Buchvorstellung und Lesung: „Mikel“ mit Judith Vanistendael

mikelAm Donnerstag, den 24. November um 19.30 Uhr, stellt Judith Vanistendael ihr neues bei Reprodukt erschienenes Buch „Mikel. Die Geschichte des Bonbonverkäufers, der sich im Regen auflöste“ in der Jägerpassage
(Eingang durch den Hof Wohlwillstr. 22) vor.
Der Eintritt ist frei!

Judith wird von der Entstehungsgeschichte des Projektes und ihrer Arbeitsweise berichten. Sie wird meist auf deutsch sprechen und gelegentlich ins Englische wechseln, wenn ihr die Worte ausgehen.

Zum Buch:
Miguel ist ein Träumer. Der Bonbonverkäufer lebt mit seiner Familie in einem kleinen andalusischen Dorf. Geschäftstüchtig ist er nicht, lieber albert er mit seinen Kindern herum und träumt davon, Schriftsteller zu werden. Er ist jedoch überzeugt davon, dass nur schreiben kann, wer selbst etwas Außergewöhnliches erlebt hat. Also ändert Miguel sein Leben: Er zieht mit seiner Familie ins Baskenland und wird Leibwächter für einen Politiker, den er vor Anschlägen der ETA schützen soll. Ein riskanter Schritt, der ihn einen hohen Preis kostet…

 

Judith Vanistendael und Mark Bellido erzählen von einem Idealisten, in dessen Leben rohe Gewalt einbricht. Judith Vanistendaels Buntstiftzeichnungen tauchen den andalusischen Sommer in leuchtende Wärme, die ständige Bedrohung im Baskenland in bleigraue Schwere und zeigen die Gefahr in Miguels Leben als reißende Bestie auf dem Sprung. mikelblog09
Judith Vanistendael, geboren 1974 in Leuven, Belgien, studierte Kunst in Berlin, Gent und Sevilla und Bilderzählung an der Kunsthochschule Sint-Lukas in Brüssel. Dort arbeitet sie mittlerweile als Dozentin. Die Comicautorin illustriert auch Kinderbücher.

 

maillogo25image002

Volkshochschulkurse in unseren Räumen

Die Hamburger Volkshochschule bietet dieses Semester mehrere Kurse an, die in unserem Räumen abgehalten werden und die wir sehr empfehlen können!
Ein spontaner Besuch ist leider nicht möglich und die Anmeldung muss direkt über die VHS erfolgen.
Im folgenden ein Überblick:

 

Treffpunkt Comic-Laden
Kursleiterin: Brigitte Helbling
Donnerstag, 3. November 2016, 17 – 19:15 Uhr. Anmeldung hier.
Donnerstag, 19. Januar 2017, 17:00 – 19:15 Uhr. Anmeldung hier.
(Es handelt sich trotz des gleichen Titels um zwei separate Kurse, für die man sich jeweils einzeln anmelden muss).

„Comics“, „Manga“ oder „Graphic Novel“? Webcomics oder die guten alten Comic Strips in Zeitungen? Im Bereich Comic hat sich viel getan–so scheint es zumindest. Was neu ist, was sich gleich bleibt–das alles wollen wir gemeinsam erkunden, und zwar inmitten der Comics – und direkt am Objekt. Warum war „Maus“ so wichtig. Was genau ist eine „Graphic Novel“. Wer ist Jimmy Corrigan? Und vor allem: Welche Bedeutung nimmt der deutschsprachige Comic heute in der Szene ein? Wir schauen zurück, zu den Meilensteinen der letzten 25 Jahre, wir schauen nach vorn, zu den Künstlern und Künstlerinnen einer pulsierenden neuen Comic-Szene. Viele davon leben und arbeiten in Hamburg. Einige ihrer Werke werden wir uns ebenfalls vornehmen.
Hier sind alle willkommen, die den Anschluss an „Comics“ neu suchen – aber auch die, die mit dem Medium bisher wenig anfangen konnten. Wir treffen uns in „Strips & Stories“, dem Comicladen auf dem Kiez, der selbst als Raum und Ort für Veranstaltungsort für den Umbruch steht, den die Bilder und ihre Geschichten in den vergangenen Jahrzehnten erlebt haben.

 

Die Utopie im Comic – Visionen zukünftiger Gesellschaften
Kursleiterin: Meike Hartwig
Donnerstag, 11. November 2016, 19 – 21:15 Uhr. Anmeldung hier.

Welche Rolle z. B. Zombies in einer Gemeinschaft spielen können oder ob in jedem von uns ein Superheld steckt, das wollen wir gemeinsam herausfinden. Wir beschäftigen uns näher mit dem Begriff „Utopie“ und beleuchten die Erzählstruktur einer Graphic Novel. In Gruppen analysieren wir exemplarisch ausgewählte Comics und stellen uns die Ergebnisse vor. Und was man daraus schließen kann, das wollen wir am Ende gemeinsam diskutieren.

Tove Jansson – Die Mumins Schöpferin im Kino

Kartenverlosung

Am 18. Oktober starten zum 27. Mal die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg mit einer glamourösen Eröffnung auf Kampnagel. Danach gibt es den Rest der Woche Filmhighlights in Hülle und Fülle. Wir möchten euch ganz besonders folgenden Film ans Herz legen und ihr könnt dafür Karten gewinnen.

HARU, YKSINÄISTEN SAARI
Sonntag, 23.10. um 15.30 Uhr im Passage Kino 2

double_journeys_haru_1

Diese Dokumentation von 1998 begleitet Tove Jansson und ihr Lebensgefährtin Tuulikki Pietilä auf die kleine abgelegen Insel Klovharu, die sie sich über einen Zeitraum von 25 Jahren zu eigen gemacht haben. Jeden Sommer verbrachten die beiden dort, um zu bauen, zu arbeiten und sich ihrer Kunst zu widmen. Durch diesen Film kann man auf jeden Fall ein tieferes Verständnis für die Person und das künstlerische Schaffen von Tove Jansson entwickeln. Nicht nur für Fans, sondern für Alle, die sich für ungewöhnliche Biopics und künstlerisches Arbeiten interessieren. Der Film läuft in einer Doppelvorstellung, zusammen mit der ebenso empfehlenswerten Dokumentation über Ella Maillart, die mit Annemarie Schwarzenbach 1939 durch Afghanistan reiste.

Wir verlosen 2×2 Karten. Bitte schreibt uns mit dem Betreff „MUMIN“ bis zum 17.10. um 12.00 Uhr eine EMail an info@strips-stories.de und ihr nehmt an der Verlosung teil.

lsf_logo_2010

Queer Comics & Zine Mini-Festival

Vom 30.09. bis zum 2.10. findet in Hamburg ein kleines, aber feines und sehr interessantes Queer Comic Festival statt. Es wird einen Vortrag, einen Workshop und eine Ausstellung geben. Und auch auf dem Messestand des Hamburger Comicfestival (was gleichzeitig stattfindet) werden die Arbeiten unserer Gäste zu finden sein. Wir freuen uns riesig, diese Veranstaltung präsentieren zu dürfen und hoffen euch zahlreich bei dem spannenden Eröffnungsvortrag zu treffen!

Und hier das Programm in Kürze

Freitag, 30.09. um 20.00 Uhr
Black Lodge Press – Lecture & Reading

Der DIY Punk Verlag aus Yorkshire reist an, um seine Arbeit vorzustellen. Die Schwerpunkte des kleinen Kollektivs liegen inhaltlich auf Queer Culture, Intersectional Feminism und DIY Politics. Wie die beiden dazu kamen, einen eigenen Verlag zu gründen, wie sie vernetzt sind und welche Comics sie selber machen werden uns CJ Reay und Jack Fallows in einem multimedialen Vortrag und einer Lesung erzählen. Der Vortrag eröffnet gleichzeitig die Auststellung in der K-OZ Galerie.

Samstag, 1.10 bis Sonntag 2.10.
Gruppenausstellung „Queer Comics & Zines“ in der K-OZ Galerie, Beim Grünen Jäger 11-13

mit Beldan Sezen, CJ Reay, Lilli Loge, Yori Gagarim, Jessica Espinoza und Luka

Die Ausstellung ist Samstag von 12.00 – 20.00 und am Sonntag von 12.00 – 18.00 geöffnet

Samstag, 1.10. um 17.30 Uhr
Workshop: Gender als Collage im BUTT Club, St. Pauli Hafenstrasse 116

“Selbstdarstellungen und Alltagsverkleidungen der Geschlechter”

In diesem Workshop geht es um die alltägliche Selbst- und Fremd-Darstellung von Körpern, um dominante Sehgewohnheiten und um Möglichkeiten diese zu durchbrechen. Spielerisch und (selbst)kritisch wollen wir unsere Aufmerksamkeit auf die Accessoires, Bilder und Blicke richten, mit denen wir uns alle jeden Tag aufs Neue vergeschlechtlicht konstruieren. Den Ausgangspunkt des Workshops bilden einige der Videocollagen aus der Serie “self-exhibitions” von Florencia Aliberti.
Ziel des Workshops ist es, einen Raum für kollektiven Austausch zu schaffen und über die Arbeit mit Collagen ein gemeinschaftliches Zine zum Thema “Alltagsverkleidungen der Geschlechter” herzustellen. Da hinter diesem Workshop die Idee steht, dass alle Menschen sich täglich verkleiden, ist die Teilnahme nicht an bestimmte Geschlechtsidentitäten und/oder -zuschreibungen gebunden, sondern erstmal allen offen. Allerdings ist die Anzahl der Teilnehmer_innen auf 15 Personen beschränkt.

Anmeldung per email: elgenerocomocollage@riseup.net

Das Projekt Gender als Collage…

…versucht die theoretische und oft abstrakte Idee von Geschlecht als sozialer und kultureller Konstruktion mithilfe der Praxis des cut & paste greifbarer zu machen. Zum einen geht es darum, über den kreativen Prozess der Collage bestehende Bilder(welten) zu dekonstruieren und zu neuen zusammenzufügen. Zum anderen verstehen wir den Gender-Begriff selbst als eine Collage, die sich aus vielen unterschiedlichen Fragmenten zusammensetzt, die niemals nur die Kategorie Geschlecht betreffen.

http://elgenerocomocollage.wordpress.com

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei

VI. Internationaler Graphic Novel Salon – im Institute Français

Am Mittwoch, den 28. September um 19.00 Uhr findet im Institute français bereits zum sechsten Mal der Internationale Graphic Novel Salon statt. Die als EUNIC-Hamburg zusammengeschlossenen Kulturinstitute – Institut français de Hambourg, Instituto Cervantes, Istituto Italiano di Cultura und das Goethe-Institut, präsentieren einen Abend mit internationalen Gästen. Wir sind als Kooperationspartner vor Ort und versorgen euch mit den Büchern. Zu Gast sind in diesem Jahr:

Matthias Lehmann (FR), Tyto Alba (ES), Katrin Bacher (DE) und Sara Colaone (IT) – vier Künstler_innen, drei spannende Werke!

   
Die deutsch-spanische Gemeinschaftsarbeit „Tante Wussi“ erzählt vom Leben einer Familie zwischen dem spanischen Bürgerkrieg und dem zweiten Weltkrieg in Deutschland. , mit „Insel der Männer“ kommt aus Italien eine Geschichte über den Umgang des Mussolini-Regimes mit sexuellen Minderheiten und aus Frankreich „Die Favoritin“, eine Erzählung über Geschlechterrollen, Körper und Identität.

Moderation: Matthias Wieland

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt
Der Eintritt ist frei,  Anmeldung aber bitte unter: brigitte.zinke@institutfrancais.de

Institut français, Heimhuder Str. 55 – 20148 Hamburg
Das ganze findet im Rahmen des  Harbour Front Literaturfestivals und des Comicfestivals Hamburg statt.

Isabel Kreitz präsentiert „Das doppelte Lottchen“

Vor kurzem ist Isabel Kreitz‚ vierte Kästner-Adpation „Das doppelte Lottchen“ erschienen und wir freuen uns sehr, dass die Zeichnerin ihr neues Buch bei uns im Laden vorstellen wird. Am Samstag, den 24. September wird sie um 15 Uhr von der Entstehungsgeschichte erzählen, Originalzeichnungen zeigen und aus dem Buch vorlesen.
Wer möchte kann sich von ihr natürlich ein Buch signieren lassen!

Kontaktcenter – Comiclesung im Kino

Das Kontaktcenter geht mit einer weiteren Comiclesung im B-Movie in die zweite Runde. Am 20. September um 20.00 Uhr werden erneut fünf Zeichner und Zeichnerinnen aktuelle Arbeiten vorstellen. Auch diesmal sind wir wieder mit einem Büchertisch dabei.
Kommt alle rechtzeitig, letztes Mal wars ausverkauft.

 

Anna Haifisch wurde 1986 geboren und hat an der Hochschule für Grafik- und Buchkunst in Leipzig studiert, wo sie heute lebt und arbeitet. 2015 ist ihr erstes Buch „Von Spatz“ bei Rotopolpress erschienen. Seit September 2015 erscheint ihr wöchentlicher Comic „The Artist“ auf Vice.com. Die ersten Folgen erschienen 2016 als Buch bei Reprodukt, hieraus und aus der zweiten Staffel wird sie lesen.

Lasse Wandschneider, Jahrgang 1987, hat in Breda, Prag und Berlin Illustration studiert. Er lebt und arbeitet als Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Nach zahlreichen Publikationen im Eigenverlag, in Comicanthologien und im Internet erschien vor kurzem sein erstes Comicbuch „Regen“ bei Reprodukt, aus dem er lesen wird.

Jul Gordon, geboren 1982, hat an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Illustration studiert. Sie ist in den Bereichen Comics, Zeichnung und Animation aktiv. Letzte Veröffentlichungen: „Le Parc“, Éditions Na, Marseille, 2016, „Performance/Stories“, bei Oireau, Chicago, 2016.

Jan Soeken wurde 1980 geboren und studiert Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Er hat seine Comics im Rahmen von Comiclesungen an verschiedenen Orten vorgestellt, etwa auf dem Comicfestival Hamburg, dem Comicsalon Erlangen, im Literaturhaus München und bei The Millionaires Club in Leipzig. Im November 2014 erschien sein Debüt „Friends“ beim avant-verlag.

Nikita Michelsen, geboren 1993, Studentin der Royal Academy of Fine Arts school of Design in Copenhagen, ist derzeit als Austauschstudentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Im Fach Illustration hat sie zum ersten Mal eine Comicgeschichte gezeichnet, die sie im Kino vorstellen wird.

Sonderführung „Raymond Pettibon und der Comic“ – Verlosung

Wer die Raymond Pettibon-Ausstellung noch nicht gesehen hat, dem empfehlen wir unbedingt den Besuch in den Räumen der Sammlung Falckenberg in Harburg (nicht in den regulären Deichtorhallen nahe der Hafencity).
Eine besonders gute Gelegenheit dafür wäre beispielsweise folgende Veranstaltung:

Am 13. August 2016 findet um 17 Uhr in der Ausstellung von eine Sonderführung zum Thema „Raymond Pettibon und der Comic“ statt.

Für diese Führung verlosen wir 2×2 Karten. Falls ihr gewinnen wollt, meldet euch bis zum 5. August per Email bei uns. Betreffzeile: „Pettibon“. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Es führt Dr. Sven-Eric Wehmeyer, freier Redakteur, Autor und Comic-Experte. Die Sonderführung stellt die Beziehungen zwischen Pettibons Werk und der Kunstform Comic in der Mittelpunkt. Dabei werden so unterschiedliche Einflüsse wie Zeitungs-cartoons, Pulp- und Genrehefte der 40er und 50er Jahre sowie US-Underground-Comix auf Pettibons Bildwortkunst genauer betrachtet. Für die Sonderführung ist eine Anmeldung unter www.deichtorhallen.de/buchung notwendig.

Ort: Sammlung Falckenberg, Wilstorfer Str. 71, 21073 Hamburg (S-Bahn Hamburg-Harburg).

Ausstellung im Vorwerkstift: Die Sammlung der kleinen Dinge – Sarah Rohloff

Am 29. Juli um 19.30 Uhr eröffnet Sarah Rohloff (we like her work!) ihre neue Ausstellung „Die Sammlung kleiner Dinge“ in der Galerie 21 – im Vorwerkstift! Bis zum 31. Juli um 18.00 Uhr ist die Ausstellung dann noch geöffnet. Strips & Stories präsentiert dieses Highlight und wir sind schon voller Vorfreude und gespannt, wie die Arbeiten live und in Farbe aussehen werden.

 

 

 

Die Sammlung der kleinen Dinge ist eine wöchentliche Kolumne, in der Sarah Rohloff kleine Beobachtungen, magische Momente oder skurrile Begebenheiten aus ihrem Alltag aufzeichnet.

Über anderthalb Jahre erschien diese Serie in den 21 Zeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (z.b. Flensburger Tageblatt). Seit sie dort aus redaktionellen Gründen eingestellt wurde, wird sie als Online-Kolumne weitergeführt.

Als Offline-Ausstellung nun erstmals in Hamburg. Viele Bilder, viele Geschichten. Alles gerahmt.

www.ranokel.de

 

Galerie 21 – im Vorwerkstift
Vorwerkstr. 21, 20357 Hamburg

KONTAKTCENTER – Comiclesung im Kino

Wir freuen uns sehr, die neue Reihe „Kontaktcenter – Comiclesung im Kino“ mitpräsentieren zu können. Im b-movie (Brigittenstraße 5) werden am 21. Juni ab 20 Uhr Paula Bulling, Max Baitinger, Magdalena Kaszuba, Nacha Vollenweider und Moritz Wienert Comics lesen und präsentieren! Wir sind mit einem Büchertisch vorbei. Die von Sascha Hommer und Jul Gordon kuratierte Reihe wird fortgesetzt! Weitere Infos zum Kontaktcenter finden sich hier.