Kontaktcenter Comiclesung mit Anke Feuchtenberger, Birgit Weyhe, Marijpol und Michel Esselbrügge

kc12_web_rgbkc12_back_web_rgb

 

Comicfestival Hamburg 2016

Das Comicfestival steht vor der Tür. Wir gratulieren zum zehnjährigen Jubiläum! Das Programm findet sich hier.
Wir sind mit einem Büchertisch auf der Messe vertreten – der Laden hat an den Festivaltagen zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Lesung im Schanzenbuchladen: „Madgermanes“ von Birgit Weyhe

Wir empfehlen den Besuch der Lesung mit Birgit Weyhe am 8. Juni um 20 Uhr im Schanzenbuchladen (Schulterblatt 55). Sie stellt dort ihr neues Buch „Madgermanes“ vor, welches gerade beim Comicsalon in Erlangen mit dem Max & Moritz Preis prämiert wurde.
Einlass: 19:45 – Eintritt: 3 €

Neuheiten im Juni

Im Himmel ist Jahrmarkt – Birgit Weyhe
avant-verlag, 280 Seiten, 22 Euro

Lang und sehnsüchtig haben wir darauf gewartet. Jetzt ist es da. In Weyhes neuem Comic stellt die Autorin sich ihrer Familiengeschichte. Sie erzählt von einer Generation, geboren zu Beginn des 20. Jahrhunderts, deren Biographie von der deutschen Geschichte einen deutlichen Stempel aufgedrückt bekommen hat. Wie Puzzleteile fügt die Autorin ihr Wissen über die Vorfahren zusammen und entdeckt dabei persönliche Dramen um heimliche Abtreibung, unterdrückte Homosexualität, Verrat und Schuld.

Blast 2 – Larcenet
Reprodukt, 208 Seiten, 29 Euro

Auch auf dieses Comic warten schon einige von euch sehr ungeduldig. In BLAST 2 berichtet Polza Mancini von seinem immer tieferen Abstieg in den Drogenrausch. Wie weit wird Mancini für den „Blast“ noch gehen?

Hieran sollst du ihn erkennen – Jesse Jacobs
Rotopolpress, 80 Seiten, 19 Euro

Der Kanadier Jesse Jacobs hat schon einige Comics bei unseren sehr geschätzten Kollegen von Koyama Press veröffentlicht. Bei Rotopol erscheint nun eine erste Übersetzung. Toll!         Jesse Jacobs

Kafka – David Zane Mairowitz & Robert Crumb

Immer wieder geht es in diesem Sachcomic um Kafkas Zerrissenheit vor dem Hintergrund seiner deutsch-tschechischen Nationalität und der jüdischen Kultur. Die Stationen von Kafkas Leben werden ergänzt durch Briefe und Auszüge aus seinen Romanen und Kurzgeschichten. Die Biografie mit den Zeichnungen von Robert Crumb ist mittlerweile selbst ein Klassiker. Lange vergriffen, legt Reprodukt das Buch nun neu überarbeitet vor.

STRAPAZIN #111 Juni 2013
Strapazin, 80 Seiten, 8 Euro

Die neue Ausgabe des schweizer Comic-Magazins hat WASSER zum Thema. Dazu haben sich Anna Sommer, M.S. Bastian und Isabelle L., Mazen Kerbaj, Christoph Schuler, Philip Schaufelberger, Marie-Hélène Talaya, Lika Nüssli, Wolfgang Bortlik, Nathalie de Vallière, Julia Bruderer, Nathalie de Vallière, Aidan Koch und Wangxx Geschichten ausgedacht. Dazu wie gewohnt Rezensionen zu den Neuerscheinungen der letzten Monate.

 

 

Doppelreleaseparty: „Reigen“ von Birgit Weyhe und „Sonnenweg“ von Jul Gordon

Zu den Büchern:
In Birgit Weyhes „Reigen“ führt die Erzählung von Kanada über Belgien, Frankreich und Deutschland bis nach Kenia. Durch die Weitergabe einer goldenen Taufkette werden im Laufe eines Jahrhunderts die Schicksale von zehn Menschen miteinander verknüpft. Sie begegnen sich paarweise und so entsteht eine Art Reigen – ein Tanz, den auch Arthur Schnitzler als Strukturprinzip für sein gleichnamiges Bühnenstück wählte.
Ob im Schützengraben des Ersten Weltkriegs, unter nationalsozialistischer Besatzung oder im kenianischen Demokratisierungsprozess, jede der Personen verknüpft andere Sehnsüchte, Hoffnungen oder Erinnerungen mit der goldenen Kette. Sie wird zum verklärten Talisman, zum Diebesgut, zum Tauschobjekt und zum materiellen Hoffnungsträger.

In Jul Gordons „Sonnenweg“ sind Ovids Phaetonsage sowie eine Anekdote aus dem Leben eines Komponisten verarbeitet. Während Phaeton eine Naturkatastrophe auslöst, weil er die Sonne auf die Erde krachen
lässt, verliert der Komponist bei dem Versuch, in Cannes einen Zug anzuhalten, seinen besten Freund.

Zum Verlauf des Abends:
Am 11.1. gibts in Strips und Stories einen Spieleabend mit gewaltigen Gewinnchancen!
Wer Wurfspiele und Pappkameraden liebt, hat die besten Voraussetzungen, in die Lostrommel zu kommen.
Birgit Weyhe und Jul Gordon verlosen ihre neuen Bücher plus viele tolle Trostpreise. Pechvögel, die nichts gewinnen, dürfen ALLES kaufen.
Musik gibts von Jul Gordons gemixten Mixtapes, die, nachdem sie je einmal gespielt wurden, auch verlost werden.
Passend zum Thema wird es an polnischem Wodka nicht mangeln. Es gibt also keinen Grund, dem Ereignis fernzubleiben.

Das Event auf Facebook

www.birgit-weyhe.de
www.juliagordon.de

Der Strips & Stories Adventskalender – ZWANZIG


ICH WEIß – Birgit Weyhe

Mami Verlag, 17 Euro


Mit der heutigen Empfehlung möchten wir eine der vielen Künstler_innen aus Hamburg vorstellen. Birgit Weyhe ist nicht nur Illustratorin und Malerin, sondern sie zeichnet auch wunderbare Comics.

Im Mami Verlag sind mehrere Arbeiten von ihr erschienen, unter anderem auch der wirklich toll erzählte und aufregend gezeichnete Band ‚Ich Weiß‘.



‚Die seit 2002 zeichnende Münchnerin, die in Ostafrika aufgewachsen ist, hat mit dem bereits erwähnten „Ich weiß“ einen voluminösen Band im Albenformat bei Mami veröffentlicht, der vier Geschichten enthält. Obwohl diese Zahl den Sachverhalt nicht trifft, denn allein in der ersten Geschichte verbergen sich gut ein halbes Dutzend weitere. Alle gehen auf Erinnerungen an afrikanische Erlebnisse oder Mythen zurück, und Weyhe gelingt es wunderbar, das Changieren zwischen Phantastischem und Realem auch graphisch auszudrücken. Man nehme nur ihre höchst expressive Darstellung des Mythos von Anansi, einer Chimäre aus Spinne und Mensch, die durch ihre Gier dafür gesorgt hat, daß der Tod nicht nur die Tiere im Urwald, sondern auch die Menschen in den Siedlungen ereilt. Weyhe zeichnet den Tod als schwarzen Golem mit dürren Astgabeln statt Händen, und wie sie aus dieser stummen Figur mehr und mehr ein wahres Monstrum macht, ist im höchsten Maße bemerkenswert.‘ Auszug aus FAZ Rezension, der ganze Artikel hier.


Website von Birgit Weyhe

-clg-