Sarah Glidden zu Gast mit „Im Schatten des Krieges – Reportagen aus Syrien, dem Irak und der Türkei“

Donnerstag, 23.2. um 20.00 Uhr
im Kölibri – Kulturzentrum St. Pauli,
Hein-Köllisch-Platz 12

Die freie Autorin Christiane Müller-Lobeck im Gespräch mit der Comiczeichnerin Sarah Glidden (USA) über eine Reise zur Erforschung der Folgen des Irakkriegs sowie Comic- und Independent-Journalismus.
Da sich Sarah Glidden in den letzten Wochen stark mit der Präsidentschaft von Trump beschäftigt hat, wird auch die aktuelle politische Situation in den USA ein Thema des Abends sein.

Sarah Glidden (Foto: Sarah Shannon)Die US-Amerikanerin Sarah Glidden ist eine international erfolgreiche Comicautorin und wird heute unser Gast sein, um aus ihrem neuen „New York Times Bestseller“ – Comic „Im Schatten des Krieges – Reportagen aus Syrien, dem Irak und der Türkei“ zu lesen. Die Journalistin Christiane Müller-Lobeck wird im Anschluss mit der Zeichnerin ein Gespräch über ihre Arbeit führen.

Seit seiner Veröffentlichung in den USA ist der Comic auf der Bestsellerliste der »New York Times« und eine ähnliche Aufmerksamkeit wäre dieser Comicreportage auch hierzulande zu wünschen. Sarah Glidden hat schon mit »Israel

verstehen in 60 Tagen oder weniger« überzeugt . In ihrem neuen Buch begleitet sie zwei Freunde vom unabhängigen Nachrichtenkollektiv »Seattle Globalist« auf ein Rechercheprojekt in den Nahen Osten. Ihre Reise beginnt 2010 in den kurdischen Teil der Türkei und des Iraks und endet in Syrien, noch vor dem Beginn des verheerenden Bürgerkrieges. Glidden beobachtet die Journalist_innen bei ihrer Suche nach den Geschichten hinter den Fakten und dokumentiert mit ihrem gliddenZeichenstift. Sie sucht mit ihnen nach einer Antwort auf die Frage: Was ist unabhängiger Journalismus? Dabei fördern sie vergessene Stimmen zu Tage und vermitteln ein tieferes Verständnis der Folgen des militärischen Eingreifens der USA in den Irak. Desweiteren versuchen sie die Ursachen von Flucht verständlich zu machen und stellen dabei individuelle Schicksale in den Mittelpunkt. Dem Stile des sehr erfolgreichen Audio-Blog-Formats »This American Life« nicht unähnlich, zeigt diese Arbeit, wie wichtig unabhängige Recherche und kritische Selbstreflexion in der Berichterstattung sind. Ein hochaktuelles, spannendes und wichtiges Buch.

http://www.gwa-stpauli.de/startseite.html

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Eintritt gegen Spende
In Kooperation mit Reprodukt

Die Veranstaltung bei facebook

Grand Re-Opening mit Leo Leowald & Harald ‚Sack‘ Ziegler

Eröffnungsparty in den neuen Räume mit Sekt, Comics und Musik
Samstag, 25.2. ab 16 Uhr bei Strips & Stories, Wohlwillstraße 28

Die Eröffnung der neuen Räume wird heute offiziell gefeiert. Kommt vorbei und schaut euch alles an. Es gibt Sekt, Musik und später am Abend eine Musik-Lesung um die Ecke.

go_1

ab 20.00 Uhr Lesung mit Leo Leowald und Musik von Harald ‚Sack‘ Ziegler
in der Jägerpassage, Wohlwillstraße 22 (Hinterhof)

Fünf Jahre nach ihrem letzten Auftritt bei Strips & Stories geben sich der Blogger Leo Leowald (zwarwald.de) und der Ausnahmemusiker Harald ‚Sack‘ Ziegler wieder die Ehre und präsentieren eine Show rund um die besten Geschichten, die der verrückte Alltag schreibt. Dabei werden die graphischen Zwarwald Haikus von Leowald projeziert und gelesen, während Wunderkind Ziegler diese mit Loops aus Horn und allen möglichen Alltagsgegenständen musikalisch zu noch mehr Leben erwecken wird. Ein Erlebnis der besonderen Art!

Die Veranstaltung bei facebook

Der Kölner LEO LEOWALD betreibt seit Jahren einen Comic-Blog und veröffentlicht diesen auch wöchentlich in der Zeitung Jungle World. Bei Reprodukt erschienen seine Sammelbände Stopptanz, Elementartierchen, Raues Sitten, sowie das Kindercomic: Gustav und Albo vom Aldebaran

zwarwald.de
http://www.haraldsackziegler.de/

HARALD ‚SACK‘ ZIEGLER, ist seit 30 Jahren in der Kölner Musikwelt unterwegs. Von der damaligen Technoszene der Stadt geprägt, entwickelte er ein Faible fürs Experimentelle. Der studierte Waldhornist hat eine reichhaltige Historie zwischen Trash-Pop, Mikro-Elektronik und tanzbarer Loop-Performance vorzuweisen.
Seine zahlreichen Projekte: Sack & Blumm, Sack & Flim, Sack & 96, Sack & E*Rock, Sack & Sheffiel, Jaruzelski, Kirchhofs Toechter

GUEST MUSICIAN FOR: F.S.Blumm, Mouse On Mars, Flim, C-Schulz & hajsch, Schmitz & Niebuhr, The Absurd, Marcus Schmickler, Trespassers W, Wevie Stonder, Trend, Jona, Wolke, Ilse Lau, Gerda Nettesheim, Klee, Angelika Express

Buchvorstellung und Lesung: „Mikel“ mit Judith Vanistendael

mikelAm Donnerstag, den 24. November um 19.30 Uhr, stellt Judith Vanistendael ihr neues bei Reprodukt erschienenes Buch „Mikel. Die Geschichte des Bonbonverkäufers, der sich im Regen auflöste“ in der Jägerpassage
(Eingang durch den Hof Wohlwillstr. 22) vor.
Der Eintritt ist frei!

Judith wird von der Entstehungsgeschichte des Projektes und ihrer Arbeitsweise berichten. Sie wird meist auf deutsch sprechen und gelegentlich ins Englische wechseln, wenn ihr die Worte ausgehen.

Zum Buch:
Miguel ist ein Träumer. Der Bonbonverkäufer lebt mit seiner Familie in einem kleinen andalusischen Dorf. Geschäftstüchtig ist er nicht, lieber albert er mit seinen Kindern herum und träumt davon, Schriftsteller zu werden. Er ist jedoch überzeugt davon, dass nur schreiben kann, wer selbst etwas Außergewöhnliches erlebt hat. Also ändert Miguel sein Leben: Er zieht mit seiner Familie ins Baskenland und wird Leibwächter für einen Politiker, den er vor Anschlägen der ETA schützen soll. Ein riskanter Schritt, der ihn einen hohen Preis kostet…

 

Judith Vanistendael und Mark Bellido erzählen von einem Idealisten, in dessen Leben rohe Gewalt einbricht. Judith Vanistendaels Buntstiftzeichnungen tauchen den andalusischen Sommer in leuchtende Wärme, die ständige Bedrohung im Baskenland in bleigraue Schwere und zeigen die Gefahr in Miguels Leben als reißende Bestie auf dem Sprung. mikelblog09
Judith Vanistendael, geboren 1974 in Leuven, Belgien, studierte Kunst in Berlin, Gent und Sevilla und Bilderzählung an der Kunsthochschule Sint-Lukas in Brüssel. Dort arbeitet sie mittlerweile als Dozentin. Die Comicautorin illustriert auch Kinderbücher.

 

maillogo25image002

Signierstunde mit Olivier Schrauwen und Sascha Hommer

Am Donnerstag, 12. Mai von 16:00 – 17:30 Uhr findet bei uns im Laden eine Signierstunde mit Olivier Schrauwen und Sascha Hommer statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen der 5. Hamburger Graphic Novel Tage findet bei uns eine Signierstunde mit dem dort eingeladenen Künstler Olivier Schrauwen (Gespräch im Literaturhaus am 11.5.) und dem Hamburger Comicautor Sascha Hommer statt. Beide haben gerade bei Reprodukt neue spannende Bücher veröffentlicht. Wir freuen uns sehr, die beiden bei uns begrüßen zu dürfen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, es geht der Reihe nach. Bücher der beiden haben wir vorrätig – Vorbestellungen nehmen wir gerne unter info@strips-stories.de entgegen.

 

 

 

Comiclesung in der HAW: 5 Neue Bücher von Esch / Gärtner / Gordon / Hommer / Klingner

Fünf ZeichnerInnen präsentieren am 3. Februar um 19 Uhr ihren neuen Bücher in der HAW (Finkenau 35). Die meisten von Ihnen sind unsere FreundInnen.
Es gibt daher keinen Zweifel: es ist eine Pflichtveranstaltung, ihr müsst dahin!

 

Fünf ZeichnerInnen, allesamt ehemalige Studierende der HAW Hamburg, präsentieren ihre neuen Publikationen. Die Bücher und Hefte erscheinen in so unterschiedlichen Verlagen wie Jaja Verlag (Berlin), Editions Na (Marseille), Mischwaldverlag (Berlin), Reprodukt (Berlin) und Mami Verlag (Quilow), gemeinsam ist ihnen der narrative Ansatz.

Es lesen: Tanja Esch, Lilli Gärtner, Jul Gordon, Sascha Hommer, Kathrin Klingner.

Der Eintritt ist frei.

(Zeichnung: Jul Gordon)

»» Neuerscheinungen

Noch bevor die zahlreichen Frühjahresveröffentlichungen unsere Regale füllen werden und das Festival in Angoulême und das Fumetto neues zu Tage fördern, gibt es schon einiges Empfehlenswertes. Wir lesen und lesen und freuen uns darauf euch die Neuheiten im Laden zeigen zu können. Hier seien euch ein paar Wenige ans Herz gelegt. Eine neue Kiste mit US-Comics ist auch angekommen. Wie immer schöne nerdy Sachen dabei.

Eternauta von Francisco Solano López & Héctor Oesterheld
avant verlag, 39,95 €

Der 1957 entstandene Comicroman erscheint bei avant erstmals in deutscher Übersetzung. Dieser Veröffentlichung wird mit einer großen Ausstellung in Stuttgart Rechnung getragen. Das Werk gilt als wegweisend und nimmt sehr vorausschauend Bezug auf die Verbrechen der Diktatur in Argentinien – also Science-Fiction im besten Sinne. Der Autor selbst wurde 20 Jahre nach Veröffentlichung seines Comics Opfer von Entführung und Ermordung durch die Miltärjunta.

Hier ein sehr ausfürliches Interview mit Verleger Johann Ulrich zum Comic und zur Stuttgarter Ausstellung im SWR. „Die Junta und die Kraft des Comics

Und hier ein Blick in das Frühjahresprogramm von avant.

 

Ralph Azham 7: Alles hat einmal ein Ende – Lewis Trondheim
Reprodukt, 12 €

 

Was hat der Ralph Azham noch alles in petto? Wir können es kaum erwarten die abenteuerliche Reise des charmanten Antihelden weiter zu verfolgen. Zum Glück noch nicht das wirkliche Ende dieser Reihe! Band #8 ist bereits angekündigt!

 

Das Frühjahresprogramm von Reprodukt findet ihr hier.

 

 

Die Verwerfung von Lukas Kummer
Zwerchfell, 20,- €

 

Nichts für Zartbesaitete ist diese Antikriegsgeschichte von Lukas Kummer. Seine Protagonist_innen sind das Geschwisterpaar Jakob und Johanna. Anhand ihrer Odyssee durch das entvölkerte und von Krieg und Seuchen zerstörte Europa beschreibt er eindringlich die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges. Kraftvoll und verstörend.

 

 

 

See You Next Tuesday von Jane Mai
Koyama Press, 16,90 €

 

Schon wieder eine Krickelkrakel-Perle die fasziniert. Wer Liz Prince, Julia Wertz oder Marinaomi mag, wird um Jane Mai nicht herumkommen. Nach „Sunday at the Park with Boys“ veröffentlicht sie nun schon ihr zweites Comic bei Koyama Press. In ihren Tagebuchaufzeichnungen bleibt kein noch so unangenehmes Thema außen vor. Weird, skurril und herzerwärmend nimmt sie den Alltag auseinander. Je länger man liest, umso tiefer wird man in die Geschichten hineingezogen. Ein Comic mit guter Dramaturgie und echtem Suchtcharakter.

 

 

 

Der Papagei von Batignolles von Michel Boujut, Jacques Tardi & Stanislas
Carlsen, 12,00 €

 

 

Wer sich gerne der guten Unterhaltung hingibt, dem sei hiermit dieser feine Krimi empfohlen. Altmeister Tardi erzählt mit Witz und Charme in drei Bänden eine Old-School-Abenteuer-Geschichte. Mit Protagonist_innen die alle klassisch sind, aber doch in ihrer Charakterzeichnung dem gängigen Klischee von der Schippe springen. Dadurch wird es ein absolutes Lesevergnügen.

 

 

Comic Lesung: „IRMINA“ mit Barbara Yelin

Mittwoch, 26. November um 20.00 Uhr bei uns im Laden

 

Nach wie vor sind der Nationalsozialismus und die Auseinandersetzung damit prägend für das Selbstverständnis der Deutschen. In zahlreichen Debatten wie z.B. dem Historikerstreit oder den Auseinandersetzungen um die Wehrmachtsausstellung wurde um die Deutung der Vergangenheit und wie mit dem Erbe des deutschen Massenmordes umzugehen sei, heftig gestritten. Obwohl historisch nachgewiesen ist, dass sich ein großer Teil der Deutschen mehr oder weniger aktiv am NS-Regime beteiligten und davon profitierten, stellen man sich im öffentlichen Diskurs oft als Opfer dar. Seien es die Bombardierungen, der Krieg oder einfach die Verhältnisse, unter denen man zu leiden hatte. Dies findet sich dann auch auf privater Ebene in den Familien wieder. In der zu diesem Thema wohl bekanntesten Studie „Opa war kein Nazi“ beschreiben die Autoren das weit verbreitete Phänomen, die eigenen Eltern oder Großeltern nicht als Teil der NS-Volksgemeinschaft zu sehen, sondern diese eher zu Opfern oder Helden zu stilisieren.

Barbarba Yelin geht mir ihrer Graphic Novel – in die sie während der diesjährigen Graphic Novel Tage im Literaturhaus schon erste Einblicke gewährte – einen anderen Weg. Die Handlung des bei Reprodukt erschienen Buches orientiert sich an der Geschichte ihrer Großmutter, versucht aber nicht, deren Geschichte „authentisch“ darzustellen. Das Portrait von Irmina zeichnet sich durch ihre Vielschichtigkeit aus, die aber nicht dazu führt, die Integration der anfangs sympathisch dargestellten jungen Frau in die deutsche Volksgemeinschaft verharmlosen oder entschuldigen zu wollen. Irmina wird eben nicht als Monster beschrieben, sondern als relativ normale Deutsche, die sich trotzdem oder wahrscheinlich deswegen mit dem Nationalsozialismus arrangiert.

Wir freuen uns sehr, dass Barbara Yelin auf ihrer Lesetour auch in Hamburg halt macht und sind gespannt auf die Vorstellung und die Diskussion ihres Buches. Und signiert wird natürlich auch.
Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns aber über eine Spende für die Fahrtkosten.

Eine sehr empfehlenswertes Interview in der TAZ findet ihr hier: „Wegschauen passiert nicht einfach“

Die Veranstaltung bei facebook findet ihr hier.

Internationaler Graphic Novel Salon im Instituto Cervantes

Mittwoch, 18. September um 18.00 Uhr und um 21.00 Uhr
– mit Kartenverlosung!

Vom 12.-21. September findet zum fünften mal das Harbour Front Literaturfestival statt. Wir freuen uns sehr, als Kooperationspartner des Festivals zwei großartige Veranstaltungen präsentieren zu können. Im Rahmen des Festivals richtet EUNIC-Hamburg – der Zusammenschluss der Kulturinstitute Instituto Cervantes, Institut Français, Istituto Italiano di Cultura und dem Goethe-Institut – einen Internationalen Graphic Novel Salon aus. Dazu haben sie renommierte Comic-Künstler und vielversprechende Newcomer zu einem moderierten Gespräch über ihre Arbeiten eingeladen.

Das ganze findet im Instituto Cervantes (Chilehaus, Eingang B, 1. Etage, Fischertwiete 1) statt. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Karten sind auch bei uns im Vorverkauf erhältlich. Das Kombiticket für beide Veranstaltungen kostet 15 Euro.

Wir sind mit einem Büchertisch vor Ort und für alle die das interessant finden: die vorgestellten Comics werden wir auch in der Originalsprache mitbringen.

Wir verlosen 3×2 Eintrittskarten für die jeweilige Veranstaltung. Bitte schickt uns bis zum 13. September um 18.00 Uhr eine EMail (info@strips-stories.de) mit dem Betreff Fior/Jüliger oder Altarriba/Silloray und ihr nehmt an der Verlosung teil.

 um 18.00 Uhr sprechen
Manuele Fior (Die Übertragung) & Lukas Jüliger (Vakuum)

Zur Veranstaltungsseite
Der sehr bekannte italienische Autor Manuele Fior hat mit Die Übertragung viele überrascht, da er für sein neues Buch ein Science-Fiction Setting gewählt hat – düster und faszinierend zugleich. Auch im Debut des jungen Hamburger Zeichners Lukas Jüliger gibt es einige Überraschungen und mystische Wendungen zu erleben.

um 21.00 Uhr sprechen
Florent Silloray (Auf den Spuren Rogers) & Antonio Altarriba (Die Kunst zu fliegen)

  Zur Veranstaltungsseite
Beide Bücher sind großartig reflektierte Auseinandersetzungen über Krieg, Widerstand und das Zerbrechen an den politischen Umständen. Keine Sachbücher, sondern klug austarierte, persönliche Geschichten, die viel Informationen vermitteln und gleichzeitig eine sehr emotionale anrührende Seite haben, mit der man sich sehr gut verbinden kann.


Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem:


 

 

Neuheiten im Juni

Im Himmel ist Jahrmarkt – Birgit Weyhe
avant-verlag, 280 Seiten, 22 Euro

Lang und sehnsüchtig haben wir darauf gewartet. Jetzt ist es da. In Weyhes neuem Comic stellt die Autorin sich ihrer Familiengeschichte. Sie erzählt von einer Generation, geboren zu Beginn des 20. Jahrhunderts, deren Biographie von der deutschen Geschichte einen deutlichen Stempel aufgedrückt bekommen hat. Wie Puzzleteile fügt die Autorin ihr Wissen über die Vorfahren zusammen und entdeckt dabei persönliche Dramen um heimliche Abtreibung, unterdrückte Homosexualität, Verrat und Schuld.

Blast 2 – Larcenet
Reprodukt, 208 Seiten, 29 Euro

Auch auf dieses Comic warten schon einige von euch sehr ungeduldig. In BLAST 2 berichtet Polza Mancini von seinem immer tieferen Abstieg in den Drogenrausch. Wie weit wird Mancini für den „Blast“ noch gehen?

Hieran sollst du ihn erkennen – Jesse Jacobs
Rotopolpress, 80 Seiten, 19 Euro

Der Kanadier Jesse Jacobs hat schon einige Comics bei unseren sehr geschätzten Kollegen von Koyama Press veröffentlicht. Bei Rotopol erscheint nun eine erste Übersetzung. Toll!         Jesse Jacobs

Kafka – David Zane Mairowitz & Robert Crumb

Immer wieder geht es in diesem Sachcomic um Kafkas Zerrissenheit vor dem Hintergrund seiner deutsch-tschechischen Nationalität und der jüdischen Kultur. Die Stationen von Kafkas Leben werden ergänzt durch Briefe und Auszüge aus seinen Romanen und Kurzgeschichten. Die Biografie mit den Zeichnungen von Robert Crumb ist mittlerweile selbst ein Klassiker. Lange vergriffen, legt Reprodukt das Buch nun neu überarbeitet vor.

STRAPAZIN #111 Juni 2013
Strapazin, 80 Seiten, 8 Euro

Die neue Ausgabe des schweizer Comic-Magazins hat WASSER zum Thema. Dazu haben sich Anna Sommer, M.S. Bastian und Isabelle L., Mazen Kerbaj, Christoph Schuler, Philip Schaufelberger, Marie-Hélène Talaya, Lika Nüssli, Wolfgang Bortlik, Nathalie de Vallière, Julia Bruderer, Nathalie de Vallière, Aidan Koch und Wangxx Geschichten ausgedacht. Dazu wie gewohnt Rezensionen zu den Neuerscheinungen der letzten Monate.

 

 

Comicpräsentation „Hicksville and beyond“ mit Dylan Horrocks (NZ)

Comicrelease und Signierstunde am 4. Oktober um 19.30 Uhr bei uns im Laden.
Der Eintritt ist frei.

Der Neuseeländer Dylan Horrocks ist nicht nur zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse, sondern auch in Hamburg bei uns im Laden. Er wird seinen gerade bei Reprodukt erschienen Comic HICKSVILLE vorstellen. HICKSVILLE ist eine Ode und Reflektion des Comis bzw. der Comicwelt an sich. Wir freuen uns sehr, euch diese Veranstaltung zusammen mit Reprodukt präsentieren zu können.

Dylan Horrocks (Jahrgang 1966) ist seit Mitte der achtziger Jahre Teil der neuseeländischen Comicszene und mittlerweile auch ein international anerkannter Künstler. Neben seiner nach wie vor vorhandenen Vorliebe für kleine und unabhängige Comic-Produktionen, arbeitet er auch als Autor und Zeichner bei großen Verlagen, wie z.B. für die Batgirl Serie (DC Comics) oder The Books of Magic (Vertigo).

Worum gehts bei HICKSVILLE?
Als der amerikanische Journalist Leonard Batts in Hicksville eintrifft, um über die Comic-Legende Dick Burger zu recherchieren, erwartet er von dem verschlafenenen Nest und seinen Bewohnern nicht mehr, als Füllmaterial für seine Reportage über den berühmtesten Sohn der Stadt. Stattdessen findet er sich an einem Ort der Wunder, Versprechen und Überraschungen wieder. Einem Ort, der ein dunkles Geheimnis hütet…

Dylan Horrocks’ literarische dichte Geschichte über ein neuseeländisches Küstenstädtchen, in dem jeder, vom Briefträger bis zum Schafhirten, Comics liebt, ist eine funkelnde, hakenschlagende Hommage an die Comics und das Erzählen.

Website von Dylan Horrocks