Lesung: Martin Büsser „Für immer in Pop“

Am Donnerstag, 21. Juni um 20.00 Uhr
präsentieren wir eine Veranstaltung des Ventil Verlags im Politbüro (Steindamm 45)

 

Martin Büsser: „Für immer in Pop“ –
Texte, Artikel und Rezensionen aus zwei Jahrzehnten

mit Jonas Engelmann, Marit Hofmann, Schorsch Kamerun, Patex & Knarf Rellöm
Moderation: Olaf Kistenmacher

»Für immer in Pop, der Hamster im Rad« hat Martin Büsser mit seiner Band Pechsaftha selbstironisch über die Arbeit als Musikjournalist gesungen. Trotz dieses Lebens im Hamsterrad als freier Journalist, Autor und Verleger haben seine Texte immer einen Mehrwert, spürt man in ihnen die Bedeutung, die Musik in Martins Leben hatte. »Music Is My Boyfriend« hieß entsprechend ein erster Sammelband mit Musiktexten des 2010 verstorbenen Ventil-Mitgründers und Poptheoretikers.

»Für immer in Pop« liefert erneut einen Querschnitt seiner Texte über Musik: Interviews mit Nirvana oder Henry Rollins, Artikel über die Veränderungen von Subkulturen und den »Mainstream der Minderheiten«, aber auch ein Nachruf auf den Komponisten Iannis Xenakis stehen neben selbstkritischen Beschäftigungen mit der Zunft der Plattenkritiker und -Sammler.

»Die Bedeutung von Nirvana ist nicht größer als die einer Jeans!« Martin war nie um eine provokante These verlegen, selbst wenn er mal danebenlag, aber gerade diese Tatsache macht seine Texte bis heute lesenswert.

Im Februar 2018 wäre Martin 50 Jahre alt geworden – aber mit Sicherheit nicht ruhiger. »Integrität ist Arbeit« hat Klaus Walter in einem Nachruf geschrieben. Diese Arbeit, die immer den Verlockungen des Mainstream widerstanden hat, Kritik übte an reaktionären Tendenzen auch der eigenen Szene, veranschaulicht »Für immer in Pop«. Das Buch versammelt Texte, die Martin Büsser für das Fanzine »Zap« verfasst hat, musikjournalistische Arbeiten der letzten zwanzig Jahre, Artikel aus der von ihm ins Leben gerufenen »testcard«, sowie Vorträge und Songtexte.

Mit freundlicher Unterstützung von Jungle World, Zardoz Records und Strips & Stories

Die Unheimlichen – Literaturadaptionen mit Gruselfaktor

Dienstag, den 12. Juni um 20.00 Uhr
Nochtspeicher, Bernhard-Nocht-Strasse 69a

Der Carlsen Verlag präsentiert heute Abend seine neue Gruselreihe.

  

In dieser nimmt sich die Hamburger Comiczeichnerin Isabel Kreitz als Herausgeberin unterschiedlichste Werke der (Grusel-)Literatur vor und lässt sie von den besten ZeichnerInnen im deutschsprachigen Raum als kleine, feine Graphic Novels umsetzen. Den Auftakt der Reihe machen Nicolas Mahler mit einer Umsetzung von Elfriede Jelinek, Lukas Jüliger mit einer Adaption von Edgar Allan Poe und Isabel Kreitz mit einer Geschichte von Sarah Khan.

Moderiert von Korinna Hennig (NDR.de).
Tickets VVK: 8,- / AK: 10,-

Tickets gibt es im Vorverkauf hier.

Wir sind vor Ort und bringen die Bücher mit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprechende Bilder – 7. Hamburger Graphic Novel Tage

28. – 31. Mai 2018:  Sprechende Bilder
7. Hambu
rger Graphic Novel Tage  – Wir verlosen Karten!


Zum siebten Mal finden vom 28. bis 31. Mai die Hamburger Graphic Novel Tage im Literaturhaus statt! In der Reihe »Sprechende Bilder« stellt Andreas Platthaus jeden Abend zwei Zeichner_innen vor und diskutiert ihre Arbeiten. Wie immer hat jede Veranstaltung ihr eigenes Thema: Familie, Konstruktion, Politik und Freiheit.

Wir verlosen 3×2 Eintrittskarten für jeden Abend! Bitte schreibt uns bis zum 22. Mai um 12 Uhr eine Email mit dem Titel der jeweiligen Veranstaltung und ihr nehmt an der Verlosung teil.  Email an: info@strips-stories.de

 

 

Mo, 28. Mai 19.00 Uhr  »» Familie als Herausforderung – Simon Spruyt (BE) und Uli Oesterle (D)

Di, 29. Mai 19.00 Uhr  »» Konstruktion als Prinzip – Paolo Bacilieri (IT) und Katharina Greve (D)

Mi, 30. Mai 19.00 Uhr  »» Politik als Recherchethema – Guillermo Abril (ES) und Tim Dinter & Thomas Pletzinger (D)

Do, 31. Mai 19.00 Uhr »» Freiheit als Vergnügen – Charles Berberian (FR) und Aisha Franz (D)

Workshop  
Di, 29. Mai 12.00 Uhr – 18.00 Uhr  »» Die andere Seite – Comicworkshop mit Uli Oesterle. 20,00 €

€ 12,– /6,– Kombiticket für alle Abende: € 35,–/ 20,–

Der Eintritt für die jeweilige Veranstaltung kostet 12.- bzw ermäßigt  6.- Euro. Es wird ein Kombiticket gültig für alle Abendveranstaltungen für 35,- oder ermäßigt 20,- Euro angeboten.

Karten sind auf der Website des Literaturhauses oder vor Ort erwerbbar.

Gratis Comic Tag 2018

gct_logo_2018Am Samstag, den 12. Mai 2018 findet wieder der Gratis Comic Tag statt und auch bei uns können kostenlos Hefte mitgenommen werden. Wir haben wie samstags üblich zwischen 11 und 18 Uhr geöffnet. Damit auch Langschläfer noch zu ihren Comics kommen, haben wir die Abgabe auf vier Hefte pro Person beschränkt. Eine Übersicht über die dieses Jahr angebotetenen Hefte für Kinder und Erwachsene findet ihr hier.

Doppel-Comicreleaseparty mit Antonia Kühn und Magdalena Kaszuba

Am Donnerstag, den 22. März 2018 ab 19:30 Uhr stellen Antonia Kühn und Magdalena Kaszuba ihr neuen Comics „Lichtung“ (Reprodukt) und „Das leere Gefäß“ (avant-verlag) in der Wohlwillstraße bei Strandgutfischer und Strips & Stories vor. Es wird eine Ausstellung mit Originalen beider Zeichnerinnen geben, zudem eine kleine Lesung aus den neuen Büchern.
Der Eintritt ist frei.

flyer_kuehn_kaszuba_frontMagdalena Kaszuba ist 1988 in Langenbielau in Polen geboren und in Deutschland aufgewachsen. Sie studiert Illustration bei Anke Feuchtenberger an der HAW Hamburg und zeichnete bisher unter anderem Comics für Le Monde diplomatique, das Goethe-Institut China und Böll.Thema, das Magazin der Heinrich-Böll-Stiftung.
Magdalena Kaszuba lebt und arbeitet in Hamburg.

Antonia Kühn, geboren 1979, studierte in Kiel Kommunikationsdesign und Freie Kunst an der HAW Hamburg. Antonia Kühn lebt in Hamburg, wo sie als freie Illustratorin und Comicautorin arbeitet. Ihre Arbeiten wurden mehrfach am Internationalen Comix-Festival FUMETTO in Luzern und am Comicfestival Hamburg ausgestellt.

Ausstellung und Lesung bei: Strandgutfischer, Wohlwillstr. 20
Bücherverkauf und Signierstunde bei: Strips & Stories, Wohlwillstr. 28

dasleeregefaesslichtung

Buchvorstellung „Lampedusa. Bildgeschichten vom Rande Europas“

Am 25. Januar 2018 um 20 Uhr wird in der Jäpa (Wohlwillstr. 22 – in der Jägerpassage, direkt hinter dem Laden) das Buch „Lampedusa. Bildgeschichten vom Rande Europas„, herausgegeben von der Migrant Image Research Group, vorgestellt.
Anne König vom Verlag Spector Books als auch die Zeichnerinnnen Paula Bulling und Emilie Josso werden anwesend sein.

Veranstaltung in deutscher und englischer Sprache.

Eintritt gegen Spende.

lampedusa_d_coverBilder sind ebenso in Bewegung wie Menschen. In einer globalisierten Welt können sie sich rascher und ungehinderter bewegen als Personen. Sie zirkulieren in rasender Geschwindigkeit durch digitale Kanäle, sie sind in ihrer Verbreitung nicht kontrollierbar und entfalten Wirkungen, die manchmal unvorhersehbar sind.
Als der Künstler Armin Linke vor über sieben Jahren zu einer fotografischen Arbeit auf die Insel Lampedusa eingeladen wurde, ließ er seine Kamera zu Hause, weil er fand, dass ohnehin schon genügend Fotos von dort gebe. Stattdessen nahm er ein Team der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe mit, um Bildproduzent_innen vor Ort über ihre Fotografien zu sprechen: mit Schwestern vom Roten Kreuz, die zu Demonstratonszwecken Bilder von Bergungsaktionen aufnahmen, mit Geflüchteten, die ihre Handyfotos auf Facebook teilten, mit Sozialarbeiter_innen einer Hilfsorganisation, die sich um minderjährige Geflüchtete kümmert.

Vier Jahre später trat Armin Linke an Spector Books heran, um aus dem gesammelten Bild- und Interviewmaterial ein Buch zu gestalten. Der Verlag studierte die Bilder und schlug vor, die Form einer Foto-Graphic-Novel zu wählen: Zeichnungen kommentieren Fotografien, so entsteht eine Außenperspektive auf die Bilder.
Die Migrant Image Research Group hat im Laufe der Recherchen mit weiteren Bildproduzent_innen gesprochen: mit der italienischen Fotoagentur Contrasto in Rom ebenso wie mit der europäischen Grenzagentur Frontex in Warschau und einem Bildredakteur der ägyptischen Wochenzeitung Al-Ahram Weekly in Kairo. Jeder Bildproduzent verfolgt bestimmte Absichten und setzt seine Fotografien gezielt ein, um zu informieren, Ängste zu schüren, Mitgefühl zu wecken oder Grenzen zu überwachen.
Von alledem erzählt das Buch „Lampedusa. Bildgeschichten vom Rande Europas“, aber auch von der Suche nach empathischen Bildern und beiläufigen Aufnahmen, mit denen Geflüchtete ihren Alltag auf ihren Mobiltelefonen festhalten: Die Bilder sind ebenso in Bewegung wie die Menschen.

Zur Migrant Image Research Group gehören Lisa Bergmann, Estelle Blaschke, Paula Bulling, Elisa Calore, Haitham El-Seht, Mohammed El-Seht, Emilie Josso, Ina Kwon, Andreas Langfeld, Valeria Malito, Karolina Sobel, Helmut Völker sowie die Spector Books Verleger Jan Wenzel und Anne König, die gemeinsam mit Armin Linke das Projekt seit 2014 künstlerisch leitet.

 

Gilgamesch – Lesung und Signierstunde mit Jens Harder

Wie versprochen geht es auch im neuen Jahr mit Veranstaltungen weiter, unsere erste ist eine Comicpräsentation in Kooperation mit CarlsenComics und dem Aalhaus.

 

gilgameschJens Harder, der weiterhin an seiner Bild- und Kulturgeschichte der Menschheit arbeitet („Alpha… directions“, „Beta …civilisations volume 1“), beschäftigt sich in seinem neuen Comic mit dem ältesten überlieferten Epos der Geschichte: Gilgamesch. Es ist die Geschichte des Königs Gilgamesch und seines Freundes Endiku – neu erzählt in einem ganz eigenen Comicstil. Jens Harder zeigt mit diesem Comic erneut, wie er die graphische Erzählung mit Mitteln aus der Vergangenheit vorantreibt. Der Berliner Zeichner wird das Buch heute persönlich vorstellen und signieren. Die Moderation und Lesung übernimmt Korinna Hennig (NDR).

Wir freuen uns mit Carlsen Comics und dem Aalhaus auf einen schönen Abend!
Mehr zum Buch: bit.ly/2tQ6vbx

Eintritt gegen Spende.

 

Buchvorstellung „Grönland Vertigo“ mit Hervé Tanquerelle

Am 7. Dezember 2017 um 19 Uhr ist Hervé Tanquerelle im Institut français zu Gast und wir sind mit einem Büchertisch vor Ort.

Moderator: Sébastien Rival
Dolmetscherin: Svenja Huckle
Um Anmeldung wird gebeten: sophie.udave@institutfrancais.de
Eintritt: 5 Eur (nur Abendkasse)
Ort: Institut français de Hambourg, Heimhuder Str. 55, 20148 Hamburg

gronland-vertigoHervé Tanquerelle wurde 1972 in Nantes, Frankreich geboren. Seit den späten 1990ern ist er als Comiczeichner aktiv und hat u.a. mit Joann Sfar an der Reihe Professor Bell gearbeitet. Ab dem dritten Band der Serie Der Affenkönig (2008) wurden die Zeichnungen von Hervé Tanquerelle übernommen, der Sfars Stil zunächst perfekt kopierte. Im fünften Band Die Kobolde Irlands (2011) begann Tanquerelle jedoch, der Serie seinen eigenen Anstrich zu verpassen.
In Die falschen Gesichter (2012), ein auf einer wahren Geschichte beruhender Krimi nach einem Skript von David B., hat er seinen eigenen Stil perfektioniert. Daneben erschien von ihm in Frankreich noch eine dreiteilige Reihe der Erzählungen von Jorn Riel, adaptiert von Gwen de Bonneval (Le Roi Oscar, La vierge froide, Le Petit détour).
Seit 2013 ist er Chefredakteur von Professor Zyklop, dem monatlichen Periodikum für Comics und digitale Fiktionen.
Sein aktuellstes Werk Die Diebe von Karthago, nach einem Szenario von Apollo, erschien in Frankreich in zwei Bänden und ist 2015 auf Deutsch als Gesamtausgabe im avant-verlag erschienen.
Im August 2017 ist sein Abendteuercomic „Grönland Vertigo“ im Stile Hergés gehalten, im avant-verlag erschienen.

Zum Buch:
Als Georges Benoît-Jean, ein Comiczeichner in einer Schaffenskrise, die Einladung erhält, an einer Expedition in den Nordosten Grönlands teilzunehmen, erhofft er sich neue Inspiration für ein kommendes Buch. Er sagt spontan zu. An Bord des Segelschiffs Aurora trifft er sein Idol, den norwegischen Schriftsteller Jørn Freuchen, der Georges unter seine Obhut nimmt. Aber Freuchen hat ganz eigene Interessen, die er während der Reise verfolgt … Hauptsponsor der Expedition ist der finnische Maler, Bildhauer und Performance-Künstler Ville Hakkola, ein verschrobener Perfektionist, dessen riesige Installation auf einem Gletscher den Höhepunkt der Reise darstellen soll. Doch Hakkolas zunehmende Angst vor Sabotage wird für die Mitreisenden immer mehr zur Zerreißprobe. Grönland Vertigo ist eine wunderschön gezeichnete (und an den zeitlosen Stil Hergés angelehnte) Reise in den hohen Norden, in der der Autor die Erlebnisse seiner eigenen Expedition nach Grönland mit viel Witz und Leichtigkeit verarbeitet.

Kontaktcenter Comiclesung mit Anke Feuchtenberger, Birgit Weyhe, Marijpol und Michel Esselbrügge

kc12_web_rgbkc12_back_web_rgb

 

Buchvorstellung „Der Riss“ mit Guillermo Abril und Carlos Spottorno

Der Fotograf Carlos Spottorno und der Journalist Guillermo Abril stellen am 11. November 2017 im Seminarraum im Gängeviertel um 19:30 Uhr ihr neues Buch „Der Riss“ (avant-verlag) vor. Bei dem Band handelt es sich um kritischen Journalismus in Form eines Reiseberichts bzw. einer Fotoreportage, aber auch Stilelemente der Graphic Novel werden benutzt.

Moderation: Christa Pfafferott

Organisiert von Strips & Stories in Kooperation mit The Gutter und dem avant-verlag.


der_riss_500Zum Buch:
Für das spanische Magazin El País Semanal machen sich Carlos Spottorno und Abril auf den Weg an die Außengrenzen der EU: von Melilla, der spanischen Enklave in Marokko, schwer bewacht und durch einen schier unüberwindbaren Zaun geschützt bis in den Norden Finnlands und die Wälder Weißrusslands, wo NATO-Truppen für einen Grenzkonflikt mit Russland trainieren. Die Autoren merken schnell, dass die europäische Grenze sehr viel komplexer ist, als dass man sie an einem einzigen Ort vollständig begreifen könnte. Sie treffen Flüchtende, Grenzsoldaten und Kommunalpolitiker, und halten ihre Erlebnisse in Wort und Bild fest. Ein einmaliges Dokument der Herausforderungen, welche tagtäglich an den Grenzen der EU auftreten.

Der Eintritt ist frei. Über eine kleine Spende, um für die Fahrtkosten der Autoren aufkommen zu können, freuen wir uns.

Ort: Seminarraum der Fabrique,
(Zugang über Speckstraße!)
Gängeviertel
Valentinskamp 34a
20355 Hamburg