von Unten«

Daria Bogdanska – Von Unten

Der autobiografische Comic »Von Unten« (avant-verlag; Übersetzung: Katharina Erben) der polnischen Zeichnerin Daria Bogdanska erzählt von ihrem Umzug nach Malmö. Auf der Suche nach einem Neustart zieht es die Mittzwanzigerin nach Schweden, wo sie Arbeitsverhältnisse vorfindet, in denen gerade Migranten massiv ausgebeutet werden. Sie beginnt, aktiv zu werden und sich gewerkschaftlich zu organisieren. »Von Unten« ist eine Erzählung über persönliche und politische Kämpfe, über kafkaeske bürokratische Teufelskreise in einem Wohlfahrtsstaat mit Vorzeigecharakter. Bogdanska schildert die prekäre Lage einer Generation ohne sichere Jobs, das Leben im Malmöer Underground und ihre Sehnsucht nach Gerechtigkeit und einem Zuhause.

»Ich habe dir immer über alles die Wahrheit gesagt«

Meistens nennt er sie Lilja, wie die Frau des sowjetischen Dichters Wladimir Majakowski, manchmal auch Sylvia Plath oder Vivienne Haigh-Wood Eliot. Das ist es, worauf ihre Beziehung aufbaut: das Leben in einer Fiktion. Er kontrolliert sie. Erst spät erkennt sie den Missbrauch in dem Spiel, das sie für wahre Liebe hält. Amanda Svenssons Roman »Ich habe dir immer über alles die Wahrheit gesagt« (btb; Übersetzung: Ursel Allenstein) ist »intelligent und komisch, klug und aufwühlend. Und handelt vom Recht der Frau am eigenen Körper – ein bedeutsames Buch, das Schullektüre werden sollte« (»Dagens Nyheter«).

Moderation: Grit Thunemann
Deutsche Lesung: Marta Dittrich

8. Graphic Novel Tage im Literaturhaus

Datum: 11.03.2019 19:00 bis 14.03.2019 22:00
Ort: Literaturhaus Hamburg

Wir verlosen 3 x 2 Eintrittskarten für alle Abende. Schreibt uns bis zum 25. Februar eine E-Mail an info@strips-stories.de mit dem Datum und Titel der Veranstaltung und ihr nehmt an der Verlosung teil.

Geniestreich Grafik – Jochen Gerner (FR) und Henning Wagenbreth (DE)
Literaturhaus, Montag 11.3. 2019, 19.00 Uhr 
Moderation: Andreas Platthaus, Dolmetscher: Didier Gammelin
Mehr lesen 

Zeitzeugen, Zeitzeugnisse – Nora Krug (US/DE) und Hamed Eshrat (DE)
Literaturhaus, Dienstag, 12.3. 2019, 19.00 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus
Achtung: Nora Krug kann leider nicht persönlich anwesend sein, wird allerdings per Videokonferenz dazugeschaltet!
Mehr lesen 

Freiheit im Freien – Catherine Meurisse (FR) und Mikael Ross (DE)
Literaturhaus, Mittwoch, 13.3. 2019, 19.00 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus, Dolmetscher: Didier Gammelin
Mehr lesen 

Von Lesern, Zeichnern und Schreibern – Workshop
Literaturhaus, Donnerstag, 14.3. 2019, 11.00–17.00 Uhr
Comicworkshop von und mit Mikael Ross für alle ab 16 Jahre
Mehr lesen 

Berlin in Weimarer Zeiten – Jason Lutes (US), Arne Jysch (DE) und Spezialgast Volker Kutscher (DE) 
Literaturhaus, Donnerstag, 14. 3. 2019, 19.00 Uhr
Moderation: Andreas Platthaus
Mehr lesen

Karten ab 15.2. an den VVK-Stellen, in der Buchhandlung Samtleben, über die Website des Literaturhaus, bei der Hotline 0180.60 15 729 sowie ggfs. an der Abendkasse. Mitglieder des Literaturhaus e.V. können ab 11.2. unter T 040.22 70 20 11 buchen.

Signierstunde mit Christoph Niemann, Blexbolex & Tobi Dahmen

Im Rahmen der 6. Hamburger Graphic Novel Tage findet am Montag, den 29. Mai bei uns eine Signierstunde mit drei Ausnahmekünstlern statt. Zwischen 16.00 – 17.00 Uhr werden alle drei gleichzeitig ihre Werke signieren. Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste!

Das Hamburger Literaturhaus stellt die Künstler auf seiner Seite folgendermaßen vor:

jahreszeiten Blexbolex wurde 1966 als Bernard Granger in Nordfrankreich geboren. Er studierte an der Kunsthochschule von Angoulême und arbeitete in Paris als Drucker und Verleger. Inzwischen hat Blexbolex über 40 Bücher geschrieben und gestaltet, vor allem Kinderbücher, die auch Erwachsenen großes Vergnügen bereiten, wie »Leute« oder »Jahreszeiten« (Jacoby & Stuart). Er illustrierte unter anderem für »The New York Times« oder »Le Monde«. Blexbolex lebt in Leipzig.

 

 

sunday-sketching

Christoph Niemann wurde 1970 in Waiblingen geboren. Nach dem Kunststudium zog er Mitte der 90er-Jahre nach New York. Seine Arbeiten waren bereits auf dem Cover von »The New Yorker« und anderen Zeitschriften zu sehen. Nach »Sunday Sketching« (Knesebeck) erscheint sein neues Buch »Souvenir« (Diogenes) im Mai. Der Künstler, der zahlreiche Preise erhalten hat, lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

 

fahrradmod

Tobi Dahmen wurde 1971 in Frankfurt geboren. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation in Düsseldorf gründete er mit Freunden das preisgekrönte Comicprojekt »Herrensahne«. 2007 erhielt er den ICOM Independent Comic Preis für den besten Kurzcomic. Im Buch »Fahrradmod« erzählt er von seiner wild-trostlosen Jugend auf dem Land. Tobi Dahmen lebt mit seiner Familie in den Niederlanden.

 

 

Wir werden eine Auswahl an Publikationen vorrätig haben. Gerne bestellen wir euch aber Comics und Bücher vor. Hierzu schreibt einfach rechtzeitig eine EMail an uns und wir bestellen das gewünschte Buch und legen es zurück.

Sprechende Bilder – 5. Hamburger Graphic Novel Tage im Literaturhaus

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr die 5. Graphic Novel Tage des Literaturhaus Hamburg mit präsentieren zu können. Neben den von Andreas Platthaus und Christian Gasser moderierten Gesprächsrunden und dem Workshop mit Arne Bellstorf im Literaturhaus findet am Donnerstag, den 12. Mai von 16 bis 17:30 Uhr eine Signierstunde mit Olivier Schrauwen und Sascha Hommer bei uns im Laden statt.
Das komplette Programm als pdf lässt sich hier ansehen.

 

Bei Strips & Stories:
Donnerstag, 12. Mai von 16:00 – 17:30 Uhr
Signierstunde mit Olivier Schrauwen und Sascha Hommer

Im Literaturhaus Hamburg:

Montag, 9. Mai um 19:30
Steve Bell (GB) und Volker Reiche (D)

Dienstag, 10. Mai um 19:30
Dominique Goblet (B) und Anna Sommer (CH)

Mittwoch, 11. Mai um 19:30
Olivier Schrauwen (B) und Arne Bellstorf (D)

Donnerstag, 12. Mai um 19:30
Tommi Musturi (FIN) und ATAK (D)

Donnerstag, 12. Mai von 12 – 18:00 Uhr
Workshop mit Arne Bellstorf

 

 

 

Das Editorial von Andreas Platthaus und Christian Gasser:

Zum fünften Mal treffen sich deutschsprachige Comicautoren mit internationalen Kollegen zu den Graphic Novel Tagen im Literaturhaus Hamburg. An vier Abenden stehen Faszination und Möglichkeiten der sprechenden Bilder im Mittelpunkt.
Den Auftakt machen der Brite Steve Bell und sein Kollege Volker Reiche: Beide haben mit ihren Comicstrips »If …« und »Strizz« die jeweils wichtigsten Tageszeitungen ihrer Länder geprägt: den »Guardian« und die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Bell ist zugleich der bedeutendste und kompromissloseste zeitgenössische Karikaturist Großbritanniens, während Reiche auch malt und schreibt, was 2013 in seiner autobiografischen Graphic Novel »Kiesgrubennacht « zusammenkam. Die Schweizerin Anna Sommer und die Belgierin Dominique Goblet sind Avantgardistinnen, deren Bedeutung für die deutsch- beziehungsweise französischsprachige Comicwelt gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Goblet zählte zur Brüsseler »Frémok«-Gruppe, Sommer zum Stamm des Zürcher Comicmagazins »Strapazin«. Sie nutzen künstlerische Mittel für ihre Geschichten und Zeichnungen, die dem Comic ganz neue Gebiete erschlossen haben. Der dritte Abend gehört mit dem Flamen Olivier Schrauwen und dem Hamburger Arne Bellstorf zwei weiteren Erneuerern des Erzählens in Bildern. Unter Rückgriff auf berühmte Vorbilder (Winsor McCay)
oder Stoffe (die Geschichte der Beatles) haben beide höchst persönliche und erfolgreiche Comics geschaffen, doch sie überraschen immer wieder durch neue Stilformen. Zum Abschluss der Graphic Novel Tage treffen der Finne Tommi Musturi und ATAK aus Berlin aufeinander, zwei Comiczeichner, die sich vor allem als Künstler verstehen, was man den ungewöhnlichen Themen und Gestaltungen ihrer Bücher anmerkt, die weit über die Grenzen des Comics hinausführen.
Wie immer bei den Graphic Novel Tagen gilt: Jeder Abend garantiert frische Anregungen, neue Einsichten und große grafische Literatur.

3. Graphic Novel Tage im Literaturhaus Hamburg

Die auch von uns präsentierten 3. Hamburger Graphic Novel Tage sollte man sich nicht entgehen lassen. Vom 31. März bis zum 3. April werden im Literaturhaus jeden Abend zwei ZeichnerInnen zu Gast sein. Eine Paarung hervorzuheben ist bei der Qualität des Programms nahezu unmöglich.
Einen Beitrag über die Graphic Novel Tage aus dem Hamburg Journal des NDR inklusive einem Kurzbesuch bei uns im Laden findet ihr hier!

Besonders erfreulich: zum ersten Mal gibts stark reduzierte Tickets für StudentInnen!  Den Flyer für die Veranstaltung mit dem ausführlichen Programm könnt ihr euch hier als pdf ansehen.