Doppel-Comicreleaseparty mit Antonia Kühn und Magdalena Kaszuba

Am Donnerstag, den 22. März 2018 ab 19:30 Uhr stellen Antonia Kühn und Magdalena Kaszuba ihr neuen Comics „Lichtung“ (Reprodukt) und „Das leere Gefäß“ (avant-verlag) in der Wohlwillstraße bei Strandgutfischer und Strips & Stories vor. Es wird eine Ausstellung mit Originalen beider Zeichnerinnen geben, zudem eine kleine Lesung aus den neuen Büchern.
Der Eintritt ist frei.

flyer_kuehn_kaszuba_frontMagdalena Kaszuba ist 1988 in Langenbielau in Polen geboren und in Deutschland aufgewachsen. Sie studiert Illustration bei Anke Feuchtenberger an der HAW Hamburg und zeichnete bisher unter anderem Comics für Le Monde diplomatique, das Goethe-Institut China und Böll.Thema, das Magazin der Heinrich-Böll-Stiftung.
Magdalena Kaszuba lebt und arbeitet in Hamburg.

Antonia Kühn, geboren 1979, studierte in Kiel Kommunikationsdesign und Freie Kunst an der HAW Hamburg. Antonia Kühn lebt in Hamburg, wo sie als freie Illustratorin und Comicautorin arbeitet. Ihre Arbeiten wurden mehrfach am Internationalen Comix-Festival FUMETTO in Luzern und am Comicfestival Hamburg ausgestellt.

Ausstellung und Lesung bei: Strandgutfischer, Wohlwillstr. 20
Bücherverkauf und Signierstunde bei: Strips & Stories, Wohlwillstr. 28

dasleeregefaesslichtung

Buchvorstellung „Grönland Vertigo“ mit Hervé Tanquerelle

Am 7. Dezember 2017 um 19 Uhr ist Hervé Tanquerelle im Institut français zu Gast und wir sind mit einem Büchertisch vor Ort.

Moderator: Sébastien Rival
Dolmetscherin: Svenja Huckle
Um Anmeldung wird gebeten: sophie.udave@institutfrancais.de
Eintritt: 5 Eur (nur Abendkasse)
Ort: Institut français de Hambourg, Heimhuder Str. 55, 20148 Hamburg

gronland-vertigoHervé Tanquerelle wurde 1972 in Nantes, Frankreich geboren. Seit den späten 1990ern ist er als Comiczeichner aktiv und hat u.a. mit Joann Sfar an der Reihe Professor Bell gearbeitet. Ab dem dritten Band der Serie Der Affenkönig (2008) wurden die Zeichnungen von Hervé Tanquerelle übernommen, der Sfars Stil zunächst perfekt kopierte. Im fünften Band Die Kobolde Irlands (2011) begann Tanquerelle jedoch, der Serie seinen eigenen Anstrich zu verpassen.
In Die falschen Gesichter (2012), ein auf einer wahren Geschichte beruhender Krimi nach einem Skript von David B., hat er seinen eigenen Stil perfektioniert. Daneben erschien von ihm in Frankreich noch eine dreiteilige Reihe der Erzählungen von Jorn Riel, adaptiert von Gwen de Bonneval (Le Roi Oscar, La vierge froide, Le Petit détour).
Seit 2013 ist er Chefredakteur von Professor Zyklop, dem monatlichen Periodikum für Comics und digitale Fiktionen.
Sein aktuellstes Werk Die Diebe von Karthago, nach einem Szenario von Apollo, erschien in Frankreich in zwei Bänden und ist 2015 auf Deutsch als Gesamtausgabe im avant-verlag erschienen.
Im August 2017 ist sein Abendteuercomic „Grönland Vertigo“ im Stile Hergés gehalten, im avant-verlag erschienen.

Zum Buch:
Als Georges Benoît-Jean, ein Comiczeichner in einer Schaffenskrise, die Einladung erhält, an einer Expedition in den Nordosten Grönlands teilzunehmen, erhofft er sich neue Inspiration für ein kommendes Buch. Er sagt spontan zu. An Bord des Segelschiffs Aurora trifft er sein Idol, den norwegischen Schriftsteller Jørn Freuchen, der Georges unter seine Obhut nimmt. Aber Freuchen hat ganz eigene Interessen, die er während der Reise verfolgt … Hauptsponsor der Expedition ist der finnische Maler, Bildhauer und Performance-Künstler Ville Hakkola, ein verschrobener Perfektionist, dessen riesige Installation auf einem Gletscher den Höhepunkt der Reise darstellen soll. Doch Hakkolas zunehmende Angst vor Sabotage wird für die Mitreisenden immer mehr zur Zerreißprobe. Grönland Vertigo ist eine wunderschön gezeichnete (und an den zeitlosen Stil Hergés angelehnte) Reise in den hohen Norden, in der der Autor die Erlebnisse seiner eigenen Expedition nach Grönland mit viel Witz und Leichtigkeit verarbeitet.

Comic Kurs im HausDrei mit Nacha Vollenweider

cmickurs3

 

Nacha Vollenweider, die gerade ihr sehr lesenswertes Comic *Fußnoten* beim avant-verlag veröffentlicht hat, gibt ab dem 19. Juli im HausDrei e.V. einen regelmäßigen Comic Kurs. Zwischen 18.00 und 20.00 Uhr kann mittwochs das Handwerk erlernt werden. Anmeldungen und Details unter mail@nacha-vollenweider.de

 

„Vulva Talks – Der Ursprung der Welt“ mit Liv Strömquist und Ulrike Bergermann

Zum erlndl_logo_blau_2017sten Mal beteiligt sich Strips & Stories auch bei der Hamburger „Langen Nacht der Literatur“ mit einer kombinierten Comiclesung und Filmvorführung am Samstag, den 2. September 2017, um 19 Uhr im Metropolis-Kino!
Wir freuen uns sehr, Liv Strömquist und Ulrike Bergermann als Gäste begrüßen zu dürfen.

ursprung_500Liv Strömquist ist nicht nur einflussreiche Feministin und Politikwissenschaftlerin, sondern auch Comiczeichnerin und präsentiert ihre Graphic Novel „Der Ursprung der Welt“ (avant-verlag), in der sie sich kritisch mit der Kulturgeschichte der Vulva beschäftigt. Scharfzüngig betrachtet die schwedische Künstlerin darin kulturhistorische Machtstrukturen und deckt sie mit bissigem Humor gekonnt auf. Nach der Buchvorstellung diskutiert Strömquist mit der Medienwissenschaftlerin Ulrike Bergermann, wie sie sich mit unterschiedlichen Medien und Methoden dem in unserer Gesellschaft erstaunlich unterbelichteten und immer wieder tabuisierten Thema auseinandergesezt hat. Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.
Im Anschluss wird nach einer kurzen Pause der Film „Vulva 3.0 – Zwischen Tabu und Tuning“ (79′, OmeU) von Claudia Richarz und Ulrike Zimmermann gezeigt. Der Film beleuchtet unterschiedliche Facetten der Tabuisierung und Abwertung des weiblichen Geschlechtsorgans und sorgte 2014 auf der Berlinale vor begeistertem Publikum für Furore.

Eintritt 9 Euro
ermäßigt 7,50 Euro

Ort der Veranstaltung:
Metropolis Kino
Kleine Theaterstrasse 10, 20354 Hamburg
T. 040. 34 23 53
HVV: U-Bahn „Gänsemarkt“
Vorverkauf ab 1. August
reservierung@metropoliskino.de

Lesung im Schanzenbuchladen: „Madgermanes“ von Birgit Weyhe

Wir empfehlen den Besuch der Lesung mit Birgit Weyhe am 8. Juni um 20 Uhr im Schanzenbuchladen (Schulterblatt 55). Sie stellt dort ihr neues Buch „Madgermanes“ vor, welches gerade beim Comicsalon in Erlangen mit dem Max & Moritz Preis prämiert wurde.
Einlass: 19:45 – Eintritt: 3 €

Hamed Eshrat „Venustransit“ im druck dealer

Wir empfehlen den Besuch der Ausstelungseröffnung und Buchpräsentation mit Hamed Eshrat am 29. Januar um 19 Uhr im druck dealer (Marktstr. 102).
Die Ausstellung läuft weiter bis zum 26.02.2016
Öffnungszeiten: Mo: 14h-19h, Di-Fr: 12h-19h, Sa: 12h-16h

Mit viel Selbstironie und einem virtuosen Strich erzählt der deutsch-iranische Zeichner Hamed Eshrat in seinem Deutschland-Debüt eine char­mante, beinah alltägliche Großstadtgeschichte, die nicht nur wegen plattensammelnder Kiezhelden und gebrochener Herzen an Nick Horn­bys High Fidelity erinnert. Zeitgleich ist Eshrats Venustransit ein elegantes Portrait des modernen Berlins, das zwischen Easyjet-Touristen und Gentrifizierung um seine Freiräume kämpft.

 

Internationaler Graphic Novel Salon

Am Donnerstag den 8. Oktober um 19.00 Uhr präsentieren wir in Kooperation mit dem Harbourfront Literaturfestival Hamburg und dem Comicfestival Hamburg eine Veranstaltung von EUNIC. Der  Salon hat auch in seinem fünften Jahr spannende Künstler_innen zu bieten, die sich an dem Abend ausführlich zu ihren Arbeiten äußern und auch befragt werden können. Die als EUNIC-Hamburg zusammengeschlossenen Kulturinstitute, Institut Français de Hambourg, Instituto Cervantes, Instituto Italiano di Cultura und das Goethe-Institut stellen jeweils eine/n Graphic Novel-Künstler_in ihres Landes vor: Cyrille Pomès (FR), Gabi Beltrán (ES), Andrea Ferraris (IT) und Claudia Ahlering (DE) zeigen die Bandbreite dieses packenden Genres: von der Erzählung einer Love-Story vor dem Hintergrund des Arabischen Frühlings in Damaskus über Geschichten aus dem Rotlichtviertel von Palma de Mallorca, vom Blick in die Street-Culture und jüdischen Lebenswelten im New York der 1970er Jahre bis zu dem Schicksal des St. Patricks’s Battalion im Amerikanisch-Mexikanischen Krieg 1847.

Der Eintritt kostet 10.- Euro. Karten im VVK gibt es hier.

 

Signierstunde (und mehr) mit Simon Hanselmann

Wir freuen uns, Simon Hanselmann am 3. Juni um 18 Uhr bei uns im Laden zu einer Signierstunde begrüßen zu dürfen.

Im Anschluss daran wird Hanselmann noch einen Auftritt im Pudel zum Besten geben! Wir empfehlen euch sehr zu kommen, denn Simon Hanselmann hat mehr zu bieten, als plumpen Trash, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheinen könnte. Seine Comics sind nicht nur gut gezeichnet, sondern auch smart erzählt und eine herausragende Reflexion von gelegentlich funktionierenden menschlichen Beziehungen und all den Abgründen, die dahinter verborgen sind. Der Comic zeigt einmal mehr, was mit dem Medium alles möglich ist.

Hier das komplette Programm des Abends:

»»» Signierstunde:
Mittwoch 03.06.2015 von 18 Uhr – 19.30 Uhr
bei Strips & Stories
Seilerstrasse 40, 20359 Hamburg

»»» Ausstellung:
21 Uhr
im Golden Pudel Club
St. Pauli Fischmarkt 27, 20359 Hamburg

»»» Live-Konzert
von Simon Hanselmann — 22 Uhr

»»» Aftershowparty
mit DJ Patex & King Fehler — 23 Uhr

 

Simon Hanselmann bei TRACKS
Die Veranstaltung bei facebook

Ausstellung von Mikael Ross

Buchvorstellung: „Ghetto Brother“ mit Claudia Ahlering

 

Claudia Ahlering wird am 30. April ab 19 Uhr bei uns im Laden die von ihr gezeichnete und von Julian Voloj getextete Graphic Novel „Ghetto Brother. Eine Geschichte aus der Bronx“ vorstellen und signieren.
Mune_Ra wird vor und nach der Präsentation auflegen!
Im Laufe des Abends wird auch Filmmaterial von Henry Chalfant und Rita Fletcher gezeigt, welches einen tieferen Einblick in die Geschichte von Benjamin Melendez ermöglicht.

Anfang der 70er Jahre ist das Leben in der Bronx geprägt von heruntergekommenen Mietshäusern, Drogen und Kriminalität. Um zu überleben, schließen sich viele junge Bewohner Gangs an. Die größte Gang mit annähernd 2000 Mitgliedern sind die Ghetto Brothers, angeführt von Benjamin Melendez, einem Sohn jüdischer Einwanderer aus Puerto Rico. Melendez wurde 1971 in das Licht der Öffentlichkeit gerückt, als er ein vielbeachtetes Friedensabkommen zwischen den New Yorker Jugendgangs initiierte. Statt durch Bandenkriege machte die Bronx nun durch Hip-Hop, DJs und die Graffiti-Szene von sich reden. In dieser Aufbruchsstimmung begab sich Benjamin Melendez auf eine andere Reise: der Suche nach seinen jüdischen Wurzeln.

Ghetto Brother erzählt die wahre Geschichte von Benjamin Melendez, einem vergessenen Akteur der urbanen Stadtgeschichte New Yorks. Autor und Fotograf Julian Voloj und Zeichnerin Claudia Ahlering haben eine Graphic Novel geschaffen, die Hip-Hop-Kultur lebendig werden lässt und den Leser in jüdische Lebenswelten in New York eintauchen lässt.

Das Buch wurde bereits von Jonas Engelmann in der Jungle World besprochen und eine Leseprobe findet sich hier.